Landeshauptstadt Kiel Kiel.Sailing.City

Selbstbedienung auch beim Buchen - dank RFID

In der Zentralbücherei stehen vier Terminals zur Verfügung, an denen alle Medien selbstständig ausgeliehen und auch zurückgegeben werden. Die Verbuchungsstationen sind selbsterklärend und einfach zu bedienen: Das Bildschirmmenü führt Sie durch den Buchungsvorgang und selbstverständlich helfen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bei Fragen gerne weiter.

Neue Selbstverbuchungsterminals

Vorteile für Sie

  • Weniger Wartezeiten
  • Beschleunigte Ausleihe (zum Beispiel müssen Hüllen von CDs oder DVDs nicht mehr geöffnet werden)
  • Diskretion beim Ausleihvorgang
  • Quittungsausdrucke mit allen Informationen (zum Beispiel Titel und Rückgabedatum)
  • Sie behalten Ihre gewohnten Bibliotheksausweise. Ein Austausch ist derzeit nicht geplant.
  • Frei werdende Zeit nutzen wir für besseren Service. Beratungsplätze für Recherchefragen, die Abholung vorgemerkter Medien oder die Ausstellung eines Benutzungsausweises befinden sich wie gewohnt im vorderen und hinteren Bereich der Zentralbücherei. 

Was ist RFID?

Mit RFID (= Radio Frequency Identification) bezeichnet man die drahtlose Kommunikation zwischen einem Speicherchip - auch Transponder - und einem Empfangs- oder Lesegerät. Ähnlich einem Strichcode, der auch nicht ohne Technik zu entschlüsseln ist, sind auf dem Speicherchip Daten hinterlegt, die mit geeigneten Geräten ausgelesen werden können.

Ausleihe- & Rückgabe-Terminal

In Deutschland findet RFID bereits Anwendung unter anderem bei den Hamburger Bücherhallen, der Münchner Stadtbibliothek oder der Stadtbibliothek Flensburg.
Weitverbreitet ist die Technik in den niederländischen und den skandinavischen öffentlichen Bibliotheken. Wir profitieren von den guten Erfahrungen mit dieser Technik.

Bereits 2009 haben wir damit begonnen, alle Medien mit den RFID-Etiketten auszustatten. Die Zentralbücherei macht mit der neuen Ausleihe den Anfang. Nach und nach sollen auch die Stadtteilbüchereien folgen.

Datenschutz

Datenvermeidung ist der beste Datenschutz. Deswegen haben sich die öffentlichen Bibliotheken auf ein verbindliches und zugleich datenarmes Modell für die Datenspeicherung auf den RFID-Chips geeinigt. 
Dabei werden nur sieben Merkmale gespeichert:

  • die Stadtbücherei als Eigentümerin des Mediums
  • die eigentliche Mediumnummer
  • die Verbuchbarkeit des Mediums (ausleihbar / nicht ausleihbar)
  • der Status des Mediums (entliehen / nicht entliehen)
  • die Zahl der damit verbundenen Medien (zum Beispiel "Buch mit CD-ROM")
  • die Ordnungsnummer innerhalb der Mehrteiligkeit
  • der Länder-Code (DE für Deutschland)

Es werden weder der Titel des Mediums noch die Daten der Entleiherin oder des Entleihers auf dem Chip gespeichert. Die Daten auf dem Chip ergeben für Dritte (zum Beispiel in Geschäften und Einkaufszentren mit vergleichbarer Technik) keine sinnvollen Informationen über die entliehenen Medien.

Literaturhinweise

Diese Titel finden Sie in unserem Bestand:

  • RFID für Dummies
    Sweeney, Patrick J.
    Technische und physikalische Grundlagen der RFID-Technik, Standards, technische Konzepte für RFID-Systeme sowie ein ausführliches Anwendungsbeispiel aus der Unternehmenslogistik.
    Signatur: Tech 521 S
  • RFID-Handbuch
    Finkenzeller, Klaus
    Ausführliche Darstellung zu physikalischen Grundlagen und Funktionsweise von RFID- und anderen automatischen Identifikationssystemen: Normen, Zulassungsvorschriften, Anwendungsbeispiele, Herstellung von Datenträgern, Gerätearchitektur. Für Ingenieure, Studenten, Anwender.
    Signatur: Tech 521 F
  • RFID
    Gerrit Tamm ; Christoph Tribowski
    Kompakter Schnellüberblick über technische Grundlagen der RFID-Technologie, Anwendungsbereiche, Einführung und Einsatzstrategien in Unternehmen.
    Signatur: Tech 521 S
  • Im Internet: www.bsi.bund.de

Kontakt

Haben Sie noch Fragen?
Dann senden Sie uns doch eine Nachricht: Stadtbuecherei@kiel.de
Oder rufen Sie an unter Telefon 0431 / 901-3437.