Landeshauptstadt Kiel Kiel.Sailing.City

Johann Christian Kruse (1818 - 1898)

Johann Christian Kruse
Johann Christian Kruse
Abb.: Stadt- und Schifffahrtsmuseum

Kaufmann und Stadtverordnetenvorsteher
* 30.06.1818 Wismar
† 24.12.1898 Kiel
Verleihung am 01.12.1893

Johann Christian Kruse wurde am 30. Juni 1818 in Wismar geboren. Als junger Mann kam er nach Kiel und ging hier im Handelshaus Klotz in die Lehre. Da er sehr tüchtig und fleißig war, gewann er  schnell das Vertrauen seines Chefs. Kruse heirate dessen Tochter und wurde dann Mitinhaber der Firma, in die nach dem Tod seines Schwiegervaters auch dessen Neffe eintrat.

Kruse scheint sehr ehrgeizig gewesen zu sein, denn er nutzte jede freie Minute, um sich fortzubilden. Er lernte z. B. englisch und französisch und wurde englischer Vizekonsul. Außerdem war er Mitdirektor der Kiel-Altonaer-Eisenbahngesellschaft und Kieler Stadtverordneter von 1854 bis 1893. Von 1862 bis 1892, also volle 30 Jahre, war Kruse Bürgerworthalter, d. h. Vorsteher des Stadtverordnetenkollegiums.

Am Tage seines Ausscheidens erhielt er am 1. Dezember 1893 das Kieler Ehrenbürgerrecht. In der Begründung heißt es u. a. : „...für Ihre selbstlose Hingabe an das Gemeinwohl und Ihre verdienstvolle Wirksamkeit als Mitglied und langjähriger Leiter der Stadtverordnetenversammlung“.

Am 24. Dezember 1898 verstarb Christian Kruse in Kiel. Sein Grab befindet sich auf dem Südfriedhof. Nach ihm wurde die Christian-Kruse-Straße, eine Nebenstraße der Gutenbergstraße benannt.

Autorin: Christa Geckeler
Stadtarchiv Kiel

Quellen und Literatur

  • Stadtarchiv Kiel Akte Nr. 9227: Verleihung des Ehrenbürgerrechts an Konsul Kruse
  • Grönhoff, Johann: Ein Gang über den Südfriedhof, in: Mitteilungen der Gesellschaft für Kieler Stadtgeschichte, Band 48, 1953-1957, S. 40
  • Kieler Nachrichten vom 27. September 1950