Landeshauptstadt Kiel Kiel.Sailing.City

Kurzportraits zum Weiterforschen

Anna Amalie Abert
geb. 19. September 1906 in Halle
gest. 4. Januar 1996 in Kiel
• Musikwissenschaftlerin
• 1943-1971 Professorin an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

Luise Sophie Andratschke (geb. Bull)
geb. 15. November 1878 in Neuendorf/Rostock
gest. 31. Oktober 1924 in Kiel
• 1906-1924 Vorsitzende der SPD-Frauengruppe Kiel
• nach 1918 zusammen mit Frau Jordan erste weibliche Stadtverordnete für die SPD im Kieler Rathaus

Elsbeth Arlt
geb. 1948 in Kiel
• 1986 Preisträgerin des Kunstpreises Schleswig-Holstein
• 1998 Kulturpreis der Stadt Kiel

Frieda Bendfeldt
geb. 18. Juli 1904 in Kiel
gest. 15. Juni 1983 in Kiel
• Mitbegründerin der Kinderfreundebewegung
• 1949-1968 Vorstand der SPD-Frauengruppe Kiel
• 1951-1970 SPD-Ratsfrau
• beteiligt am Wiederaufbau der AWO und des Hauses der Familie

Katherine Bode
Geburts- und Todesdatum unbekannt
• 1893 erste Vorsitzende des Bildungsvereins für Frauen und Mädchen in Kiel

Prof. Adelheid Bonnemann-Böhner
geb. 4. Oktober 1935
• 1974-2001 Professorin am Fachbereich Sozialwesen der Fachhochschule Kiel
• 1981-1987 erste Dekanin der Fachhochschule Kiel
• 1987-2000 Senatorin der Fachhochschule Kiel
• seit 1991 Direktorin des Instituts für Frauenforschung und Genderstudien an der Fachhochschule Kiel
• seit 1991 Vertrauensdozentin der Hans-Böckler-Stiftung
• seit 1999 Kuratoriumsvorsitzende des Deutschen Müttergenesungswerkes
• emeritiert 2001

Johanna Dorothea Friederike Broekel
geb. 3. Januar 1817 in Tondern/Jütland
gest. 21. Oktober 1890 in Kiel
• gründet 1844 ein Mädchenpensionat in Kiel, dem sie bis 1875 vorsteht
• Schriftstellerin mit dem Pseudonym Antonie Brook
• tritt für weibliche Rechte und Berufschancen für Mädchen ein

Felicitas Clark-Graue (geb. Johansson)
geb. 7. Juli 1926 in Riga/Lettland
• seit 1954 Tätigkeit im Amerika-Haus in Kiel
• 1959-1965 stellvertretende Direktorin und Programmleiterin
• 1965-1992 Leiterin des in Kennedy-Haus umbenannten Amerika-Hauses
• 1992 bis zu seiner Schließung 2001 ehrenamtliche Leiterin des Kennedy-Hauses
• 2001 Andreas-Gayk-Medaille

Dorothea 'Dora' Damm (geb. Borchert)
geb. 24. März 1891 in Meimersdorf
gest. 30. Oktober 1949 in Kiel
• 1925-1933 Vorsitzende der SPD-Frauengruppe Kiel-Hassee
• Weil sie regimefeindliche Flugblätter verteilt, wird sie von 1937-1939 von den Nationalsozialisten wegen „illegaler Betätigung“ inhaftiert
• nach 1945 übernimmt sie wieder die Leitung der SPD-Frauengruppe

Dorothea 'Thea' Diederichsen (geb. Lehmann)
geb. 7. Februar 1867
gest. 7. Dezember 1941 in Kiel
• führt mit ihrem Mann die Villa Forsteck, einen Treffpunkt von Geschäftsleuten, Wissenschaftlern und Künstlern in Kiel. Hier wird die Idee zur Gründung des Instituts für Seeverkehr und Weltwirtschaft geboren
• das Ehepaar gründet 1907 die Thea-Diederichsen-Stiftung, eine chirurgisch-orthopädische Kinderklinik am Schwanenweg in Kiel

Elfriede Dietrich
geb. 31. Dezember 1916 in Ostpreußen
gest. 28. November 2000
• 1992 Andreas-Gayk-Medaille wegen ehrenamtlicher Gewerkschaftsarbeit in der IG Metall, Schwerpunkte: soziale Belange sowie die Gleichstellung der Frau in Beruf und Gesellschaft

Anna Cäcilie Fabricius (geb. Ambrosius)
geb. 4. oder 6. Oktober 1747 in Flensburg
gest. 18. Juli 1820 in Kiel
• Schriftstellerin und Übersetzerin
• in ihrem Testament setzt sie der Kieler Universitätsbibliothek ein Legat von jährlich 240 Talern aus

Dorothea 'Dolly' Franke (geb. Elwig)
geb. 7. Juni 1913 in Kiel
gest. 27. Juli 1993 in Kiel
• 1951-1974 SPD-Ratsfrau
• engagiert in der SPD-Frauenarbeit und der Kinderfreundebewegung
• ist mit Elisabeth Vormeyer an der Einrichtung der Kieler Eheberatungsstelle beteiligt
• leitet 14 Jahre lang das Büro der SPD-Ratsfraktion
• langjähriges Vorstandsmitglied des Kieler Stadtklosters

Hildegard Franzius
geb. 23. Januar 1893 in Braunschweig
gest. 18. April 1986 in Kiel
• 1956-1962 CDU-Ratsfrau
• Mitbegründerin der Kieler Verbraucher- und Familienberatung
• 25 Jahre lang Leiterin der CDU-Frauengruppe

Prof. Melitta Gerhard
geb. 22. November 1891 in Berlin
gest. 10. November 1981 in Springfield/Ohio
• Literaturhistorikerin
• 1927-1933 erste Privatdozentin für Neuere Deutsche Literaturgeschichte an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
• 1933 wird ihr als Jüdin durch die Nationalsozialisten die Lehrerlaubnis entzogen
• 1965 Verleihung der Würde einer Ehrenbürgerin der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

Ursula Ruth Veronika 'Uta' Grabowski (geb. Klatt)
geb. 25. Januar 1919 in Kiel
gest. 26. April 1997 in Kiel
• Schauspielerin
• Gründerin des Werkstatt-Theaters
• gründet die erste Schauspielschule in Kiel

Ingeborg Gromig
geb. 6. August 1924 in Albersdorf/Dithmarschen
gest. 11. Mai 2001
• 1974-1989 Leiterin der Kieler Evangelischen Bahnhofsmission
• 1992 Andreas-Gayk-Medaille

Annemarie Heise (geb. Zornack)
geb. 12. März 1932 in Aschersleben/Harz
• Krankenschwester
• Lyrikerin (Gedichte, Erzählungen, Reisebuch)
• 1998 Kulturpreis der Stadt Kiel

Carla Henius-Klaiber
geb. 4. Mai 1919 in Mannheim
gest. 27. Dezember 2002 in Murnau
• Sopranistin, Sängerin, Dramaturgin, Autorin
• 1987 Kulturpreis der Stadt Kiel
• Mitbegründerin des ersten deutschen Opernstudios für experimentelles Musiktheater in Kiel

Emmi Herpich
geb. 10. Oktober 1894
gest. 17. September 1997 in Kiel
• 1971 Andreas-Gayk-Medaille als Auszeichnung für den höchsten Einsatz als Trümmerfrau mit 94 Kubikmetern Bauschutt im Ehrenamtlichen Aufräumdienst

Elise 'Liesel' Hofer
geb. 8. September 1918 in Kopperpahl
gest. 20. März 2005 in Rieseby/Angeln
• 1974-1986 SPD-Ratsfrau
• 1985 Freiherr-vom-Stein-Gedenkmedaille

Lotti Huber (geb. Goldmann)
geb. 16. Oktober 1912 in Kiel
gest. 31. Mai 1998 in Berlin
• Schauspielerin, Sängerin, Kabarettistin, Tänzerin
• stammt aus jüdischer Familie
• infolge der Denunziation durch eine ehemalige Mitschülerin wird Lottis Lebensgefährte, der Sohn des letzten Kieler Oberbürgermeisters der Weimarer Republik, Hillert Lueken, von den Nationalsozialisten ermordet
• sie selbst wird für ein Jahr in Konzentrationslagern inhaftiert
• danach Emigration

Hedwig Jung
geb. 20. Juni 1894 in Neuhof/Kulm
gest. 8. Januar 1983
• KPD-Kommunalpolitikerin
• 1945 von der britischen Militärregierung zur Ratsfrau berufen, Schwerpunkt: Gesundheit, Kinder- und Jugendfürsorge

Catherine 'Cathy' Kietzer (geb. Odershede-Christensen)
geb. 27. Januar 1943 in Hjaerring/Dänemark
• 1998-2003 und 2008-2013 Stadtpräsidentin der Landeshauptstadt Kiel
• seit 1998 SPD-Ratsfrau
• 13 Jahre lang Vorsitzende des SPD-Ortsverbandes Kiel-Mettenhof
• 2003-2009 Vorsitzende des SPD-Ratsfraktion

Rosemarie Kilian
geb. 2. Juni 1919 in Landsberg/Warthe
gest. 31. Januar 2014 in Kiel
• Kieler Kammer-Schauspielerin
• spielte bis in ihre 90er Jahre das Ein-Personen-Theaterstück Oskar und die Dame in Rosa am Kieler Schauspielhaus

Waltraut Klinkow
geb. 9. März 1908 in Berlin
gest. 10. März 2009 in Kiel
• Lehrerin
• initiiert die erste Fachschule für Erzieherinnen in Schleswig-Holstein
• gründet das Forschungsinstitut für Hauswirtschaft in Kiel
• 1959 Frauenreferentin im schleswig-holsteinischen Bildungsministerium
• Ministerialrätin

Lieselotte Indre Korscheya
geb. 15. Januar 1923 in Kiel
gest. 13. Mai 2014 in Kiel
• Wirtschaftswissenschaftlerin am Institut für Weltwirtschaft
• ab 1990 Mitglied des ersten Beirats für Seniorinnen und Senioren der Landeshauptstadt Kiel
• 1992-1998 dessen Sprecherin
• 2004 Andreas-Gayk-Medaille für ihre Arbeit zum Wohl der älteren Kieler BürgerInnen

Anni Karoline Johanna Krahnstöver (geb. Leffler)
geb. 4. Juni 1904 in Kiel
gest. 27. Juli 1961 in Bonn
• bis 1949 SPD-Frauensekretärin für Schleswig-Holstein
• 1946-1948 Mitglied des schleswig-holsteinischen Landtages
• 1949-1953 Mitglied des Bundestages
• muss wegen der Heirat mit dem Bundestagsmitglied Wilhelm Mellies ihr Mandat niederlegen; kurze Zeit später verwitwet

Frau Prof. Lamp*
geb. 1858 in Schwansen
gest. 1945 in Kiel
• gründet 1906 die Kieler Säuglingsmilchküche und leitet diese bis 1921
• Mutter von Lena Schröder

*Ehefrau von Prof. Lamp, Astronom an der Kieler Sternwarte. Gründete außer der Milchküche auch den Frauenbildungsverein, dem das Haus in der Dahlmannstrasse mit der Milchküche gehörte. Starb bei einem der letzten Bombenangriffe auf Kiel. (Mitt., auch der Lebensdaten, von ihrem Enkel, Dr. K. B. Schröder, Brief vom 19.04.07)

Susanne Materleitner (verh. Rickers)
geb. 30. November 1918 in Jugendorf/Graz
gest. 24. März 2012 in Kiel
• Journalistin
• erste Frau in der Redaktion der Kieler Volkszeitung
• später Feuilleton-Redakteurin der Kieler Nachrichten
• 1979 Andreas-Gayk-Medaille

Elsa Matz
geb. 7. Mai 1881 in Kiel
gest. 10. Mai 1959 in München
• Schulleiterin und liberale Reichstagsabgeordnete bis 1933
• promoviert als erste Frau in Kiel zum Doktor der Philosophie
• hat entscheidenden Anteil am Aufbau des Müttergenesungswerkes

Gerlinde Möller
geb. 13. Februar 1922 in Oberschlesien
gest. 6. Juli 2013 in Kiel
• Gründerin und Leiterin des Kaufmännischen Umschulungswerks Gerlinde-Möller-Schule
• Mitglied im Beirat für Seniorinnen und Senioren der Landeshauptstadt Kiel
• Gründerin und Leiterin der CDU-Frauenunion/Senioren Kiel

Agnes Nielsen
geb. 18. Oktober 1894 in Preetz
gest. 16. Mai 1967 in Kiel
• KPD-Kommunalpolitikerin
• 1946 Mitglied des ersten, ernannten schleswig-holsteinischen Landtages
• Regierungsrätin im Amt für Volkswohlfahrt
• später zunächst SPD-, dann DFU-Mitglied
• Ehrenvorsitzende der Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes / Bund der Antifaschisten e.V. (VVN / BdA)

Doris Pott (geb. Koch)
geb. 2. Mai 1916 in Florianapolis, St. Catharina/Brasilien
• Antifaschistin und aktive Antimilitaristin
• 1946/47 übernimmt sie die Leitung der Arbeiterwohlfahrt (AWO) in Kiel-Gaarden
• Vorsitzende der Grauen Panther in Kiel

Silke Reyer (geb. Borggräfe)
geb. 16. April 1940 in Kiel
gest. 25. November 2011 in Kiel
• sozialdemokratische Kommunalpolitikerin mit den Schwerpunkten Personal-, Sozial- und Gleichstellungspolitik, Engagement gegen Rechtsextremismus und für Friedenspolitik
• 1977-1998 Mitglied der Kieler Ratsversammlung
• 1978-1982 zweite, 1982-1986 erste stellvertretende Stadtpräsidentin Kiels
• 1986-1998 Kieler Stadtpräsidentin
• 1993 Freiherr-vom-Stein-Medaille
• Vorstandsmitglied des AWO-Kreisverbandes Kiel und des Landesverbandes Schleswig-Holstein
• 1998 Bundesverdienstkreuz am Bande

Martha Riedel (geb. Ehlers)
geb. 2. Mai 1903 in Kiel
gest. 12. Juli 1992 in Kiel
• Sozialistische Arbeiterjugend Deutschland
• aktive Teilnahme an der Novemberrevolution 1918 in Kiel
• am Aufbau der Kieler Gewerkschaftsarbeit beteiligt
• 1946-1948 SPD-Ratsfrau

Charlott Helen Rodewald
geb. 15. November 1890 in Schottland
gest. 8. Juni 1973 in Kiel (?)
• verhindert in den letzten Tagen des Zweiten Weltkriegs die Sprengung der Holtenauer Hochbrücke
• 1971 Andreas-Gayk-Medaille für ihre besonderen Mittlerdienste zwischen der deutschen Bevölkerung und der britischen Besatzungsmacht in Kiel

Bertha Schulze
geb. 24. November 1889 in Kruglinnen/Ostpreußen
gest. 9. Dezember 1967 in Kiel
• KPD-Mitglied
• ihre Wohnung dient nach 1933 als Anlaufstelle für politische Flüchtlinge
• 1946 Mitglied der Kieler Ratsversammlung
• im Mai 1946 tritt sie die Nachfolge von Agnes Nielsen im ersten ernannten schleswig-holsteinischen Landtag an
• Vorstandsmitglied des Deutschen Frauenrings in Kiel

Waltraut Siebke
geb. 22. Dezember 1943 in Nortorf
• 1986-1998 SPD-Ratsfrau Kiel
• 1988-1996 ehrenamtliche Stadträtin für Wohnungsbau und Wohnungswesen
• 1988-1994 Vorsitzende der SPD-Ratsfraktion
• 1988-1994 Aufsichtsratsvorsitzende der Versorgung und Verkehr Kiel GmbH, Stadtwerke Kiel
• 1994-1998 Aufsichtsratsvorsitzende der Kieler Wohnungsbaugesellschaft mbH (KWG)
• 2000 Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland

Heide Simonis (geb. Steinhardt)
geb. 4. Juli 1943 in Bonn
• Dipl. Volkswirtin
• 1971-1976 SPD-Ratsfrau Kiel
• 1976 Mitglied des Bundestags
• 1988-1993 schleswig-Holsteinische Finanzministerin
• 1993-2005 Ministerpräsidentin von Schleswig-Holstein und damit erste Ministerpräsidentin in Deutschland überhaupt
• 2005-2008 ehrenamtliche Vorsitzende von UNICEF Deutschland

Angelika Volquartz (geb. Grill)
geb. 2. September 1946 in Uelzen
• 1985-1992 Schulleiterin der Freiherr-vom-Stein-Schule in Kiel
• 1980-1986 und 1990-1992 CDU-Ratsfrau
• 1992-1998 Mitglied des schleswig-holsteinischen Landtags
• 1998-2003 Mitglied des Bundestags
• 2003-2009 erste Oberbürgermeisterin der Landeshauptstadt Kiel
• 2014 Ehrenbürgerin der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

Rosa Wallbaum (geb. Obloch)
geb. 13. Mai 1915 in Kiel
gest. 20. Oktober 2011 in Kiel
• 1953-1968 Leiterin der SPD-Frauengruppe Kiel-Hassee
• 1954-1965 Mitglied des SPD-Kreisvorstands
• 1955-1974 SPD-Ratsfrau
• 1963-1975 hauptamtliche Referentin für Frauenarbeit im SPD-Landesverband Schleswig-Holstein
• 1963-1975 Mitglied des Bundesfrauenausschusses der SPD
• beteiligt am Aufbau der Gustav-Heinemann-Bildungsstätte Malente, wo sie von 1968-1995 mit dem Schwerpunkt Frauen in der Kommunalpolitik tätig ist
• 1997 Verdienstkreuz am Bande der Bundesrepublik Deutschland
• 2000 Erste Trägerin des Karl-Rickers-Preises der Kieler SPD

Prof. Friederike Woebcken
geb. 6. April 1954 in Bonn 
• Musikpädagogin
• 1983 Lehrerin an der Ricarda-Huch-Schule in Kiel, wo unter ihrer Regie fünf Chöre entstehen
• seit 1990 Leiterin des Madrigal-Chores Kiel
• Leitung der Studentenkantorei und des Akademischen Orchesters an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
• 1993 Dozentin am Musikpädagogischen Institut der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
• 1998 Professur an der Universität Bremen
• 2002 Kulturpreis der Stadt Kiel

 

 

(aus: Nicole Schultheiß: "Geht nicht gibt's nicht ..."
24 Portraits herausragender Frauen aus der Kieler Stadtgeschichte. Kiel 2007,
im Internet laufend aktualisiert.)