Landeshauptstadt Kiel Kiel.Sailing.City

Porträt Oberbürgermeisterin Angelika Volquartz

Angelika Volquartz, Oberbürgermeisterin 2003-2009

Gemalt von 
Caroline von Grone
2010

Öl auf Leinwand
65,5 x 121,5 cm

 


Das Bild hängt
in der Rotunde
des Rathauses

Die Porträtierte

Angelika Volquartz
Amtszeit 2003 - 2009

Geb. 2. September 1946 in Uelzen, absolvierte sie nach dem Abitur ein naturwissenschaftliches Lehramtsstudium an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel.

Von 1985 bis 1992 war sie Leiterin der Kieler Freiherr-vom-Stein-Schule.

Seit 1978 Mitglied der CDU, hatte sie von 1993 bis 2003 den Vorsitz des CDU-Kreisverbandes Kiel, zeitweise stellvertretende Landesvorsitzende und 2000 bis 2010 Mitglied im Bundesvorstand.

1982 bis 1986 vertrat sie die CDU als bürgerliches Mitglied im Schulausschuss der Landeshauptstadt Kiel, 1986 bis 1992 im Schulleiterwahlausschuss und 1980 bis 1990 im Kulturausschuss. 1990 bis 1992 war sie Mitglied der CDU-Fraktion in der Ratsversammlung.

Von 1992 bis 1998 gehörte sie dem schleswig-holsteinischen Landtag an, ab 1998 dem Deutschen Bundestag. Das Bundestagsmandat legte sie 2003 nach ihrer Wahl zur Oberbürgermeisterin von Kiel nieder.

Am 16. März 2003 wurde sie als Nachfolgerin von Norbert Gansel (SPD) die zweite direkt gewählte Oberbürgermeisterin der Landeshauptstadt Kiel. Sechs Jahre später, am 15. März 2009, unterlag sie bei der turnusmäßigen Wahl im ersten Wahlgang dem SPD-Bewerber, dem damaligen Pressesprecher des Bundesfinanzministeriums, Torsten Albig.

Angelika Volquartz lebt in Kiel.

(Nach Informationen des städtischen Amtes für Kommunikation.)

Die Künstlerin

Caroline von Grone, geboren 1963 in Hannover.

Caroline von Grone begann ihr Studium der Freien Kunst 1984 an der Gesamthochschule Kassel, wo sie bis 1986 studierte. Dann folgten mehrere Studienortwechsel: 1987-1988 Studium der Freien Kunst an der Hochschule für Bildende Künste in Braunschweig, 1988 bis 1992 Studium der Freien Kunst an der Kunstakademie Düsseldorf als Meisterschülerin bei Prof. Klaus Rinke und Prof. Jan Dibbets.

Nach Abschluss des Studiums folgten verschiedene Lehraufträge: 1996-1997 Lehrauftrag für Malerei an der FH Gestaltung in Pforzheim. Zwischen 1999-2002 Lehrauftrag für Malerei an der Hochschule für Gestaltung in Karlsruhe. Ab 2006 nahm sie einen Lehrauftrag an der Kunsthochschule Kiel wahr.

Caroline von Grone lebt und arbeitet in Hamburg. Zu ihren Sujets gehören Porträts, Landschaften und Großstadtszenerien.

Weiterführende Literatur

Literatur zu Caroline von Grone:

  • Es konnte keine Literatur gefunden werden.
  • Im Internet: http://www.von-grone.de [Stand: 16.01.2013] enthält noch keine Informationen.