Landeshauptstadt Kiel Kiel.Sailing.City

Porträt Stadtpräsidentin Ida Hinz

Porträt Stadtpräsidentin Ida Hinz

Gemalt von
Alexej von Assaulenko
1974

Öl auf Spanplatte
70 x 98 cm 

 

Das Porträt hängt
in der Galerie vor dem
Ratssaal des Rathauses 

 

Die Porträtierte

Stadtpräsidentin Ida Hinz
Amtszeit 1970 - 1974
Ida Hinz ist Ehrenbürgerin der Stadt.
Biografie 

Der Künstler

Alexej von Assaulenko, geb. 25.08.1913 Lubny (Urkraine), gest. 22.08.1989 Plön

1917 Flucht der Familie vor der Russischen Revolution; die Jahre 1919-1922 überlebte Alexej in einer Kinderbande, fand aber zu seiner Familie zurück. Privatunterricht bei Selesjow in Kiew.

1932-1937 Studium für einen "sicheren" Beruf (Maschinenbau, später Holzverarbeitung) bei gleichzeitigem Kunststudium in Kiew. 1937-41 Besuch der Kunstakademie in Leningrad bei Pawel Schillingowski und Iwan Bilibin.

Nach dem Abschluss Heirat mit Katharina Jaroschenko. März 1945 Übersiedlung nach Plön, da die Familie in der Sowjetunion durch ihre Herkunft gefährdet war (Adel, Deutschstämmigkeit).

Porträtaufträge führten Assaulenko nach Schweden, Italien, Spanien, Tunesien, Kreta und Süddeutschland sowie in die Türkei und Schweiz. 1965 Teilnahme an einer Forschungsexpedition zum Oberen Euphrat (Vorderasien). 1958 'Rompreis' des Landes Schleswig-Holstein, 1984 Kulturpreis der Stadt Rheine.

Weiterführende Literatur

Literatur zu Stadtpräsidentin Hinz ist dem Link (vgl. oben) angefügt.

Literatur zu Alexej von Assaulenko:

  • Alexej von Assaulenko (1913-1989). Der Weg eines Künstlers. Katalog zur gleichnamigen Ausstellung (Plön 2008)
  • Feddersen, Berend Harke: Schleswig-Holsteinisches Künstlerlexikon (Bredstedt 1984)
  • Raevsky, Victor: Alexej von Assaulenko (Plön 1994)