Landeshauptstadt Kiel Kiel.Sailing.City

Ernst Flügge (1807 - 1882)

* 12.09.1807 in Altona
† 28.12.1882 in Bonn
Amtszeit: 1860

Ernst Flügge wurde am 12. September 1807 in Altona geboren. Flügge zog nach Kiel und legte hier 1833 den Bürgereid ab. In Kiel arbeitete er als Bäckermeister und legte den Grundstock für ein florierendes Familienunternehmen, das seinen Höhepunkt in der Errichtung der Brotfabrik in der Adalbertstraße 1906 fand, nun unter dem Namen Wilhelm Neelsen. Flügge wurde Mitglied der Stadtverordnetenversammlung, zu deren Bürgerworthalter er für das Jahr 1860 gewählt wurde.

Im Revolutionsjahr 1848 und während der schleswig-holsteinischen Erhebung gegen Dänemark beschlossen die städtischen Kollegien am 27. März, „mit Rücksicht auf die gefahrvollen Zeitumstände, welche zur Aufrechterhaltung der Ordnung und zur Erfüllung aller der Obrigkeit und der Verwaltungsbehörde obliegenden Pflichten außerordentliche Kräfte erfordern“, 15 Bürger und Einwohner der Stadt zum Eintritt in den Magistrat „als außerordentliche Mitglieder“ aufzufordern. Zu ihnen gehörte auch Ernst Flügge. Er muss ein sehr angesehener Bürger gewesen sein, denn zu den Ausgewählten gehörten u. a. auch der Fabrikant Howaldt, Professor Olshausen und der Kaufmann Schweffel. Der außerordentliche Magistrat hielt vom 28. März bis 8. September 1848 insgesamt 25 Sitzungen ab.

Flügge wurde auch im März 1848 Mitglied der Kommission zur Beschäftigung der Arbeiter. Während dieser unruhigen Zeiten gab es Zusammenrottungen von Tagelöhnern. Anlass war eine Äußerung Flügges, „es mache nichts, wenn dieselben einmal Wasser und Brot fressen“. Schon vorher hatten er und andere begüterte Kieler abfällige Bemerkungen über die unteren Schichten gemacht. In ihrem Zorn zogen die Tagelöhner vor das Haus Flügges und erwarteten seine Entschuldigung. Dieser aber hatte sein Haus durch eine Hintertür verlassen.

Ernst Flügge starb am 28. Dezember 1882 in Bonn, wurde aber auf dem Kieler St. Jürgen Friedhof beigesetzt.

Autorin: Christa Geckeler
Stadtarchiv Kiel

Literatur

  • Rackwitz, Martin: Märzrevolution in Kiel 1848. Erhebung gegen Dänemark und Aufbruch der Demokratie, Sonderveröffentlichung der Gesellschaft für Kieler Stadtgeschichte, Band 68, Heide 2011, S. 117 f.
  • Volbehr, Friedrich: Zur Geschichte von Rath und Bürgerschaft, in: Mitteilungen der Gesellschaft für Kieler Stadtgeschichte, Band 7, Kiel 1986, S. 8