Ehrengräber in Kiel

Wilhelm Spiegel, Rechtsanwalt

* 22.06.1876 in Gelsenkirchen

+ 12.03.1933 in Kiel

Das Ehrengrab befindet sich auf dem Alten Urnenfriedhof, Feld 25, Nr. 2.

Wilhelm Spiegel
Wilhelm Spiegel

Wilhelm Spiegel ließ sich 1908 nach seinem Studium der Rechtswissenschaften in Kiel als Anwalt nieder.

Ab 1911 war er Stadtverordneter. In den Jahren von 1919 bis 1924 amtierte er als Stadtverordnetenvorsteher. Spiegel genoss als Rechtsanwalt allgemein Ansehen.

Er lehnte Fälle ab, die zu vertreten ihm die Überzeugung fehlte. Er scheute sich aber nicht, in großen politischen Prozessen als Verteidiger für Sozialdemokraten und Reichsbannerleute aufzutreten und sich den Drohungen der Nationalisten auszusetzen.

Politische Verantwortung bewies er beim rechtsgerichteten Kapp-Putsch 1920.

Mit einer Lokomotive schaffte er von Altona Waffen für die Verteidiger der Republik herbei. Allein und ohne Schutz begab er sich zu dem in einer Kaserne verbarrikadierten Freikorps Löwenfeld, das auf Seiten der Umstürzler kämpfte, um durch Verhandlungen Blutvergießen zu verhindern.

Er bewegte die kämpfende Arbeiterschaft, einem eingeschlossenen Löwenfeld-Bataillon freien Abzug zu gewähren.

Spiegels Grab auf dem Alten Urnenfriedhof
Spiegels Grab auf dem Alten Urnenfriedhof

Kurz vor Hitlers Machtantritt vertrat Spiegel den Chefredakteur der örtlichen Parteizeitung in einem großen Prozess, den Hitler persönlich angestrengt hatte und in dem der SA-Chef Röhm als Zeuge auftrat. 

Am 12. März 1933, nachts um 2.30 Uhr, begehrten zwei Nationalsozialisten, davon einer in SA-Uniform, Einlass in die Wohnung Spiegels in Kiel.

Sie töteten den vor ihnen her in sein Arbeitszimmer gehenden Mann durch einen Schuss in den Hinterkopf.

Bei der Beerdigung Spiegels auf dem Alten Urnenfriedhof bildeten Tausende von Kieler Arbeitern schweigend Spalier. Im „Dritten Reich“ wurde die Aufklärung des Mordfalles verhindert. Ein nach 1945 verhafteter früherer SS-Mann, der der Mittäterschaft verdächtigt wurde, nahm sich in der Untersuchungshaft das Leben.