Landeshauptstadt Kiel Kiel.Sailing.City

Von der Tagespflege leben

Finanzielle Förderung in der Landeshauptstadt Kiel

Wenn Sie als freiberufliche Tagespflegeperson Kieler Kinder betreuen, erhalten Sie von der Landeshauptstadt Kiel auf Antrag der Eltern eine Geldleistung von 4,53 Euro oder 4,92 Euro pro Kind und Stunde. Die Förderungshöhe richtet sich nach der Art der Qualifikation.

Diese Geldleistung umfasst einen Betrag zur Anerkennung Ihrer Förderleistung, sowie die Erstattung der Kosten, die Ihnen für den Sachaufwand entstehen. Sie gilt für die Betreuungszeit zwischen 8 und 18 Uhr. Eine Betreuung zu anderen Zeiten ist mit einer anderen Förderung verbunden. Nähere Informationen zur Förderung erhalten Sie in der Satzung der Landeshauptstadt Kiel über die Förderung in Kindertagespflege. Ein Teil dieser Geldleistung wird über die Elternbeiträge finanziert.

Zusätzlich erstattet Ihnen die Landeshauptstadt Kiel Ihre Unfallversicherung bei der Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege (BGW) sowie jeweils die Hälfte Ihrer nachgewiesenen Beiträge zur Sozialversicherung (Kranken-, Pflege- und Rentenversicherung).

Gefördert wird auch während einer Urlaubszeit von bis zu sechs Wochen im Jahr und im Krankheitsfall bis zu zwei Wochen pro Jahr. 

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der Richtlinie der Landeshauptstadt Kiel zur Förderung von Kindern in Tagespflege und der Broschüre "Informationen für Tagespflegepersonen".

Hier finden Sie auch Angaben zur Erstattung von Fortbildungskosten und zum Antrag auf Investitionkostenzuschuss.

Einkommenssteuer

Freiberufliche Tagespflegeperson sind zur Abgabe einer Steuererklärung verpflichtet. 

Einkommensteuerpflichtig sind in der Regel ledige Personen mit einem Einkommen ab 8.652 Euro und Verheiratete bei gemeinsamer Veranlagung ab einem Einkommen von 17.304 Euro (Stand 2016).

Das steuerpflichtige Einkommen setzt sich aus allen Einnahmen abzüglich der Betriebsausgaben zusammen. Die Erstattungsbeträge zur Unfallversicherung und zu den Sozialversicherungen müssen nicht versteuert werden.

Betriebsausgaben, wie zum Beispiel Miete, Mobiliar, Fachliteratur, Nahrungsmittel, Hygieneartikel, etc. können durch eine Betriebsausgabenpauschale angegeben werden. Pro Kind, das in Vollzeit betreut wird, wird eine Betriebsausgabenpauschale von 300 Euro gewährt. Bei einer geringeren Betreuungszeit wird sie entsprechend anteilig gekürzt.

Weitere Informationen zur Einkommensbesteuerung finden Sie in unserer Broschüre "Informationen für Tagespflegepersonen".

Sozialversicherungen

Kranken- und Pflegeversicherung
Ab einem durchschnittlichen monatlichen Einkommen von über 405 Euro müssen sich selbständige Tagespflegepersonen in einer gesetzlichen oder privaten Krankenkasse freiwillig versichern (Stand 2016).

Die Hälfte der Beiträge zur gesetzlichen Kranken- und Pflegeversicherung wird Ihnen bei Nachweis durch das Amt für Kinder- und Jugendeinrichtungen erstattet.

Rentenversicherung
Für Tagespflegepersonen besteht innerhalb einer Frist von drei Monaten nach Aufnahme der Tätigkeit eine Meldepflicht bei der Deutschen Rentenversicherung. Die Anmeldung innerhalb dieser Frist ist auch dann zwingend notwendig, wenn in dieser Zeit noch keine Einkünfte erzielt werden oder der durchschnittliche monatliche Gewinn unter 450 Euro liegt. Der Rentenversicherungsbeitrag beträgt derzeit 18,7 Prozent des anrechenbaren Einkommens (Stand 2016). Nähere Informationen erhalten Sie bei der Deutschen Rentenversicherung

Die Hälfte des Beitrages zur gesetzlichen Altersvorsorge wird Ihnen bei Nachweis durch das Amt für Kinder- und Jugendeinrichtungen erstattet.

Unfallversicherung
Wenn Sie durch die LH Kiel geförderte Kieler Kinder betreuen möchten, müssen Sie selbst bei der Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege (BGW) unfallversichert sein.

Die nachgewiesenen Beiträge werden Ihnen durch das Amt für Kinder- und Jugendeinrichtungen erstattet.

Kinder in Tagespflege, die durch das Amt für Kinder- und Jugendeinrichtungen gefördert werden, sind bei der Unfallkasse Nord Schleswig-Holstein gesetzlich unfallversichert.

Weitere Informationen zu den Sozialversicherungen finden Sie in unserer Broschüre "Informationen für Tagespflegepersonen".