Landeshauptstadt Kiel Kiel.Sailing.City

Pflegeltern in Kiel gesucht

Kinder brauchen Sicherheit, Verlässlichkeit, gute Versorgung, Verständnis, Liebe und Geborgenheit. Doch manchmal können die leiblichen Eltern dies vorübergehend oder auch dauerhaft nicht leisten. In solchen Fällen brauchen Kinder einfühlsame Pflegeeltern.

Jochen Schepp, Leiter des Kinder- und Jugendhilfedienstes der Landeshauptstadt Kiel, ruft daher kinderliebe Bürgerinnen und Bürger dazu auf sich als Pflegefamilien zur Verfügung zu stellen.

Doch wie ist das Leben mit einem Pflegekind? Familie S. und Familie E. berichten in Interviews von ihrem Alltag, worauf sie achten und erzählen warum es genau richtig war ein Kind aufzunehmen.

Warum Pflegeeltern so wichtig sind und wo Sie Informationen und Unterstützung finden können, berichtet Jochen Schepp im Gespräch.

"Wir sind gemeinsam auf einem guten Weg."

Ausschnitt aus dem grünen Plakat der Pflegeelternkampagne

Familie S. hat ein Pflegekind aufgenommen. Und das bei vier eigenen Kindern. Was sind die Gründe der Familie ein fremdes Kind aufzunehmen? Wie stellt sich das Leben mit dem Pflegekind dar? Und wie haben die leiblichen Kinder auf den Familienzuwachs reagiert?

Patricia S. (47 Jahre) spricht im Interview über ihren Alltag und ihre Wünsche.

"Geduld und Liebe - ohne wenn und aber."

Ausschnitt des roten Plakats der Pflegefamilienkampagne

Finn und Lotta kamen bereits kurz nach der Geburt zu ihren Pflegeeltern. Für das Ehepaar E. erfüllte sich damit ihr ersehnter Kinderwunsch.
Bis sie ihre Pflegekinder aufnehmen konnten war es aber ein langer Weg.

Heute führen alle gemeinsam ein ganz normales Familienleben und sind überglücklich. Wie Eltern und Kinder zusammen leben, lesen Sie hier.

"Zusammen kann man viel schaffen."

Eine Frau und ein Mann, zwei Kinder in einer Zeichnung

Das Ehepaar J. hat bereits drei eigene Kinder, die heute erwachsen sind. Als ihre leiblichen Kinder im Schulalter waren, beschlossen sie Luca, ein Kind mit Behinderung, aufzunehmen.

Ihm folgten Lily, Tom und Jess, die ebenfalls alle eine Behinderung haben. Die Familie wuchs stark an - und der Zusammenhalt wurde immer größer, wie sie im Gespräch erzählen.

Jochen Schepp: "Wir lassen Sie nicht allein."

Jochen Schepp, Leiter des Kinder- und Jugendhilfedienstes

Der Pflegekinderdienst der Landeshauptstadt Kiel sucht Pflegeeltern. Geduld, Toleranz und Offenheit sind aber nur einige der Eigenschaften, die Interessierte brauchen, um ein Kind bei sich aufnehmen zu können.

Worauf es noch ankommt und wo es weitere Informationen gibt, erläutert Jochen Schepp, Leiter des Kinder- und Jugendhilfedienstes.