Landeshauptstadt Kiel Kiel.Sailing.City

Feuerwehr & Rettungsdienst

Operativer Rettungsdienst

Der Kieler Rettungsdienst ist für die Notfallrettung und den Krankentransport im Bereich der Landeshauptstadt sowie mehrerer angrenzender Gemeinden des Kreises Rendsburg-Eckernförde zuständig. Außerdem stellt sie die notärztliche Versorgung westlicher Teile des Kreises Plön sowie nordöstlicher Teile des Kreises Rendsburg-Eckernförde.

Der Kieler Rettungsdienst steht für insgesamt rund 350.000 Menschen bereit.

Das Einsatzaufkommen des Kieler Rettungsdienstes hat auch im Jahr 2015 wieder moderat zugenommen. Insgesamt stiegen Einsätze von 58.066 (2014) auf 59.616 (2015). Entsprechende Zunahme von 2,7 Prozent.

Das Einsatzaufkommen setzt sich zusammen aus 6.210 Notarzteinsätzen, aus 25.280 Einsätzen mit einem Rettungstransportwagen (RTW) sowie aus 28.126 Krankentransporten.

 

Zusammenspiel mit Hilfsorganisationen

Die Berufsfeuerwehr Kiel ist Träger des Rettungsdienstes und übernimmt mit rund 55 Prozent den Hauptteil des gesamten Einsatzaufkommens. 

45 Prozent der Einsätze leisten die vier Hilfsorganisationen Arbeiter-Samariter-Bund, Deutsches Rotes Kreuz, Johanniter Unfallhilfe und Malteser Hilfsdienst, die in den öffentlichen Rettungsdienst der Landeshauptstadt Kiel eingebunden sind.

Die Rettungsmittel der Feuerwehr Kiel werden gleichermaßen von Beamtinnen und Beamten sowie von tariflich Beschäftigten im Rettungsdienst besetzt.

Fahrzeuge & Logistik

Zentrallager für Material und Medizintechnik
Zentrallager für Material und Medizintechnik

Die Berufsfeuerwehr betreibt elf Rettungswagen (RTW) und drei Notarzt-Einsatzfahrzeuge (NEF) von insgesamt sechs Standorten.

Hinzu kommen Spezialfahrzeuge wie Baby-Notarztwagen, Infektions-Krankentransportwagen sowie Reserve- und Schulungsfahrzeuge.

Im Bereich der Hilfsorganisationen werden derzeit acht Rettungswagen und fünf Krankentransportwagen betrieben.

Auf dem Gelände der Hauptfeuerwache befindet sich die zentrale Logistikeinheit mit Desinfektionshalle, Zentrallager für Material und Medizintechnik, sowie Medizinprodukte-Aufbereitung.