Landeshauptstadt Kiel Kiel.Sailing.City

Energiesparen durch LED-Straßenbeleuchtung

Die Beleuchtung im Stadtteil Kronsburg und an der Kiellinie ist 2011 im Rahmen der Beleuchtungssanierung gegen modernste Leuchtdioden(LED)-Straßenleuchten getauscht worden.

Straße in Kronsburg mit neuer Beleuchtung bei Nacht
Straßen in Kronsburg: heller und umweltschonender beleuchtet

In Kronsburg war noch eine alte Beleuchtung mit Hochdruck-Quecksilberdampflampen (HQL) mit 50/100 Watt Lampenleistung vorhanden. Mit der Umstellung auf die innovative LED-Technik konnte die Anschlußleistung auf 20 Watt je Leuchte reduziert werden. Dabei bleibt die Helligkeit auf den Straßen und Fußwegen gleich.

Kiel hat hier ein komplettes Wohngebiet mit dieser Technik ausgestattet, um weitere Erkenntnisse über die Effektivität der Leuchten und die Akzeptanz bei Anwohnern und Gästen zu erhalten.

Zusätzlich wurden 35 Leuchten an der Kiellinie umgerüstet und die Leistung von jeweils 125 Watt mit HQL-Leuchtmitteln auf jeweils 31 Watt mit LED-Technik reduziert. Die Energieeinsparung durch das gesamte Projekt liegt bei rund 77 Prozent. Jährlich können fast 74.000 Kilowattstunden eingespart werden.

Kiellinie bei Nacht mit neuer Beleuchtung
Jetzt auch nachts besser sehen und gesehen werden
auf Kiels maritimer Flaniermeile, der Kiellinie

Seit Juni 2007 betreibt die swb Beleuchtung GmbH - eine Gesellschaft des bremischen Energieversorgers swb - im Auftrag des Tiefbauamtes der Landeshauptstadt die Kieler Straßenbeleuchtung. Dabei wurden, wie im Vertrag vereinbart, in den ersten vier Jahren schon 13.000 Leuchten gegen effizientere konventionelle Leuchten ausgetauscht. Hierdurch werden jährlich 3 Millionen Kilowattstunden Strom eingespart. Zum Abschluss dieser Erneuerungsphase konnte die Chance genutzt werden, in Zusammenarbeit mit dem Fördergeber, in den letzten zwei Stadtbereichen ein Umbau mit LED-Leuchten zu realisieren. Bei weiteren Projekten in den nächsten Jahren wollen die Landeshauptstadt Kiel und swb Beleuchtung das innovative LED-Beleuchtungskonzept gern weiter fortführen.

Ein Rechenbeispiel

Im Stadtteil Kronsburg sind 185 Lampen ausgetauscht worden.

Alte Leuchten: jeweils 2 x 50 Watt Quecksilberdampf-Hochdrucklampen
Lichtausbeute: 1.700 Lumen
Bisheriger Verbrauch: 64.044 kWh

Neue Leuchten: jeweils 20 Watt LED-Leuchte
Lichtausbeute: 1.960 Lumen
Neuer Verbrauch: 15.524 kWh

Energie-Einsparung: 48.520 kWh pro Jahr:
75 Prozent weniger Energie!

Gezieltes Licht ist Umwelt- und Artenschutz

LED ist die Abkürzung für „lichtemittierende Diode“ - ein Halbleiter-Bauelement, das elektrischen Strom direkt in Licht umwandelt. Die kleinen, hellen Lämpchen reduzieren den Energieverbrauch und damit den CO2-Ausstoß erheblich und begrenzen die sogenannte Lichtverschmutzung: Das LED-Licht strahlt nur nach unten und nicht in den Nachthimmel oder anliegende Schlafzimmerfenster ab. Darüber hinaus entsteht kein Insekten anziehendes UV-Licht, sodass sich die Anflugdichte durch beispielsweise Nachtfalter im Vergleich zu konventionellen Lampen auf null verringert. Damit fördert diese Technik den Artenschutz.

Projektförderung

Zuwendungsgeber: 
Die Maßnahme der Landeshauptstadt Kiel wird gefördert durch die Bundesrepublik Deutschland, Zuwendungsgeber ist das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit

Projektpartner: Projektträger Jülich
Förderkennzeichen: 03KS1963
Kosten: 102.450 Euro
Zuwendungssumme: 40.980 Euro
Förderanteil: 40 Prozent
Laufzeit: 1. August - 31. Dezember 2011

www.klimaschutz.de

 

  


Logos des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit sowie der Nationalen Klimaschutzinitiative