Landeshauptstadt Kiel Kiel.Sailing.City

Kieler Nachhaltigkeitspreis

Um die aktive Beteiligung der Öffentlichkeit an der Zukunftssicherung Kiels zu fördern, vergibt die Landeshauptstadt den Kieler Nachhaltigkeitspreis. Der Kieler Nachhaltigkeitspreis soll den Wandel zu einer nachhaltigen Gesellschaft unterstützen. Er soll die Akteure aus Wirtschaft, Kommunen, Forschung sowie Vereinen und  Verbänden in nachhaltigem Handeln bestärken und dazu beitragen, die Grundsätze nachhaltiger Entwicklung in der öffentlichen Wahrnehmung stärker zu verankern.

Bestimmungen für den Nachhaltigkeitspreis der Landeshauptstadt Kiel

Der Wertbegriff „Nachhaltigkeit“ in Bezug auf die gesellschaftliche Entwicklung soll den Blick auf unsere Verantwortung für zukünftige Generationen lenken. Er enthält den Anspruch, dass heutige Generationen ihre Bedürfnisse befriedigen und ihren Lebensstil auswählen, ohne die Möglichkeiten künftiger Generationen zu gefährden. Dazu gehört, dass die Folgen heutiger Handlungen aus ökologischer, ökonomischer und sozialer Sicht zu betrachten sind. Die Suche nach nachhaltigen Problemlösungen sollte alle gesellschaftlichen und sozialen Gruppen ansprechen, um eine möglichst hohe Problemlösungskompetenz zu gewährleisten.

Der Kieler Nachhaltigkeitspreis wird für innovative Ideen, Konzepte und Projekte verliehen, welche die Faktoren „Soziales“, „Wirtschaftlichkeit“ und „Umwelt“ beispielgebend und erfolgreich zu zukunftsfähigen Lösungen miteinander verbinden.

Bewertet wird die Nachhaltigkeit der Projekte und Beiträge anhand folgender Kriterien: 

  • Zukunftsoffenheit
  • Integration von sozialen, ökonomischen und ökologischen Aspekten
  • Kooperation zwischen verschiedenen Gesellschaftsgruppen
  • Ressourcenschonung
  • Innovation
  • Vorbildfunktion

Im Jahr 2016 wird der Kieler Nachhaltigkeitspreis von der Landeshauptstadt Kiel zum ersten Mal ausgeschrieben. Auch in den nächsten Jahren wird es diesen Preis geben, den die Ratsversammlung gestiftet hat. Der Preis ist mit 5.000 Euro dotiert und kann auf mehrere Preisträgerinnen und -träger aufgeteilt werden. Darüber entscheidet später das Preisgericht.

Das diesjährige Motto lautet: Plastik an und in der Kieler Förde.