Landeshauptstadt Kiel Kiel.Sailing.City

Das Sikawild - (Cervus nippon)

Sikawild im Gehege Hassledieksdamm
Sikawild im Gehege Hassledieksdamm

Das aus dem ostasiatischen Raum stammende Sikawild wurde um 1900 in Deutschland und über Dänemark auch in Schleswig-Holstein eingebürgert. Hier gibt es noch zwei Vorkommen in freier Wildbahn (Buckhagen bei Kappeln und Rundhof bei Gelting).

Die Grundfarbe des Fells ist im Sommer rotbraun mit deutlich erkennbaren Tupfen. Im Oktober verschwinden die Tupfen fast gänzlich unter dem schwarzen Winterfell der Hirsche, während die weiblichen Tiere eine graubraune Färbung annehmen.

Die Körpergröße betreffend ist das Sikawild etwas leichter als das Damwild. Ein Sika-Hirsch kann bis zu 70 Kilogramm wiegen, die weiblichen Tiere erreichen etwa 45 Kilogramm.

Die Geweihe der Hirsche werden in den Monaten April und Mai abgeworfen. Das Geweih des Sikahirsches ist wesentlich schwächer als beim Rotwild ausgeprägt und wird selten über 50 cm lang.

Die Brunft des Sikawildes zieht sich von September bis Dezember hin, wobei die Hauptbrunftzeit in der zweiten Oktoberhälfte liegt. Ähnlich wie das Damwild schlägt der Sika-Hirsch Brunftkuhlen aus, in denen er sich heftig wälzt. Der Brunftschrei ist ein drei- bis viermal wiederholtes lang gezogenes Pfeifen. Kämpfe sind eher selten zu beobachten, stattdessen versuchen die Hirsche durch Drohgebärden zu imponieren. Die Kälber kommen im Juni zur Welt.

Sikahirsch mit Winterfell
Sikahirsch mit Winterfell

Prächtiger Sika-Hirsch mit Sommerfell
Prächtiger Sika-Hirsch mit
Sommerfell

Jungtier
Jungtier

Sikawild finden Sie im Tiergehege Hasseldieksdamm.

Zur nächsten Tierart