Landeshauptstadt Kiel Kiel.Sailing.City
Volltextsuche innerhalb von www.kiel.de

Stellenausschreibung

Die Landeshauptstadt Kiel sucht für die Betreuung von unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen in den Jugendhäusern des Jugendamtes laufend

Erzieherinnen bzw. Erzieher

Die Stellen sind zunächst befristet bis zum 31. Dezember 2018. Die Planstellen sollen zum Stellenplan 2016 eingerichtet werden und werden daher im Vorgriff zunächst bis zum Inkrafttreten besetzt. Nach Beschluss der Ratsversammlung und Genehmigung des Stellenplanes durch das Land Schleswig-Holstein erfolgt automatisch die zunächst bis zum 31. Dezember 2018 vorgesehene Besetzung.

Daneben sind zum Teil auch kurzfristig Stellen im Rahmen von z.B. Vertretungen für Elternzeit, Arbeitsunfähigkeit, etc. zu besetzen. Sie sind nach der Entgeltgruppe S 8 ausgewiesen und grundsätzlich teilbar.

Gesucht werden engagierte Erzieherinnen und Erzieher. Ein Jugendhaus ist eine Wohngruppe gemäß §§ 42, 34 SGB VIII. Dort werden männliche Jugendliche aufgenommen, die ohne die Personensorgeberechtigten in die Bundesrepublik Deutschland eingereist sind. Diese Jugendlichen haben in ihrer Sozialisation extreme Brüche und zumeist Traumatisierungen auf ihrer Flucht erlebt, sie haben ihre Familien verloren oder zurücklassen müssen und sie kommen in eine völlig unbekannte Kultur.


Wir freuen uns über Bewerbungen von Erzieherinnen und Erzieher mit eigenem Migrationshintergrund.


Das Ziel der Unterbringung in der Wohngruppe ist es, den Jugendlichen ein „gutes und gelingendes Leben“ zu ermöglichen. Dazu gehören u.a.:
• Schutz
• Beziehungsgestaltung, Orientierung und Stabilisierung
• Integration und Bildung
• Arbeit mit Einzelnen und in der Gruppe
• Umsetzung der Erziehungsplanung
• Pädagogische Interventionen in schwierigen Lebenssituationen, Krisenintervention
• Entwicklung und Umsetzung einer mittel- und langfristigen selbstverantwortlichen Lebensperspektive.

Der Schwerpunkt der Arbeit ist neben der Bewältigung der genannten Probleme und Aufgaben die Entwicklung persönlicher und schulischer bzw. beruflicher Perspektiven und die Zusammenarbeit mit den verschiedenen Unterstützungssystemen für diese Zielgruppe. Das Team besteht neben der Gruppenleitung aus Erzieherinnen und Erziehern sowie einer Hauswirtschaftskraft.
Zu den Aufgaben der Erzieherinnen und Erzieher gehören auch hauswirtschaftliche Tätigkeiten zur Unterstützung der Selbständigkeit der Jugendlichen wie
• gemeinsame Einkäufe
• Kochen an den Wochenenden
• Haus- und Gartengestaltung
• gelegentlich leichte Reparatur- und Reinigungstätigkeiten

sowie gruppen- und teambezogenen Verwaltungs- und Berichtstätigkeiten wie
• Entwicklungsberichte, Tagesdokumentation, Aktenführung
• Abrechnungen, Kassenführung, Verwaltung der Gelder der Jugendlichen
• Ablage Tagespost und E-Mails
• Dienstplangestaltung, Pflege von Listen und Statistiken.

Damit Sie sich einen persönlichen Eindruck über unsere Arbeit machen können, bieten wir gerne Hospitationen an.

Die Tätigkeit beinhaltet Schicht- und Wochenenddienst nach Dienstplan sowie Rufbereitschaften.


Von den Bewerberinnen und Bewerbern werden folgende Voraussetzungen erwartet:
• staatliche Anerkennung als Erzieherin/Erzieher
• Erfahrungen in der pädagogischen Arbeit mit Kindern und Jugendlichen mit Migrationshintergrund bzw. die Bereitschaft, sich diese kurzfristig anzueignen
• Migrations- und Kultursensibilität, interkulturelle Kompetenz bzw. die Bereitschaft, sich diese kurzfristig anzueignen
• Kenntnisse über kinder- und jugendspezifische Entwicklung sowie Fragestellungen und deren Transfer in den pädagogischen Alltag
• besonders ausgeprägte Verantwortungsbereitschaft und Belastbarkeit
• Kenntnisse in der Anwendung der EDV-Standard-Software (Word, Excel, Outlook)
• Besitz des Führerscheins der Klasse B.

Wir bieten:
• die Tätigkeit bei einem dienstleistungsorientierten, konkurrenzfähigen und anerkannten Anbieter in der Jugendhilfe
• ein kompetentes und engagiertes Team zur kollegialen Unterstützung und fachlichen Weiterentwicklung
• Supervision und eine fachlich fundierte Personalförderung
• ein hohes Maß an Gestaltungsmöglichkeiten mit einem erfahrenen Team unter Einbeziehung der Zusammenarbeit mit anderen Fachbereichen in den KJhD.
Telefonische Auskünfte erteilen Corsi Peters, Tel: 0431/901-4900 (corsi.peters@kiel.de) oder Jochen Schepp Tel: 0431/901-3620 (jochen.schepp@kiel.de).


Menschen mit Behinderungen werden bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt. Die Landeshauptstadt Kiel möchte die berufliche Förderung von Frauen im Rahmen des Gleichstellungsgesetzes verwirklichen. Bewerbungen von Frauen sind daher besonders erwünscht.

Bewerbungen mit aussagekräftigen Unterlagen werden jederzeit initiativ an das Personal- und Organisationsamt oder das Jugendamt, Abteilung 54.2.0 der Landeshauptstadt Kiel, Postfach 11 52, 24099 Kiel, erbeten.

Wir weisen darauf hin, dass wir diese Initiativ- Bewerbungsunterlagen nicht zurücksenden.