Landeshauptstadt Kiel Kiel.Sailing.City

Aktuelle Bürgerbeteiligungsverfahren

Die Landeshaupststadt Kiel möchte die Einwohnerinnen und Einwohner stärker an den Planungen beteiligen. Viele freiwillige Bürgerbeteiligungsverfahren ermöglichen den Kielerinnen und Kielern ihre Ideen, Meinungen und Vorschläge einzubringen. Im Folgenden sind einige Beispiele aktueller oder kürzlich abgeschlossener Verfahren aufgelistet.

Der Schützenpark soll schöner werden

Herbstbäume im Park
 
 

Als erstes Projekt, das aus dem Fonds „Gemeinsam Kiel gestalten“ finanziert wird, soll der Schützenpark umgestaltet werden. Das Grünflächenamt hatte zu einer öffentlichen Planungswerkstatt am 30. November eingeladen.

Hier gibt es mehr Informationen.

Helfen Sie mit, einen Masterplan für Klimaschutz zu entwickeln.

Logo Kiel Klimaschutz 100 Prozent
 
 

Kiel will klimaneutral werden und zählt dabei auf Ihre Hilfe. In Workshops mit verschiedenen thematischen Schwerpunkten soll ein Masterplan entwickelt werden, der aufzeigt, wie dieses Ziel erreicht werden kann. Machen Sie mit und melden Sie sich für einen Workshop an.

Nähere Informationen und das Anmeldeformular finden Sie hier.
 
 

Spielregeln für Beteiligung Leitlinienprozess gestartet

Plakat Leitlinien, Transparenz, Verlässlichkeit, Diskussion
 
 

Die Landeshauptstadt Kiel hat die Öffentlichkeit bereits an vielen Planungen umfänglich beteiligt. In Zukunft soll es für diese informellen Beteiligungsverfahren Spielregeln geben. Doch wie kann das funktionieren? Mit dieser Frage beschäftigt sin eine Arbeitsgruppe in einem umfangreichen Prozess, bei dem Leitlinien erarbeitet werden.

Weitere Informationen finden Sie hier.
 
 

Auf Kieler Kinderwegen sicher sein

Kinder fahren Rad auf der Straße
 
 

Die Landeshauptstadt Kiel möchte den Fußverkehr und die Kindermobilität fördern. Deshalb beteiligt sie Kinder an der Sicherung ihrer täglichen Wege. Derzeit wird das Fußwege-Achsen- und Kinderwegekonzept für die Ortsbeiräte Meimersdorf/Moorsee, Wellsee/Kronsburg/Rönne und Elmschenhagen/Kroog entwickelt. Im Oktober gibt es bei Planungsspaziergängen auch für Erwachsene die Möglichkeit, sich zu beteiligen.  

Mehr über das Konzept und die Beteiligungsmöglichkeiten erfahren Sie hier.
 
 

Das Sommerbad Katzheide weiterentwickeln: Erste Ergebnisse

Wasserbecken mit Grünbewuchs drumherum
 
 
 

Kinder und Jugendliche waren im Juli gefragt, sich zu beteiligen und Ideen für das Sommerbad zu entwickeln. Erwachsene hatten bereits im April und Mai Gelegenheit, ihre Vorstellungen einzubringen.

Die Ergebnisse der Beteiligungsveranstaltungen wurden am Mittwoch, 20. Juli, während einer Sondersitzung der Ortsbeiräte Gaarden und Ellerbek/Wellingdorf vorgestellt.

Mehr über das Beteiligungsverfahren lesen Sie hier.

Kleingartenentwicklungskonzept

Zeichnung mit Silhouette Kiels
 
 
 
 

Ein Entwurf für das Kleingartenentwicklungskonzept, das die Zukunft der Kieler Kleingärten sichern soll, liegt vor. In vier Stadtteilforen im April und Mai wurde das Konzept, in das die Ergebnisse der Beteiligungsverfahren eingeflossen sind, vorgestellt.

Das erste Forum für den Bereich Kiel-Süd fand statt am 26. April in der Mensa der Stiftung Drachensee, Hamburger Chaussee 221. Weitere Termine waren am 27. April (Kiel-Nord), 3. Mai (Kiel-Ost) und am 4. Mai (Kiel-West).

Mehr dazu finden Sie hier.

Neumühlen-Dietrichsdorf gestalten: Werkstattcafé bot Plattform für Ideen

Schwentinemündung mit rauchendem Schornstein im Hintergrund

Eine Gelegenheit, sich aktiv an der Planung zur künftigen Gestaltung des Quartiers Neumühlen-Dietrichsdorf zu beteiligen, hatten Einwohnerinnen und Einwohner des Stadtteils am 9. März bei einem Werkstattcafé im Holsatia-Vereinsheim, Strohredder 17.

Mehr Informationen stehen hier. 
 
 

Was passiert in Elmschenhagen am Andreas-Hofer-Platz und am Bebelplatz?

Versammlung und Referent
 
 

Bei einer Stadtteilversammlung am 5. September 2015 hat ein Dialog zu Themen zur Nahversorgung und zur Entwicklung des Stadtteils stattgefunden. Rund 220 Interessierte haben an Thementischen Ideen und Vorschläge eingebracht. Eine weitere Stadtteilversammlung ist derzeit nicht geplant.

Nähere Informationen stehen hier.

Wie geht es weiter mit dem Rungholtplatz in Suchsdorf?

Hände zeigen aufeinen Plan
 

Fragen rund um den Rungholtplatz beschäftigen zahlreiche Suchsdorferinnen und Suchsdorfer. In zwei Stadtteilversammlungen diskutierten die Teilnehmenden zu Themen wie Verkehr, Nahversorgung und über das Miteinander im Stadtteil.

Die Ergebnisse können Sie hier nachlesen. Ein ähnliches Verfahren startet im September im Stadtteil Elmschenhagen.

Dialogprozess zu Kiels Bewerbung für Olympische Segelwettbewerbe 2024

Hand berührt Bildschirm
 
 
 
 

Bei einem Bürgerentscheid hatten alle Kielerinnen und Kieler am 29. November 2016 die Möglichkeit zu entscheiden, ob die Landeshauptstadt an der Seite Hamburgs ins Rennen um die Austragung Olympischer Spiele 2024 gehen soll. Während die Kieler Bevölkerung sich für eine Bewerbung entschied, stimmte Hamburgs Bevölkerung in einem Referendum dagegen und brachte die Bewerbungspläne beider Städte zum Scheitern.

Vor dem Bürgerentscheid waren Kielerinnen und Kieler gefragt, Ideen in einem stadtweiten Dialogverfahren einzubringen.
Pressemeldung zum Olympia-Dialog

Werkstattverfahren Kieler Süden

Plan mit farbigen Farbflächen
 
 
 

Bis zum Jahr 2025 rechnet Kiel mit einem Bevölkerungszuwachs von rund 10.000 Menschen. Daher sollen im Kieler Süden neue Wohnflächen entwickelt werden. In den Stadtteilen Meimersdorf und Moorsee ist bereits Wohnraum entstanden.

Doch wie kann die Entwicklung der weiteren Bauabschnitte aussehen? Und wie lässt sich eine Straße für all diese Menschen in das Wohnumfeld integrieren? Über diese und weitere Fragen wurde in zwei Planungswerkstätten in Meimersdorf diskutiert.
Mehr erfahren Sie hier.

Kleiner Kiel-Kanal

Bäume und Zettel auf einem Modell
 
 

Der Kleine Kiel-Kanal soll die Innenstadt der Landeshauptstadt aufwerten. Wie die Wasserfläche im Herzen der Stadt aussehen könnte, hat ein Planungswettbewerb gezeigt.

Kielerinnen und Kieler waren in einem Beteiligungsverfahren gefragt, Ihre Ideen einzubringen. Dafür stand ein sechs Meter langes Modell zur Verfügung - Mitgestalten war hierbei ausdrücklich erwünscht.
Was dabei herauskam sehen Sie hier.

Weitere, bereits abgeschlossene Verfahren