Landeshauptstadt Kiel Kiel.Sailing.City
Volltextsuche innerhalb von www.kiel.de

Kiel - in der Deutsch-Dänischen Region verankert

Dänemark ist in Skandinavien und in der Ostseeregion der wichtigste politische und wirtschaftliche Partner Schleswig-Holsteins, und diese Bedeutung wird durch die aktuelle Zusammenarbeit in der Deutsch-Dänischen Region bestärkt. Die Landeshauptstadt Kiel begreift sich als ein vitales Element dieser Region.

Tagtäglich überschreiten Menschen von hier und dort die deutsch-dänische Grenze, in Form des „kleinen Grenzverkehrs", des kulturellen Austausches, in Form von grenzüberschreitendem Pendeln, von Wirtschaftskontakten, Projektarbeiten und vielem mehr. Sie alle tragen zu einem ständigen gemeinsamen Lernprozess bei.

INTERREG 5A - Grenzüberschreitende Zusammenarbeit

Kiel ist Partner im Deutsch-Dänischen INTERREG A-Programm, das die direkte grenzüberschreitende Zusammenarbeit fördert. In der vergangenen Förderperiode hat sich die Kieler Stadtverwaltung beispielsweise im Rahmen eines Projektes zum Thema Nachhaltige Energieentwicklung und Radverkehr engagiert.

Logo des Interreg-Programms

Mit Beginn der Förderperiode 2014 bis 2020 kooperiert Kiel mit der Region Seeland, der Region Süddänemark sowie den Kreisen Nordfriesland, Schleswig-Flensburg, Rendsburg-Eckernförde, Ostholstein und Plön und den Städten Flensburg, Neumünster und Lübeck.

Die Programmorgane  bilden die Verwaltungsbehörde in Kiel, angesiedelt bei der Investitionsbank Schleswig-Holstein, und das gemeinsame Sekretariat in der Region Süddänemark in Kruså.

Die Auftaktveranstaltung fand im Dezember 2014 in Lübeck mit über 300 Interessierten aus Politik, Wirtschaft, Forschung, Bildung und Kultur statt.

Die ersten INTERREG-5A-Projekte wurden vom INTERREG-Ausschuss bewilligt.

Für das Programm stehen insgesamt Mittel von rund 90 Mio. Euro aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung bereit, die durch zahlreiche Projekte in den Bereichen Innovation, Energie, Tourismus, Arbeitsmarkt, Ausbildung und Kultur zu sichtbaren Ergebnissen führen sollen.

Die regionale Zusammenarbeit mit Süddänemark und die Förderung der Grenzregion sind auch zentrale Anliegen der Landesregierung Schleswig-Holstein.

Das Deutsch-Dänische INTERREG-Programm folgt in der neuen Förderperiode der Europa 2020-Strategie mit den fünf messbaren Leitzielen Beschäftigung, Forschung und Innovation, Klimaschutz und Energie sowie Bildung und Armutsbekämpfung.

Mehr Informationen finden Sie auf www.interreg5a.de.

Europäische Territoriale Zusammenarbeit

Die Europäische Union fördert bereits seit 1991 länderübergreifende Projekte im Rahmen der Europäischen Territorialen Zusammenarbeit und unterstützt damit grenzüberschreitende Kooperationen zwischen Regionen und Städten, die das tägliche Leben beeinflussen. Zum Beispiel im Verkehr, beim Arbeitsmarkt und im Umweltschutz.

Aber INTERREG wird nicht nur im Schwerpunkt grenzübergreifender (A), sondern auch in transnationaler (B) und interregionaler (C) Zusammenarbeit umgesetzt. Alle drei Ausrichtungen sollen zum Abbau wirtschaftlicher, sozialer und räumlicher Unterschiede in Europa beitragen, denn nur eine Zusammenarbeit über die Landesgrenzen hinaus lässt die Regionen Europas enger zusammenwachsen.

Ein Internetportal für die ganze Region

Screenshot des YouTube-Kanals
Sehen Sie sich den Film
auf dem YouTube-Kanal
des Regionsportals an.

Wenn wir erfolgreicher um Menschen und Unternehmen werben wollen, müssen wir die großen Möglichkeiten der ganzen Region deutlicher herausstellen. Das ist auch die Aufgabe des Regionsportals www.deinregionsportal.de, auf Dänisch: www.dinregionsportal.dk. Das gemeinsame Design festigt die Zusammenarbeit nach innen und schafft eine gemeinsame Identität nach außen.