Landeshauptstadt Kiel Wappen der Landeshauptstadt Kiel
Volltextsuche innerhalb von www.kiel.de

EU-Förderangelegenheiten

EU-Fördermanagement in der Kiel-Region

Wie stellt sich eine Kommune richtig auf, um die Programme der neuen EU-Förderperiode für internationale Projekte in und außerhalb der EU zu nutzen?

Flyer Einladung EU-Fördermanagement
Einladungsflyer mit Programm

Diese Frage stand im Mittelpunkt der Tagung „EU-Fördermanagement in der Kiel Region“, zu der die Landeshauptstadt Kiel am 10. April 2014 Fachleute und Entscheidungsträger sowie Institutionen aus den Bereichen Wissenschaft, Kultur, Sport und Wirtschaft  aus der Kiel Region und den Umlandgemeinden ins Rathaus eingeladen hatte. Hintergrund ist der Auftakt der neuen EU-Förderperiode 2014 bis 2020.

Der mehrjährige Finanzrahmen (MFR) der Europäischen Kommission für die Förderperiode 2014 bis 2020 beträgt rund 960 Milliarden Euro. Für die Kiel Region eröffnen sich damit vielfältige Projektchancen.

Die Tagung befasste sich mit Förderschwerpunkten, Fördermöglichkeiten und Rahmenbedingungen für ein erfolgreiches kommunales EU-Fördermanagement. Sie informierte über die zukünftige Förderkulisse und gab Anregungen für die kommunale Praxis.

Mehr als 150 Teilnehmerinnen und Teilnehmer

Nach der Begrüßung durch Bürgermeister Peter Todeskinostellte
Cornelia Pankratz von der Investitionsbank Schleswig-Holstein die EU-Förderprogramme 2014-2020 vor.

Sieben Personen beim Gruppenfoto
Von links: Tim Holborn, Rüdiger Balduhn, Ulrich
Metschies (Moderator), Kerstin Ehlers, Bürgermeister
Peter Todeskino, Cornelia Pankratz, Rolf G. Engels.
 

Rüdiger Balduhn vom Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Technologie des Landes Schleswig-Holstein (WiMi) referierte zum Thema „Europäischer Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE)“.

Anschließend sprach Kerstin Ehlers vom WiMi über den Europäischen Sozialfonds (ESF).

Weiter ging es nach einer Pause, die von den mehr als 150 Teilnehmerinnen und Teilnehmern zum Austausch genutzt wurde, mit Rolf G. Engels, Experte für EU-Projektmanagement in Städten, mit seinem Vortrag „Im EU-Kontext: Perspektiven für die Landeshauptstadt Kiel“.

Wie das EU-Fördermanagement in der Landeshauptstadt Kiel ausgerichtet werden muss, betrachtete Tim Holborn, Leiter des Amtes für Wirtschaft der Landeshauptstadt Kiel. (Hier auch als Präsentation.

Die Veranstaltung wurde moderiert von dem Wirtschaftsjournalisten Ulrich Metschies.

Die Veranstaltung im Video

Der Offene Kanal Kiel hat die Tagung aufgezeichnet. Die Mitschnitte können Sie hier ansehen.

 

Materialien zur Veranstaltung

Impressionen von der Veranstaltung

Zuhörer sitzen im Ratssaal

Pressemappen mit blauen Kugelschreibern

Bürgermeister Peter Todeskino am Rednerpult

Laptop mit PowerPoint Präsentation

 

Kontakt

Die EU-Regiestelle im Amt für Wirtschaft der Landeshauptstadt Kiel ist für die Förderbedarfe der städtischen Ämter und Eigenbetriebe zuständig.

Dr. Gabriela Husmann    
Telefon 0431 / 901-1106
E-Mail gabriela.husmann@kiel.de

Birgit Künzel
Telefon 0431 / 901-2206
E-Mail birgit.kuenzel@kiel.de

Landeshaupstadt Kiel
Amt für Wirtschaft
Wirtschafts- und Standortentwicklung, EU-Regiestelle
Rathaus, Fleethörn
24103 Kiel