Allgemeinbildende Schulen

Mit der Einschulung beginnt ein neuer Lebensabschnitt.

Nach dem Schulrecht des Landes Schleswig-Holstein sind alle Kinder ab dem sechsten Lebensjahr und alle Jugendlichen, die in Schleswig-Holstein ihre Wohnung, ihren Ausbildungs- oder Arbeitsplatz haben, schulpflichtig.

Nach dem Verlassen einer allgemeinbildenden Schule sind alle Jugendlichen bis zur Volljährigkeit beziehungsweise alle Auszubildenden bis zum Abschluss des bestehenden Ausbildungsverhältnisses berufsschulpflichtig. 


Online-Befragung: Braucht Kiel ein internationales Schulangebot?

Wie groß ist der Bedarf für ein internationales Schulangebot in Kiel? Das möchten die Landeshauptstadt und die Fachhochschule Kiel (FH Kiel) mit einer Unternehmens- und Elternbefragung herausfinden.
Mehr zur Online-Befragung

 


Einschulung

Grundsätzlich muss jedes Kind, das bis zum 30. Juni eines Jahres sechs Jahre alt wird, nach den Sommerferien eingeschult werden.

Auf Antrag der Erziehungsberechtigten kann ein noch nicht schulpflichtiges Kind vorzeitig eingeschult werden, wenn dessen Entwicklung erwarten lässt, dass es erfolgreich in der Eingangsphase der Schule mitarbeiten kann. Über die Aufnahme entscheidet die Schulleitung.
 

Schulwegpläne

Der Schulweg ist häufig der erste Weg, den Kinder alleine zurücklegen, erst zu Fuß, später vielleicht mit dem Fahrrad. Kinder lernen auf dem Schulweg ihre Umwelt aus einem ganz anderem Blickwinkel kennen und erlernen so am besten verkehrssicheres Verhalten.

Dafür gibt es an vielen Kieler Schulen Schulwegpläne als Empfehlung für einen sicheren Schulweg.

Hier geht es zu den Schulwegplänen
 

Auskünfte & Informationen

Auskünfte geben in erster Linie die betreffenden Schulen.
 

  • Das Amt für Schulen vertritt die Landeshauptstadt Kiel als Träger aller städtischen Schulen und ist damit zuständig für die sogenannten "äußeren Schulangelegenheiten", zum Beispiel für die Bauunterhaltung, die Schulausstattung und für das Verwaltungspersonal.
  • Das Schulamt Kiel hingegen ist eine Einrichtung des Landes Schleswig-Holstein. Es fungiert für Kiel als Untere Schulaufsichtsbehörde des Landes und ist zuständig für "innere Schulangelegenheiten" der Kieler Grund-, Regional- und Gemeinschaftsschulen ohne Oberstufe sowie Förderzentren, dazu gehören insbesondere Angelegenheiten, die sowohl das Lehrpersonal als auch die Schülerschaft dieser Schulen betreffen.

Für die anderen kreisfreien Städte und Kreise des Landes Schleswig-Holstein sind die jeweils zugehörigen Schulämter der Städte und Kreise zuständig.

Für das Lehrpersonal und die Schülerangelegenheiten der Gymnasien, Gemeinschaftsschulen mit Oberstufe und Regionalen Berufsbildungszentren sowie als Obere Schulaufsichtsbehörde für alle Schulen in Schleswig-Holstein ist wiederum zuständig das Ministerium für Schule und Berufsbildung des Landes Schleswig-Holstein.  

Weitere Informationen lassen sich auch den folgenden Veröffentlichungen entnehmen, die im Amt für Schulen auch als Printversionen erhältlich sind:

Kieler Schulinformation mit der Schulstatistik der Landeshauptstadt Kiel

Schul- und Bildungsangebote in der Landeshauptstadt Kiel (Bildungsbroschüre)

Übersicht über die Oberstufenprofile und Fremdsprachenangebote
in Kieler Gymnasien und Gemeinschaftsschulen mit Oberstufe

Infos zum Herunterladen
Kontakt

Amt für Schulen 
Neues Rathaus
Andreas-Gayk-Str. 31
24103 Kiel

Sprechzeiten: Dienstag 14 - 16 Uhr

0431 901-2941 und
0431 901-2965


 

Ministerium für Schule und Berufsbildung
Brunswiker Straße 16-22
24105 Kiel

0431 988-0