Online-Beteiligung Kiel-Wik

Premiumradrouten durch die Wik

So könnte es werden: Die Radwege und Velorouten aus Richtung Kiellinie und Holsteinstadion in Richtung Hochbrücke und Schleuse sind durchgängig nutzerfreundlich gestaltet und werden von vielen Fahrradfahrenden gern genutzt - auch wenn es mal bergauf geht.

Zusätzlich gibt es gut gestaltete Radverkehrsverbindungen zwischen der Projensdorfer Straße und der Kiellinie, auf denen man gut durch den Ortsteil kommt. Die Veloroute 10 soll ab dem heutigen Ende am Holsteinstadion bis an die Kiellinie fortgeführt und so mit der zukünftigen Förde-Premiumradroute 1 und der per Kanalfähre nach Holtenau führenden Veloroute 5 vernetzen.

 
Was sind Premiumradrouten?

Premiumradrouten sind gut ausgebaute Velorouten. Sie stellen schnelle und konfliktarme Radverkehrsverbindungen dar. Durch sie verkürzen sich Wegezeiten im Radverkehr.

 
Kontakt

Landeshauptstadt Kiel
Stadtplanungsamt

Dr. Katrin Sandfuchs

0431 901-2792



Premiumradrouten durch die Wik (Entwurf)

Kiel-Wik - Vertiefungsbereich Premiumradrouten durch die Wik (Entwurf)
Handlungsansätze
  • Die in Nord-Süd-Richtung verlaufende Veloroute 5 wird finalisiert (Lückenschlüsse).
  • Weiterführung der Veloroute 10 in Ost-West-Richtung in Planung.
  • Die Belange anderer Nutzungen wie Aufenthalt, Spielplätze, Fußverkehr werden berücksichtigt, zum Beispiel in den Grünzügen der Parkanlagen und Wohngebiete.
(Verkehrliche) Voraussetzungen
  • Fuß- und Radverkehr werden getrennt geführt.
  • Für Premiumradrouten ist eine Breite und Oberflächenbeschaffenheit Voraussetzung, die mindestens dem beschlossenen Kieler Anspruch an diese Form der Radrouten genügt. Idealerweise hat der Asphalt mindestens 4 Meter Breite plus Gehwege in einer Standardbreite von mindestens 2,5 Metern.
  • "Verlorene Steigungen" (häufiger Wechsel von Steigung und Gefälle) und umwegige Streckenführungen zwischen Holsteinstadion und Kiellinie werden vermieden.
  • Der Radverkehr wird an Querungen und Knotenpunkten möglichst bevorrechtigt geführt.
  • Weitere Bedingungen für neue Premiumradrouten sind unter anderem Beleuchtung, widerstandsarme Oberflächen, breite Fahrbahnen sowie geschmeidige Gefälle und Steigungen.
  • Klare Radverkehrsregelungen werden benötigt.

Ergebnisse zum Thema Premiumradrouten

Die Premiumradrouten durch die Wik sind einer der sechs Vertiefungs- beziehungsweise Themenbereiche in der Wik, für die vom 23. Oktober bis zum 6. November 2020 anhand von Online-Fragebögen Meinungen und Anmerkungen gesammelt wurden. Hier finden Sie die Ergebnisse der Befragung zu diesem Vertiefungsbereich. Bei Klick auf die Fragen werden die jeweiligen Werte und zusammenfassenden Texte im Detail angezeigt.

Teilnehmer*innen: 148

Mehrfachauswahl war möglich, daher ergeben die Prozentwerte in der Summe nicht 100.

Kiellinie – Schleusenstraße – Kanalfähre – Holtenau
96 Teilnehmer*innen – 64,86%

Nord-Süd-Verbindung zwischen Hochbrücke und Holsteinstadion, dort Anschluss an die Veloroute 10
95 Teilnehmer*innen – 64,19%

Projensdorfer Straße in Richtung Hochbrücke, dann Abbiegen in den – Elendsredder – Mercatorstraße – Kiellinie
45 Teilnehmer*innen – 30,41%

Holsteinstadion – Schulredder – Schüttenredder (Mercatorwiese) – Kiellinie
72 Teilnehmer*innen – 48,65%

Projensdorfer Straße in Richtung Hochbrücke
32 Teilnehmer*innen – 21,62%

Westring/ Paul-Fuß-Straße – Düvelsbeker Weg – Koesterallee – Kiellinie
36 Teilnehmer*innen – 24,32%

Sonstige und zwar:
11 Teilnehmer*innen – 7,43%

Zusammenfassung der zugehörigen Texteingaben: Einige Einzelnennungen. Nur die Holtenauer Straße wird häufiger genannt.

Ja, die Lösung gefällt mir
86 Teilnehmer*innen - 58,11%

Nein, ich würde eine alternative Führung zwischen Holsteinstation und Kiellinie bevorzugen, und zwar: Projensdorfer Straße in Richtung Hochbrücke, dann Abbiegen in den – Elendsredder – Mercatorstraße – Kiellinie
22 Teilnehmer*innen - 14,86%

Nein, ich würde eine alternative Führung zwischen Holsteinstation und Kiellinie bevorzugen, und zwar: Hanssenstraße / Quinckestraße / Koesterallee – Kiellinie
3 Teilnehmer*innen - 2,03%

Nein, ich würde eine alternative Führung zwischen Holsteinstation und Kiellinie bevorzugen, und zwar: Holsteinstadion – Schulredder – Schüttenredder – Kiellinie
5 Teilnehmer*innen - 3,38%

Fehlerteufel: Diese Antwortkategorie spiegelt die Route der Fragestellung wider, weshalb das Ergebnis dieser Antwortkategorie "Ja, die Lösung gefällt mir" zuzurechnen ist. Diese erhöht sich dann rechnerisch auf 61,49 %.

Nein, ich würde eine alternative Führung zwischen Holsteinstation und Kiellinie bevorzugen, und zwar: Westring / Paul-Fuß-Straße – Düvelsbeker Weg – Koesterallee – Kiellinie
18 Teilnehmer*innen - 12,16%

Weiß ich nicht / ist mir egal
14 Teilnehmer*innen - 9,46%

Ja, eine Veloroute würde mich stören
23 Teilnehmer*innen - 15,54%

Nein, mich würde eine Veloroute nicht stören
32 Teilnehmer*innen - 21,62%

Spazieren ist angenehmer, wenn Radfahrer*innen einen eigenen Weg haben
85 Teilnehmer*innen - 57,43%

Weiß ich nicht / ist mir egal
2 Teilnehmer*innen - 1,35%

Anregungen
6 Teilnehmer*innen - 4,05%

Zusammenfassung der zugehörigen Texteingaben: In den wenigen Anregungen ist eine klare Trennung von Fuß- und Radweg das vorrangige Anliegen.

Mehrfachauswahl war möglich, daher ergeben die Prozentwerte in der Summe nicht 100.

Parkplatz Schleusenstraße
50 Teilnehmer*innen - 33,78%

Holtenauer Straße/Mercatorstraße
94 Teilnehmer*innen - 63,51%

Andere:
20 Teilnehmer*innen - 13,51%

Zusammenfassung der zugehörigen Texteingaben: Einige Nennungen für das Holstein-Stadion. Ansonsten mehrere Orte mit maximal zwei Nennungen.

Bis 18 Jahre
3 Teilnehmer*innen - 2,03%

19-25 Jahre
15 Teilnehmer*innen - 10,14%

26-35 Jahre
43 Teilnehmer*innen - 29,05%

36-45 Jahre
28 Teilnehmer*innen - 18,92%

46-67 Jahre
52 Teilnehmer*innen - 35,14%

68 Jahre oder älter
7 Teilnehmer*innen - 4,73%

Wohnsitz in der Wik
101 Teilnehmer*innen - 68,24%

Arbeitsplatz in der Wik
5 Teilnehmer*innen - 3,38%

Wohnsitz und Arbeitsplatz in der Wik
28 Teilnehmer*innen - 18,92%

Weder Wohnsitz noch Arbeitsplatz in der Wik
14 Teilnehmer*innen - 9,46%

1
28 Teilnehmer*innen - 18,92%

2
54 Teilnehmer*innen - 36,49%

3
29 Teilnehmer*innen - 19,59%

4
28 Teilnehmer*innen - 18,92%

5 oder mehr
9 Teilnehmer*innen - 6,08%