Kultur & Sport

Essen, trinken, tanzen, die Stadt erkunden, Kultur spüren, viel Seeluft und maritimes Flair machen Kiel so lebenswert. Kiel ist Dynamik & Balance.

Kiel ist eine entspannte Großstadt am Meer. Ihr größtes Sport- und Freizeitareal ist 17 Kilometer lang: die Förde und ihre Strände.

 

Kulturangebote


KulTüren - Spaß und weite Horizonte für Grundschulkinder

Kultur soll Kindern in der Grundschulzeit vor allem Spaß machen. Musik erleben, Theaterluft schnuppern, sich als junge Künstler*innen probieren und von Künstler*innen lernen, Geschichte erstöbern und Wissenschaft erspielen: Das hat die Regenbogenklasse 4c der Grundschule Suchsdorf vorgemacht. Mit Unterstützung von Lehrerin und Ideengeberin Hanne Pries und von Christine Scheffer vom „KIELER FORUM – netzwerk kultur & wissenschaft“ hat die Klasse eigenständig Lehrmaterialien erarbeitet. Sie sollen die Türen zu großen Kulturinstitutionen weit und niedrigschwellig für alle Kinder aufmachen.

Die Inhalte werden stetig aktualisiert und erweitert. Jede Grundschule in Kiel soll einen bunten Ordner erhalten und auf diese Weise allen Grundschüler*innen das Durchschreiten der KulTüren erleichtern.  

Und Sie bekommen das Material auch hier. So können Sie mit Ihren Kindern auch außerhalb des Schulunterrichts mit Spaß und Freude die Kultur in Kiel erkunden und erleben.

Die KulTüren als PDF
 

Sport & Freizeit

 
 

Kieler Bäder - Freizeit im Wasser

Das nasse Vergnügen für Wassersportler*innen, Gesundheits­bewusste und für alle, die einfach gerne im Wasser sind lässt sich in Kiel an verschiedenen Orten finden:

Strandspaß in Schilksee oder Falckenstein. Freibadlaune im Eiderbad Hammer und im Sommerbad Katzheide. Schnelle Abkühlung am Badesteg an der Kiellinie. Oder wetterfest in der Schwimmhalle Schilksee und im unglaublich vielseitigen Hörnbad. 

Das ganze Jahr Fitness, Entspannung und Freude.

Mehr erfahren

Zu Gast in Kiel.Sailing.City.

Welcome Center Kieler Förde

0431 679 100

Der direkte Draht zur Tourist-Information

Stresemannplatz 1-3
24103 Kiel

Hier finden Sie uns.





Meldungen aus Kultur & Sport


Die nächsten Veranstaltungen

Bild: Kieler Stadt- und Schifffahrtsmuseum

Sonntagsführung zur Ausstellung "Menschenbilder"

Öffentliche Führung im Stadtmuseum Warleberger Hof

Sonntag, 25. Februar 2024, 11.30 Uhr

Stadtmuseum Warleberger Hof, Dänische Straße 19, 24103 Kiel

Der Fotograf Jan Köhler-Kaeß präsentiert seine aussagekräftigsten Porträtbilder.

Ende ca. 12.30 Uhr

Eintritt frei

Bild: Matthias Friedemann

Sonntagsführung durch die Ausstellung „Marine, Werften, Segelsport“ – die Geschichte der Hafenstadt Kiel

Kiels Geschichte als Hafenstadt, als Marine- und Werftenstandort und als Ort des Segelsports.

Sonntag, 25. Februar 2024, 14.30 Uhr

Schifffahrtsmuseum, Wall 65

Kiels Geschichte in allen Facetten als Hafenstadt, als Marine- und Werftenstandort und als Ort des Segelsports – dies will die neue Dauerausstellung des Kieler Stadt- und Schifffahrtsmuseums in der denkmalgeschützten Fischhalle ihren Besucher*innen nahebringen.

Schiffsmodelle, Marinemalerei, nautisches Gerät – um nur einige ausgewählte Exponatgruppen zu nennen, zeigen, wie sehr die Kieler Geschichte mit dem Meer, dem Schiffbau, der Marine und der Seefahrt verbunden ist. Auch Themen wie Fischerei- und Kolonialgeschichte, Kreuzfahrttourismus, Nord-Ostsee-Kanal oder Marinemalerei werden in modernen Präsentationen mit zahlreichen Medienstationen inszeniert.
 
Shop und Gastronomie bieten den Museumsgästen eine angenehme Aufenthaltsqualität. Panoramafenster lassen den Blick über die Förde auf Fährschiffe und Werft schweifen und verbinden das Museum mit der maritimen Gegenwart und Zukunft unserer Stadt.

Ende ca. 15.30 Uhr

Eintritt frei

 

Ausstellungsführung - Gottfried Brockmann Preis 2023

Donnerstag, 22. Februar 2024, 17.00 Uhr

Stadtgalerie Kiel, Andreas-Gayk-Straße 31

Führung durch die Ausstellung

Die Ratsversammlung der Landeshauptstadt Kiel hat in diesem Jahr zum zwanzigsten Mal den Gottfried Brockmann Preis verliehen. Diese Auszeichnung dient der Förderung junger Kieler Künstler*innen, die das 35. Lebensjahr noch nicht vollendet haben und, wie es die Vergaberichtlinien formulieren, „für die Zukunft eine aussichtsreiche Entwicklung erwarten lassen“.
Der Preis ist nach dem Maler, ehemaligen Kieler Kulturreferenten und Professor der Muthesius-Werkschule Gottfried Brockmann (1903 – 1983) benannt.
 
Die Ausstellung zum Gottfried Brockmann Preis zeigt aktuelle Arbeiten des*der Preisträgers*in. Zusätzlich wählt die überregional besetzte Jury weitere Künstler*innen aus dem Wettbewerb aus, die ihre Werke in den Räumen der Stadtgalerie Kiel präsentieren. Somit stellt die Ausstellung zum Gottfried Brockmann Preis in einem biennalen Rhythmus junge, herausragende Positionen des künstlerischen Kieler „Nachwuchses“ vor.
 
Die Mitglieder der Ratsversammlung sind dem Vorschlag der Fachjury gefolgt und haben in diesem Jahr den in Kiel lebenden Künstler Mateusz Dworczyk zum Preisträger gewählt.
 
Preisträger Dworczyk beschäftigt sich in seiner künstlerischen Arbeit mit der Wahrnehmung und Darstellung des menschlichen Körpers. Es geht ihm um Möglichkeiten und Grenzen der visuellen Reproduktion des Körpers durch technische Medien, wie etwa die Erschaffung von Haut, Gewebe und Haar durch die mathematischen Methoden eines Computerprogramms. In der Ausstellung zeigt Dworczyk in einer Wandinstallation zusammengestellt eine Reihe computergenerierter Bilder, Collagen hautähnlicher Oberflächen und Texte. Bei der Bilderzeugung kombiniert Dworczyk Verfahren digitaler Fotografie und elektronischer Datenverarbeitung. Ausgangspunkt der Installation ist die Frage nach Zusammenhängen zwischen Techniken der visuellen Repräsentation des Seite 2 menschlichen Körpers und kultur-, kunst- und medizinhistorischen Entwicklungen. Mateusz Dworczyk wurde 1994 in Zabrze, Polen, geboren. Er hat 2015 sein Studium an der Muthesius Kunsthochschule begonnen und 2022 im Bereich der Fotografie und Medientheorie bei Professor Peter Hendricks und Professorin Petra Maria Meyer abgeschlossen.
In der Jury des Gottfried-Brockmann-Preises 2023 wirkten mit: Dr.in Matilda Felix (Leiterin Haus Coburg, Städtische Galerie Delmenhorst), Nikolai Renée Goldmann (Gottfried-Brockmann-Preisträger 2021), Anders Petersen (ehemaliger 1. Vorsitzender des BBK Landesverband Schleswig-Holstein), Anka Wenzel, Kuratorin Villa Merkel, Galerie der Stadt Esslingen), Johanna Göb (Leiterin des Kieler Amtes für Kultur und Weiterbildung), Dr. Peter Kruska (Direktor der Stadtgalerie Kiel) und Sönke Kniphals (wissenschaftlicher Mitarbeiter der Stadtgalerie Kiel).
 
Beteiligte Künstler*innen:
Paola Donato Castillo, Mateusz Dworczyk, Lisa Friedrichs-Dachale, Miriam Hartung, Annemarie Jessen, Benedikt Lübcke, Lilian Nachtigall, Anne Nitzpan, Paula Oltmann, Elkin Salamanca Alarcón, David Wassermann, Tian Wu, Patrick Wüst, Zeyang Xu

Abb: Gottfried Brockmann Preis 2023, Ausstellungsansicht Stadtgalerie Kiel, Foto: Helmut Kunde, Strande 

Ende ca. 18.00 Uhr

Eintritt frei

 

Zwischen den Meeren – Die Geschichte des Nord-Ostsee-Kanals

Themenführung mit der Historikerin Annette Mörke durch die Dauerausstellung in der Fischhalle.

Donnerstag, 22. Februar 2024, 16.30 Uhr

Schifffahrtsmuseum, Wall 65

Im Juni 1895 wurde DAS bauliche Prestigeobjekt des Kaiserreiches eröffnet: Der Kaiser-Wilhelm-Kanal. Aber schon seit der Wikingerzeit war die Schjffsquerung der jütländischen Halbinsel eine Herausforderung. Die Themenführung in der Dauerausstellung verfolgt die Geschichte dieses technischen Abenteuers vom Treidelpfad zur meist befahrenen Wasserstraße der Welt.

Anmeldung unter Tel.-Nr. 0431/901 3428


Themenführung mit der Historikerin Annette Mörke durch die Dauerausstellung in der Fischhalle.

Ende ca. 17.30 Uhr

Eintritt frei

 

Blitzausstellung: Schüler*innen zeigen eigene Werke in der Stadtgalerie Kiel

Projektreihe SchülerKunstStücke

Donnerstag, 22. Februar 2024, 15.00 Uhr

Stadtgalerie Kiel, Andreas-Gayk-Straße 31

Noch bis zum 25. Februar zeigt die Stadtgalerie Kiel mit der Ausstellung zum „Gottfried Brockmann Preis 2023“ Arbeiten Kieler Künstler*innen unter 35 Jahren. 17 Schüler*innen des 11. Jahrgangs im Kunstprofil der Max-Planck-Schule organisieren nun eine Blitzausstellung mit eigenen Bildern und Objekten zu den ausgestellten Werken.
 
Die Blitzausstellung ist Teil der Projektreihe „SchülerKunstStücke“ der Stadtgalerie Kiel und der vhs-Kunstschule. Während des Projekts, das von der Künstlerin und Museumspädagogin Uschi Koch und der Lehrerin Deborah Röske begleitet wurde, bekamen die Schüler*innen die Gelegenheit, den Kunstbetrieb der Stadtgalerie vom Ausstellungsaufbau über die Pressekonferenz bis hin zur Ausstellungseröffnung hautnah mitzuerleben.
 
Durch Gespräche mit den Künstler*innen und den Kuratoren sowie durch die intensive Auseinandersetzung mit der ausgestellten Kunst entwickelten die Schüler*innen eigene Arbeiten. Diese zeigen sie am
 
Nach kurzen Begrüßungen durch Sönke Kniphals von der Stadtgalerie Kiel und Inga Feldmann, Leiterin der vhs-Kunstschule, gibt es auch eine kurze Ansprache der Schüler*innen. Sie stellen anschließend ihre Arbeiten in einem Ausstellungsrundgang vor. Dazu sind interessierte Gäste herzlich eingeladen.

Abb.: SchülerKunstStücke 2023, Bild: Ruth Skibowski

Ende ca. 17.00 Uhr

Eintritt frei

 

Kinderführung: Was macht ein „Seehund“ im Museum?

Kinder entdecken das Schifffahrtsmuseum Fischhalle!

Sonntag, 25. Februar 2024, 11.00 Uhr

Schifffahrtsmuseum, Wall 65

Wie baute man früher Schiffe? Welche Hilfsmittel hatten die Seeleute, um sich bei Wind und Wetter auf dem Ozean zurechtzufinden? Und wie kommt eigentlich ein "Seehund" ins Museum? Auf diese und viele andere kuriose Fragen rund um das Thema "Seefahrt" erhalten Kinder ab fünf Jahren auf einem spannenden Rundgang durch die geschichtsträchtige Fischhalle Antworten. Am Ende des Rundgangs bestaunen die kleinen Entdecker*innen die "Wunderkammer" des Museums, in der sich viele geheimnisvolle Dinge befinden.

Dauer: 60 Minuten Schifffahrtsmuseum Fischhalle, Wall 65
Max. 10 Teilnehmer*innen
Anmeldung unter 0431 901 3428
Die Kinder müssen von einem Erwachsenen begleitet werden. 

Kinder entdecken das Schifffahrtsmuseum Fischhalle! 

Ende ca. 12.00 Uhr

Eintritt frei

 

Onleihe-Sprechstunde

Mittwoch, 28. Februar 2024, 17.00 Uhr

Zentralbücherei im Neuen Rathaus, Andreas-Gayk-Straße 31

Sie haben Fragen zur Onleihe? Sie benötigen Hilfe im Umgang mit Ihrem eBook-Reader oder der Nutzung der Onleihe-App auf ihrem Smartphone oder Tablet?

Diese und andere Fragen werden jeden letzten Mittwoch im Monat von 17-18 Uhr in der Onleihe-Sprechstunde im Lesekreis der Zentralbücherei im Neuen Rathaus beantwortet.

Die Stadtbücherei bittet um Anmeldung unter 0431 901-3437 oder stadtbuecherei.onleihe@kiel.de. Geben Sie bei der Anmeldung bitte das vorhandene Problem an und auf welchem Endgerät dieses vorliegt.

Ende ca. 18.00 Uhr

Eintritt frei

Bild: Bodo Quante, Bodo Quante Landeshauptstadt Kiel

Kieler Umschlag: Einmal ins Mittelalter und zurück!

Kostümführung für Familien mit der Museumspädagogin Susanne Mohr

Für Kinder (jedes Alter)  

Freitag, 1. März 2024, 15.00 Uhr

Stadtmuseum Warleberger Hof, Dänische Straße 19, 24103 Kiel

Begebt euch mit der adligen Apolonia Augusta zurück zu den Anfängen des Kieler Umschlags. Der erste Kiele Umschlag fand schon vor langer Zeit statt – so um 1482 – ganz genau weiß man das gar nicht. Von da an trafen sich jedenfalls ganz viele Menschen, darunter viele Grundbesitzer und Kaufleute, einmal im Jahr in Kiel, um ihre Geldgeschäfte zu tätigen. Beim Kieler Umschlag wurde gehandelt, Schulden zurückgezahlt, Kredite aufgenommen und später auch Waren angeboten. Wie es sich für ein Volksfest gehört, waren damals auch genau wie heute Gaukler, Seiltänzer und jede Menge Schausteller in der Stadt und erfreuten die Menschen mit ihren Darbietungen. Bei den Händlern auf dem Alten Markt gab es viele Dinge, wie zum Beispiel auch edle Stoffe für kostbare Kleider zu kaufen. Bei der Kostümführung erfahrt ihr vom Adelsfräulein Wissenswertes zum Kieler Umschlag: Woher kommt eigentlich der Name? Was hat es mit der berühmten Marktfahne auf sich? Und welche Rolle spielt die Nikolai Kirche dabei?

Anmeldung unter 0431 901 3425

Ende ca. 16.00 Uhr

Eintritt frei

Bild: Kai Joachim Kokott, KaiKoPhoto

Kamishibai: Gute Nacht, Karlchen!

Für Kinder (3-6 Jahre)  

Freitag, 1. März 2024, 15.30 Uhr

Zentralbücherei im Neuen Rathaus, Andreas-Gayk-Straße 31

Auch Karnickel-Kinder wollen abends nicht gern schlafen gehen: In "Gute Nacht, Karlchen!" spielt Papa mit Karlchen Pantoffelexpress. Erst geht's nach Esslingen in die Küche, danach ins Bad nach Feuchtlingen und dann zur Endstation Bettlingen. Nach so einer abendlichen Reise kann man wunderschön träumen.

Ende ca. 16.00 Uhr

Eintritt frei

 

Kiel und die Werften

Themenführung mit dem Historiker Alexander Patt durch die Dauerausstellung in der Fischhalle

Samstag, 2. März 2024, 14.30 Uhr

Schifffahrtsmuseum, Wall 65

Die drei Kieler Werften haben seit Ende des 19. Jahrhunderts das Leben in den östlichen Stadtteilen Kiels geprägt: aus kleinen Bauerndörfern wurden Arbeiterquartiere mit Mietshäusern und städtischer Infrastruktur. Mitte des 19. Jahrhunderts gegründet, haben die Werften viele Wandlungen erlebt: Strahlende Höhepunkte, tiefe Wellentäler, die unterschiedlichsten Eigentümer, Friedensjahre und zwei Weltkriege. Der Schiffbau und die Schiffbautechniken haben sich ebenso gewandelt wie das Gesicht der Werften. Die Arbeiterschaft bestimmte das soziale Gefüge auf dem Ostufer. Insbesondere in den Stadtteilen Gaarden und Diedrichsdorf wohnten Familien, die von und mit der Werft lebten. Ihr Alltag war von den Arbeitszeiten und Arbeitsbedingungen abhängig, ihre wirtschaftliche Perspektive vom Wohlergehen der Großbetriebe. Die Themenführung beleuchtet die Geschichte der Werften als Arbeitsplatz im Wandel der Zeit.

Anmeldung unter 0431/901 3428

Themenführung mit dem Historiker Alexander Patt durch die Dauerausstellung in der Fischhalle

Ende ca. 15.30 Uhr

Eintritt frei

 

Brettspielnachmittag

Montag, 4. März 2024, 16.00 Uhr

Zentralbücherei im Neuen Rathaus, Andreas-Gayk-Straße 31

Jeden 1. Montag im Monat findet ein kostenloser Spielenachmittag in der Zentralbücherei statt. 

In der Zeit von 16-19 Uhr könnt Ihr Spiele aus dem Bestand der Bücherei testen und anschließend natürlich auch leihen. Kommt alleine oder als Gruppe, Groß, Klein, Alt und Jung, Ihr seid alle herzlich willkommen!

Ende ca. 19.00 Uhr

Eintritt frei

 

Bilderbuchkino: Das kleine WIR

Für Kinder (3-6 Jahre)  

Dienstag, 5. März 2024, 15.30 Uhr

Zentralbücherei im Neuen Rathaus, Andreas-Gayk-Straße 31

Das WIR-Gefühl ist für Erwachsene wie für Kinder sehr wichtig. Eines Tages geht zwei befreundeten Kindern ihr WIR-Gefühl verloren, weil sie sich gestritten und immer "ICH!" gesagt haben. Das WIR ist scheu und hat sich versteckt. Die beiden Kinder vermissen es sehr. Ohne das WIR bleibt alles grau und ohne Freude. Und so machen sie sich auf die Suche nach ihm. Wo steckt das WIR? Die beiden Kinder schreiben ihm Briefe und bitten es, zu ihnen zurück zu kommen. Und schließlich ist das WIR wieder Teil ihres Lebens - und die Freude ist groß. 

Ende ca. 16.00 Uhr

Eintritt frei

Mehr Kieler Kultur im kiel.de-Kalender

Ausstellungen


Der Gewölbekeller. Kostbarkeiten aus dem Alten Kiel

Dauerausstellung im Stadtmuseum Warleberger Hof

Stadtmuseum Warleberger Hof, Dänische Straße 19, 24103 Kiel

Die Ausstellung läuft vom 1. Dezember 2023 bis 1. Januar 2025.

Im historischen Kellergewölbe des Warleberger Hofes ist eine kleine Schau zur Geschichte des denkmalgeschützten Gebäudes und zur vorindustriellen Geschichte Kiels zu sehen.


Diese Ausstellung wird empfohlen von KulturInklusive - Für Ältere und andere Genussmenschen. Kultur mit Ruhe genießen - unsere Angebote bringen die Langsamkeit zurück. Vor allem ältere Menschen schätzen dies und zunehmend auch andere.


Marine, Werften, Segelsport – die Geschichte der Hafenstadt Kiel

Kiels Geschichte als Hafenstadt, als Marine- und Werftenstandort und als Ort des Segelsports.

Schifffahrtsmuseum, Wall 65

Die Ausstellung läuft vom 15. März 2020 bis 31. Dezember 2020.

Kiels Geschichte in allen Facetten als Hafenstadt, als Marine- und Werftenstandort und als Ort des Segelsports – dies will die neue Dauerausstellung des Kieler Stadt- und Schifffahrtsmuseums in der denkmalgeschützten Fischhalle ihren Besucher*innen nahebringen. Schiffsmodelle, Marinemalerei, nautisches Gerät – um nur einige ausgewählte Exponatgruppen zu nennen, zeigen, wie sehr die Kieler Geschichte mit dem Meer, dem Schiffbau, der Marine und der Seefahrt verbunden ist.


Menschenbilder

Werkschau von Jan Köhler-Kaeß zum 80. Geburtstag

Stadtmuseum Warleberger Hof, Dänische Straße 19, 24103 Kiel

Die Ausstellung läuft vom 12. November 2023 bis 26. Mai 2024.

Seit frühester Jugend dokumentiert der Fotograf Jan Köhler-Kaeß Kiel in all seinen Facetten. Er ist damit einer der wichtigsten städtischen Bildchronisten seit Mitte der 1950er Jahre. Seine fotografischen Arbeiten umfassen heute weit mehr als 1 Millionen Bildsätze.

Zu seinem 80. Geburtstag zeigt das Kieler Stadt- und Schifffahrtsmuseum eine Werkschau, die seinen mit unverstelltem Blick aufgenommenen Menschenbildern und bildjournalistischen Porträts gewidmet ist. Gezeigt werden in kontrastvoller Reihung gehängte Aufnahmen von Bundes- und Landespolitiker*innen wie Willy Brandt oder Heide Simonis, aber vor allem von den Kieler*innen auf der Straße, bei der Arbeit oder in der Freizeit. Immer vor Ort, wenn es etwas im Bild „festzuhalten“ galt: Jan Köhler-Kaeß „hatte sie alle vor der Linse“.

Geboren 1943 in Gießen, wuchs er in Schilksee und Friedrichsort auf. Im Alter von 11 Jahren erhielt er eine „Agfa-Clack“, womit der Berufsweg als Fotograf und Bildjournalist für ihn vorgegeben war. Bereits drei Jahre später trat er als lange Zeit jüngstes Mitglied in die Foto-AG der Hebbelschule ein. Früh nahm er auch Kontakt zu bekannten Fotografen auf. So stellte er sich mit 16 der Kritik des Fotografen und Kieler Kulturpreisträgers Peter Cornelius. Nach Abitur und Bundeswehr studierte Jan Köhler-Kaeß Fotodesign an der renommierten Folkwangschule in Essen bei dem international bekannten Fotografen Otto Steinert. Nach dem Examen 1973 folgten Jahre freiberuflichen Schaffens, bis er 1977 bei den Kieler Nachrichten die Nachfolge des Fotografen Friedrich Magnussen antrat. Über 30 Jahre arbeitete Jan Köhler-Kaeß dort als Bildjournalist, Reporter und Lokalredakteur.

Werkschau von Jan Köhler-Kaeß zum 80. Geburtstag


Gottfried Brockmann Preis 2023

Ausstellung vom 9. Dezember 2023 bis 25. Februar 2024

Stadtgalerie Kiel, Andreas-Gayk-Straße 31

Die Ausstellung läuft vom 9. Dezember 2023 bis 25. Februar 2024.

Die Ratsversammlung der Landeshauptstadt Kiel hat im Dezember 2023 zum zwanzigsten Mal den Gottfried Brockmann Preis verliehen. Diese Auszeichnung dient der Förderung junger Kieler Künstler*innen, die das 35. Lebensjahr noch nicht vollendet haben und, wie es die Vergaberichtlinien formulieren, „für die Zukunft eine aussichtsreiche Entwicklung erwarten lassen“.
Der Preis ist nach dem Maler, ehemaligen Kieler Kulturreferenten und Professor der Muthesius-Werkschule Gottfried Brockmann (1903 – 1983) benannt.
 
Die Ausstellung zum Gottfried Brockmann Preis zeigt aktuelle Arbeiten des*der Preisträgers*in. Zusätzlich wählt die überregional besetzte Jury weitere Künstler*innen aus dem Wettbewerb aus, die ihre Werke in den Räumen der Stadtgalerie Kiel präsentieren. Somit stellt die Ausstellung zum Gottfried Brockmann Preis in einem biennalen Rhythmus junge, herausragende Positionen des künstlerischen Kieler „Nachwuchses“ vor.
 
Die Mitglieder der Ratsversammlung sind dem Vorschlag der Fachjury gefolgt und haben in diesem Jahr den in Kiel lebenden Künstler Mateusz Dworczyk zum Preisträger gewählt.
 
Preisträger Dworczyk beschäftigt sich in seiner künstlerischen Arbeit mit der Wahrnehmung und Darstellung des menschlichen Körpers. Es geht ihm um Möglichkeiten und Grenzen der visuellen Reproduktion des Körpers durch technische Medien, wie etwa die Erschaffung von Haut, Gewebe und Haar durch die mathematischen Methoden eines Computerprogramms. In der Ausstellung zeigt Dworczyk in einer Wandinstallation zusammengestellt eine Reihe computergenerierter Bilder, Collagen hautähnlicher Oberflächen und Texte. Bei der Bilderzeugung kombiniert Dworczyk Verfahren digitaler Fotografie und elektronischer Datenverarbeitung. Ausgangspunkt der Installation ist die Frage nach Zusammenhängen zwischen Techniken der visuellen Repräsentation des Seite 2 menschlichen Körpers und kultur-, kunst- und medizinhistorischen Entwicklungen. Mateusz Dworczyk wurde 1994 in Zabrze, Polen, geboren. Er hat 2015 sein Studium an der Muthesius Kunsthochschule begonnen und 2022 im Bereich der Fotografie und Medientheorie bei Professor Peter Hendricks und Professorin Petra Maria Meyer abgeschlossen.
In der Jury des Gottfried-Brockmann-Preises 2023 wirkten mit: Dr.in Matilda Felix (Leiterin Haus Coburg, Städtische Galerie Delmenhorst), Nikolai Renée Goldmann (Gottfried-Brockmann-Preisträger 2021), Anders Petersen (ehemaliger 1. Vorsitzender des BBK Landesverband Schleswig-Holstein), Anka Wenzel, Kuratorin Villa Merkel, Galerie der Stadt Esslingen), Johanna Göb (Leiterin des Kieler Amtes für Kultur und Weiterbildung), Dr. Peter Kruska (Direktor der Stadtgalerie Kiel) und Sönke Kniphals (wissenschaftlicher Mitarbeiter der Stadtgalerie Kiel).
 
Beteiligte Künstler*innen:
Paola Donato Castillo, Mateusz Dworczyk, Lisa Friedrichs-Dachale, Miriam Hartung, Annemarie Jessen, Benedikt Lübcke, Lilian Nachtigall, Anne Nitzpan, Paula Oltmann, Elkin Salamanca Alarcón, David Wassermann, Tian Wu, Patrick Wüst, Zeyang Xu

Abb: 

Mateusz Dworczyk, Procedural Incarnation II, 2023, Pigmentdruck, UV-Druck auf Acrylglas, Wandtext, Gottfried Brockmann Preis 2023, Ausstellungsansicht Stadtgalerie Kiel, Foto: Helmut Kunde, Strande 


Reality Render°vouz. Eine Ausstellung des klassenübergreifenden "Mixed Reality"- Seminars der Muthesius Kunsthochschule im Foyer der Stadtgalerie Kiel

Ausstellung vom 15. Februar bis 06. März 2024

Stadtgalerie Kiel, Andreas-Gayk-Straße 31

Die Ausstellung läuft vom 15. Februar 2024 bis 6. März 2024.

Realität ist im Alltag das, was unsere Sinne wahrnehmen, damit wir uns durch diesen bewegen können.
Ein Rendezvous ist die von zwei oder mehreren Personen gewollte und damit folgerichtige Verabredung.
Ein Render°vous ist ihre gerenderte Version, also die in ein passendes Format umgewandelte Verabredung.
Analoge Lebensrealitäten und digitale Hybride treffen sich in dieser Ausstellung zum Render°vous.

                - Zeit, Ort und Format? -

Studierende der Freien Kunst der Muthesius Kunsthochschule haben bei diesem Projekt die Hand im Spiel und verfolgen verschiedene Ansätze des Umgangs mit den Grenzen zwischen den Realitäten: ihrer Verschmelzung, ihrer Überschreitung oder des Aufzeigens derselben.
Dabei kommt es vor, dass wir gleichzeitig unterschiedliche Eindrücke wahrnehmen, die vermeintlich nicht zusammenpassen. Diese Gratwanderung ist der Handlungsspielraum der Arbeiten. Präsentiert wird eine Ausstellung des klassenübergreifenden "Mixed Reality"- Seminars an der Muthesius Kunsthochschule Kiel, geleitet von Andreas Greiner, Marcus Körber und Benedikt Terwiel.
Im Foyer der Stadtgalerie Kiel mit digitalen Arbeiten und analoge Kunstwerken, die spannende und vielfältige Zugänge zu unseren Realitäten eröffnen.

Künstler*innen:
Yeil Joo, Lili LIU, Daiki Kimoto, Haeun Na, roxana olympia, pik porree, Anders Prey, Farhang Rafiee, Gregor Schuster, Saleh Shaweesh, Sumin Shin, Melina Julie Sieverling, Eun So, Jieon Sun, Phivos Theodotou, Hannah W. Wetzel, Moritz Wittenburg, Beste Yilmaz


Prima Kunst - Angela Vega

 

Stadtgalerie Kiel, Andreas-Gayk-Straße 31

Die Ausstellung läuft vom 9. Dezember 2023 bis 25. Februar 2024.

Angela Vega - Residence permit

Die Arbeit Residence permit ist nach der Erfahrung des Wartezimmers einer Ausländerbehörde entstanden. Sie enthält einen Countdown, der die Zahl der Tage vor Augen führt, welche der Künstlerin zum erlaubten Aufenthalt in Deutschland verbleiben (oder zumindest bis zur nächsten Verlängerung des Aufenthalts). Darüber hinaus präsentiert die Installation einige persönliche Gegenstände und fiktive Dokumente - all dies verdeutlicht die Angst, welche die Bürokratie erzeugt und veranschaulicht die Vorstellung, dass das eigene Zuhause ablaufen kann.

Die Arbeit "Aufenthaltsgenehmigung" war Teil der Ausstellung "Neither from here nor there", in der verschiedene Standpunkte lateinamerikanischer Künstler*innen zu ihren Erfahrungen als (im)migrantische Akteur*innen in Deutschland zusammengebracht werden.


Ab 16. März 2024Kommende Ausstellung: Dissonance - Platform Germany (2)

Ausstellung vom 16. März bis 26. Mai 2024

Stadtgalerie Kiel, Andreas-Gayk-Straße 31

Die Ausstellung läuft vom 16. März 2024 bis 26. Mai 2024.

Dissonance - Platform Germany (2)

Ausgangspunkt für die Ausstellung Dissonance – Platform Germany (2) ist eine gleichlautende Publikation, die Positionen aktueller Malerei vorstellt. Zusammengestellt von den Kuratoren Christoph Tannert und Mark Gisbourne eröffnet diese einen Überblick über unterschiedliche künstlerische Ansätze und Strategien, die sich in den vergangenen drei Dekaden in Deutschland herausgebildet haben. Ausgewählt wurden internationale Künstler*innen, die nach 1972 geboren wurden und in Deutschland leben und arbeiten.

Grundlegend kann gesagt werden, dass der seit der Nachkriegszeit verhandelte Antagonismus zwischen Abstraktion und Figuration in der Malerei spätestens seit dem Umbruch 1989 bis zum heutigen Zeitpunkt einer extremen Pluralität an Formulierungen und Themen gewichen ist. Es ist weniger ein typisierendes Denken, das Einordnungen in verschiedenste Stile und Schulen vornimmt. Vielmehr zeichnet sich das heutige Feld der erweiterten Malerei durch Heterogenität und Behauptung von Selbst und Identität aus. Parallel dazu bilden sich in der gesellschaftlichen Realität vielfältige Veränderungen hin zu einer Kultur des Postmigrantischen aus. Dissonance – Platform Germany (2) zeichnet die Momente des Übergangs nach, in denen sich mehrere Kognitionen, die scheinbar nicht miteinander vereinbar sind, zu harmonisieren beginnen.

Nach ihrer Station in der Stadtgalerie Kiel wird die von Christoph Tannert (künstlerischer Leiter des Künstlerhauses Bethanien, Berlin) kuratierte Ausstellung im Nationalmuseum Bukarest zu sehen sein.

Abb.: Oska Gutheil, Hot Thoughts, 2023, Öl auf Leinwand, Courtesy the artist und Galerie Russi Klenner, Berlin, Foto: Matthias Kolb, Berlin.


Ab 21. April 2024Kiel, Du bist gefragt!

Eine Mitmachausstellung zur Zukunft des Kieler Stadt- und Schifffahrtsmuseums.

Stadtmuseum Warleberger Hof, Dänische Straße 19, 24103 Kiel

Die Ausstellung läuft vom 21. April 2024 bis 27. Oktober 2024.

Kiels historisches Museum soll noch interessanter werden. Dafür möchten wir gerne erfahren, wie Du die Stadt siehst und was Dir wichtig ist: an der Geschichte, an Museen und überhaupt.

Du bist also gefragt! Ob Du Kiel in- und auswendig kennst oder die Stadt nur kurz besuchst: Wir freuen uns, wenn Du mitmachst. Lass Dich inspirieren von unseren Fragen und den Beiträgen anderer Besucher*innen. Teile Deine Ideen und Impulse, wo Du Dich angesprochen fühlst. So gestaltest Du die Ausstellung mit - und die Zukunft des Museums.