Internationales Schulangebot in Kiel

Ein internationales Schulangebot für Kiel? Ja, finden Kieler Bürger*innen und Unternehmen.

Vier Schülerinnen und vier Schüler von oben blickend title=
Foto: Grit Hiersemann

Wie groß ist der Bedarf?

Für den Ausbau der internationalen Kooperationen der Landeshauptstadt Kiel sowie für die Stärkung der in der Region ansässigen Unternehmen und wissenschaftlichen Einrichtungen wurde der Wunsch nach einem internationalen Schulangebot an die Stadtverwaltung herangetragen.

Um zu prüfen, wie stark das konkrete Interesse bei Unternehmen, wissenschaftlichen Einrichtungen und insbesondere bei Kieler Eltern ist, beauftragte die Stadtverwaltung in Abstimmung mit dem Bildungsministerium die Fachhochschule Kiel im Dezember 2017 mit einer Bedarfsanalyse.

Im Zeitraum von Januar 2018 bis April 2018 befragte die Fachhochschule Kiel gemeinsam mit dem städtischen Wissenschaftsreferat Unternehmen, wissenschaftliche Einrichtungen sowie Kielerinnen und Kieler mit und ohne Kinder.

90 Prozent der Befragten stimmten dafür

Das Ergebnis der Befragung ist eindeutig: Jeweils 90 Prozent der verschiedenen Zielgruppen würden die Einrichtung eines international ausgerichteten Schulangebotes begrüßen.

Neben dieser grundsätzlichen pro-/contra-Einschätzung wurde in der Befragung auch nach relevanten Gestaltungskriterien gefragt, denn ein international ausgerichtetes Schulangebot kann ganz unterschiedlich gestaltet sein.

Die konkreten Ergebnisse finden sich in der Auswertung der Befragung.

Auf der Grundlage dieser Ergebnisse wird in Kooperation mit dem Bildungsministerium und weiteren Akteuren daran gearbeitet, wie ein international ausgerichtetes Schulangebot in Kiel realisiert werden kann. Weitere Informationen finden Sie in Kürze hier.

Zum Herunterladen
Deckblatt Bedarfsanalyse 2018

Internationales Schulangebot: Bedarfsanalyse 2018

Auch interessant
Kontakt zum Wissenschaftsreferat

Landeshauptstadt Kiel
Dezernat für Bildung, Jugend, Kultur und Kreative Stadt
Fleethörn 9, 24103 Kiel