#KreativKiel Beratung & Vernetzung

Das Referat Kreative Stadt ist innerhalb und außerhalb des Rathauses beratend und unterstützend tätig.

 
Schnell gefunden

Ansprechpartner*innen

Ansprechpartner*innen im Referat Kreative Stadt der Landeshauptstadt Kiel sind

Volker Sponholz
0431-901-3078
0151 34 10 12 81

und


Christine Weißhuhn
0431 901-3086
0151 18 46 01 80
Christine.Weisshuhn@kiel.de

Zudem gibt es den Beirat Kreative Stadt. Er ist besetzt mit Vertreter*innen der Ratsfraktionen und der Verwaltung und begleitet die Aktivitäten des Referats sowie die Entwicklungen der Kreativen Stadt Kiel.

Weitere Links zu diversen Institutionen im Stadtgebiet, bei denen es Ansprechpartner*innen mit unterschiedlichen Schwerpunkten gibt, die projektbezogen weiter helfen finden Sie ebenfalls auf unserer Seite.

bunte Bauklötze mit Augen
Weitere beratende Institutionen
Netzwerke

Hier finden Sie Netzwerke, die sich im Laufe der letzten Jahre gefunden haben und jederzeit offen für Interessent*inneen und neue Teilnehmer*innen sind.

Spezielle Termine, die sich ebenfalls eignen, das eigene Netzwerk konstruktiv zu erweitern, finden sich unter dem Punkt Orte in Kiel.

FairNetz bietet eine Übersicht nachhaltiger Alternativen zu herkömmlichen Einkaufs-, Freizeit- und Servicemöglichkeiten in Kiel. Das Ziel ist es, das Auffinden von Unternehmen, Initiativen und Projekten mit einer solchen Agenda möglichst einfach, informativ und transparent zu gestalten. Außerdem schafft FairNetz Kiel Raum für gegenseitige Unterstützung und Austausch zwischen den teilnehmenden Läden, Organisationen und Dienstleistungen und trägt somit aktiv zur FairNetzung Kiels bei!
www.fairnetz-kiel.de


 



Rechtliche Fragen

Die meisten Kreativen haben schon mehr als genug mit ihrer Arbeit und der finanziellen Existenzsicherung zu tun. Dennoch gibt es immer wieder auch juristische Themen, mit denen sich einzelne oder Gruppen beschäftigen müssen - und kaum Jurist*innen, die mit der besonderen Lebenssituation der Kreativen umzugehen und entsprechend zu kommunizieren wissen.

Da viele dieser Fragen immer wieder auftauchen, möchte das Referat Kreative Stadt über Veranstaltungen die Möglichkeit eröffnen, diese Fragen in größeren Gruppen und ohne weitere Kosten zu beantworten und Kontakte zu Jurist*innen zu knüpfen, die für diese speziellen Umstände ein offenes Ohr haben.

Ein erstes Thema ist das Organisieren mehrerer Kreativer in einer Gruppe. Soll man einen Verein gründen oder eine GbR? Gibt es auch GmbHs für kleine Unternehmen? Was bringt mir Gemeinnützigkeit? Darf ich in einem Verein Geld verdienen? All solche Fragen sollen  auf den Veranstaltungen versierten Fachleuten gestellt werden können, die außerdem in einer allgemeinen Einführung einen Überblick über gängige und besondere Rechtsformen bereitstellen.


Orte in Kiel

Wer eine Idee hat, aktiv werden möchte oder einfach nur sein persönliches Spektrum erweitern möchte, hat dazu in Kiel eine Menge Möglichkeiten.

Von den klassischen Ausbildungsorten - z.B. den Hoch-, Volkshoch- und Musikschulen - einmal abgesehen, gibt es auch einige „besondere Orte“, in denen man ein durchgehend offenes und konstruktives Umfeld für Ideen, Wünsche und Energien findet.

Neben der grundsätzlichen Offenheit der Orte und ihrer Betreiber*innen gibt es meist noch besondere Termine, um sich neuen Ideen und Menschen ausdrücklich zu öffnen.


 
Kieler Innenstadt von oben mit Hinweisblasen
Starterkitchen Gründerfrühstück

Interdisziplinäre Gründer_innen kollaborieren in Innovationhub und Coworkingspace auf 400m². Durch räumliche und fachliche Unterstützung bestehen ideale Bedingungen für die Entstehung von Innovationsprozessen vor allem für Startups.

Mehr dazu finden Sie unter www.starterkitchen.de
 

Kaffeetasse und Block mit Stift
Kreativwerft193

Ein Arbeitsraum auf dem Kieler Ostufer für Einzelkämpfer oder Teamplayer - auf jeden Fall ein konstruktives Umfeld, um Ideen ergebnisreich zu verwirklichen.

Branchenübergreifende Projekte und Akteure sind herzlich willkommen.

Die Räume sind 24/7 nutzbar und in direkter Verbindung zu Medienschaffenden, Wirtschaftsunternehmen und der Fachhochschule Kiel.

Weitere Informationen www.kreativwerft193.de



DeinRaum

Dein.Raum ist ein Coworkingspace in Kiel Gaarden. Coworking, auf Deutsch „zusammen arbeiten“, ist eine moderne Weiterentwicklung der klassischen Arbeit. Egal ob Internetunternehmen, Maschinenbauer oder Bäcker. Alle arbeiten zwar an eigenen Projekten, jedoch Seite an Seite. In einem Raum. Ganz nach dem Motto „Zusammen ist man weniger allein“.

Wer weiß, vielleicht kann der Maschinenbauer dem Bäcker mit einer technischen Innovation helfen. Oder der Bäcker versorgt die nächste Veranstaltung des Internet-unternehmers mit verschiedenen Köstlichkeiten.

Vielleicht sitzt die Lösung für ein Problem ja nur ein paar Tische weiter. Man muss eben nur miteinander Reden.

Um mehr zu erfahren besuchen Sie www.deinraum.sh

Opencampus

Der Bildungscluster ist in seiner Breite und Offenheit einmalig. Ohne Unterscheidung zwischen Bildungsstatus und Herkunft der Teilnehmenden werden sie zu Education Hackern und vernetzen sich mit Wissensträgern, kollaborieren digital, lernen herausforderungsorientiert. Sie finden Anstellung, initiieren Sozialprojekte, gründen Startups.

Machen Sie sich schlauer unter www.opencampus.sh

Schriftzug creative und Glühbirne
 
Alte Mu Kreativfrühstück

Das Kreativfrühstück ist ein prozesshaftes Partizipationsformat, ausgerichtet vom Planungsbüro für Urbane Transformation GmbH.

Ein weiteres Format sind die sogenannten ‚Schwarzbrotsessions - Ideen für die ALTE MU‘ (Konzeption und Durchführung zusammen mit raumstation - Büro für Raumproduktion).

In direktem Bezug auf aktuelle Fragestellungen rund um die konzeptionelle Weiterentwicklung der ALTEN MU werden pro Session Themenblöcke behandelt, die (unmittelbar) in den Planungsprozess mit einfließen, wie zum Beispiel: Nutzungsformen, Synergien, Teilen, Wohnformen, Finanzierungsmodelle oder Mobilität.


Weitere Informationen  unter www.altemu.de


Fablab

Das FabLab.sh ist die erste offene Hightech-Werkstatt, die von allen Interessierten genutzt werden kann. Damit steht Privatpersonen und Jungunternehmer*innen erstmals der Zugang zu klassischen wie modernen Produktionsmitteln offen.

Die Landeshauptstadt Kiel fördert das fablab.sh bis 2020 mit Mitteln aus dem Programm „Zentren für Kreativwirtschaft“.

Besuchen Sie das FabLab unter www.fablab.sh 

Post-its und Stifte