Alle_Zeit. Eine Frage von Macht und Freiheit Lesung und Gespräch mit der Autorin Teresa Bücker

Mittwoch, 20. März, um 19 Uhr in der Zentralbücherei im Neuen Rathaus

Die Veranstaltung ist aufgrund der großen Nachfrage leider ausverkauft.

Zeit. Über diese zentrale Ressource unserer Gesellschaft können nicht alle in gleicher Weise verfügen. Macht und Freiheit spielen eine entscheidende Rolle bei der Kontrolle über die Zeit. Wer erhält Geld für seine Arbeit und wer nicht? Wer hat Zeit genug, um für seine Interessen einzutreten?

Viel Zeit fließt in die Erwerbsarbeit. Wertvoll ist, was ökonomisch verwertbar ist. Dabei wird sozialen Beziehungen, Sorgearbeit und Erholung der notwendige Raum genommen. Zeitarmut führt zu Stress und Überforderung, belastet Familien und Freundschaften und verhindert politisches und soziales Engagement.

Teresa Bücker entwirft in ihrem Buch die Utopie einer zeitgerechten Welt. Sie macht konkrete Vorschläge, wie eine neue Zeitkultur aussehen kann, die für mehr Gerechtigkeit, Lebensqualität und gesellschaftlichen Zusammenhalt sorgt. Zeitgerechtigkeit ist keine Luxusfrage, sondern eine Frage gesellschaftlicher Teilhabe. Nach Auffassung der Autorin kann eine gerechtere Verteilung von Zeit das Leben vieler Menschen verbessern und unsere Gesellschaft krisenfester, solidarischer und freier machen.

Die Lesung ist eine Kooperationsveranstaltung mit dem Referat für Gleichstellung der Landeshauptstadt Kiel. Die Gleichstellungsbeauftragte Helga Rausch spricht das Grußwort. Anna Linde, Referentin für Gleichstellungspolitische Vernetzung, moderiert die Lesung und das anschließende Publikumsgespräch.

 
 
Teresa Bücker © Paula Winkler