Klimaschutzstadt Kiel.100%

Innerstädtisches Contracting

Innerstädtisches Contracting, auch Intracting genannt, ist ein Modell zur Finanzierung von Energie- und Wasser-Sparmaßnahmen in öffentlichen Gebäuden.

Den Energie- und Wasserverbrauch reduzieren, die Energiekosten senken, den Ausstoß von CO2-Emissionen minimieren: drei Ziele, die Kommunen mit dem Innerstädtischen Contracting erreichen können. Bereits im Dezember 1995 beschloss die Ratsversammlung, Bau- und Unterhaltungsmaßnahmen, die zu einer Reduzierung des Energie- bzw. Wasserverbrauchs führen, durch Intracting zu fördern.

Innerstädtisches Contracting ermöglicht die Einsparung von Energie und Wasser in öffentlichen Gebäuden. | Foto: shutterstock title=
Innerstädtisches Contracting ermöglicht die Einsparung von Energie und Wasser in öffentlichen Gebäuden. | Foto: shutterstock

Finanzierung von Energiesparmaßnahmen

Finanziert werden können alle Maßnahmen, die sich durch die Einsparung von Energiekosten innerhalb von zehn Jahren amortisiert haben, alternativ ist auch eine Teilfinanzierung möglich. Auf Basis der berechneten Einsparung bei den Energiekosten werden über den Amortisationszeitraum jährliche Raten für die Rückzahlungen der Intractingmittel vereinbart.

Vorteil für Intractingnehmer: Die Höhe der Rückzahlung entspricht den eingesparten Energiekosten, bei einer Vollfinanzierung der Maßnahme entstehen also keine Mehrkosten. Nach Rückerstattung der in Anspruch genommenen Intractingmittel profitiert der Intractingnehmer von der Kostenersparnis.

Durch die Rückflüsse aus bereits realisierten Projekten stehen jährlich ca. 250.000 Euro für die Umsetzung neuer energieeffzienter Maßnahmen zur Verfügung. Intracting ist damit ein Modell, das sowohl zur Entlastung des Haushalts als auch zur Erreichung der gesetzten Klimaschutzziele aus dem „Masterplan 100% Klimaschutz“ beiträgt.

Bereits umgesetzte Projekte

In den vergangenen Jahren wurden beispielsweise folgende Maßnahmen durch das Intracting finanziert:

 

  • Diverse Beleuchtungssanierungen mit LED-Beleuchtung (Ostuferhafen und Norwegenkai, Tiefgarage, Straßenbeleuchtung...)
  • Überschussschlammeindickung Klärwerk Bülk
  • Green IT im Abfallwirtschaftsbetrieb
  • Wasserkreislaufanlage Kieler Verkehrsgesellschaft mbH
  • Lastspitzenmanagement in Mensaküchen
  • Diverse Geschossdeckendämmungen an Kieler Schulen
  • Installation von Photovoltaikanlagen
  • Hydraulischer Abgleich von Heizungsanlagen
  • Blockheizkraftwerke
  • Effiziente Raumlufttechnik mit Wärmerückgewinnung im Städtischen Krankenhaus
  • Server Virtualisierung
  • Sanierung der Gebäudehülle (Fenstererneuerung, Fassadendämmung etc.)

 


Jetzt neu für Kinder- und Jugendeinrichtungen

Seit 2016 können auch Kinder- und Jugendeinrichtungen, die sich in freier Trägerschaft befinden und Zuwendungen von der Landeshauptstadt Kiel erhalten, das Intracting für die Finanzierung von Energiesparmaßnahmen in Anspruch nehmen. 

Signet Klimaschutzstadt Kiel.100%
Zum Herunterladen
Flyer
Flyer herunterladen
Auch interessant
Kontakt

Landeshauptstadt Kiel
Umweltschutzamt
Abteilung Klimaschutz 
Holstenstraße 108 
24103 Kiel

Öffnungszeiten

 
Meike Gäthje
Projektleiterin
0431 901-3786