Kiel international
Brest

Erste freundschaftliche Kontakte mit Brest unterhielt die Deutsch-Französische Gesellschaft in Kiel schon zu Beginn der 60er Jahre. Sie bereitete der offiziellen Städtepartnerschaft den Weg.

Am 1. August 1964 unterzeichneten Brest und Kiel die Partnerschaftsurkunde. Die verbriefte Verbindung zwischen beiden Kommunen ist damit nur wenig jünger als der am 22. Januar 1963 zwischen Frankreich und Deutschland geschlossene Élysée-Vertrag.

Beide Städte haben viel Gemeinsames, beide sind Hafen-, Marine- und Universitätsstädte. Im Zweiten Weltkrieg wurden beide weitgehend zerstört. Brest und Kiel sahen in ihrer Partnerschaft von Anfang an einen Beitrag zur Festigung der deutsch-französischen Freundschaftsbeziehungen und zum Zusammenwachsen Europas.

Fünf Jahrzehnte des lebendigen Austausches folgten. Die heutige Selbstverständlichkeit des partnerschaftlichen Miteinanders wuchs heran durch ungezählte Begegnungen auf gesellschaftlicher, kultureller, sportlicher, wissenschaftlicher und kommunalpolitischer Ebene.


Kiel und Brest – Das Jubiläumsjahr 2024

60 Jahre Partnerschaft und Freundschaft

Seit der Unterzeichnung des Partnerschaftsvertrags am 1. August 1964 pflegen die Städte Kiel und Brest eine enge freundschaftliche Beziehung.

Die Bandbreite der Zusammenarbeit reicht vom klassischen Schüleraustausch sowie Kultur-, Jugend- und Sportprojekten über gegenseitige Besuche zu den internationalen Fêtes Maritimes in Brest und während der Kieler Woche bis hin zu Mitarbeiter- und Erfahrungsaustauschen und protokollarischen Treffen.

Auch die Hochschulen in Kiel und Brest haben über die Jahre ihre Verbindungen verstärkt, um die Mobilität der Studierenden und Lehrenden zu unterstützen.

Ein neues Projekt zwischen den Rathäusern begann im September 2023. Beide Städte nehmen an einem Programm zum Austausch junger Freiwilligendienstleistender teil: So arbeitet ein junger Brester ein Jahr lang im Sachbereich Internationales und Nachhaltigkeit bei der Stadt Kiel und umgekehrt. Sie unterstützen nicht nur Verwaltungen, sondern befördern die Aktivitäten im deutsch-französischen Netzwerk der beiden Städte insgesamt.

Für das diesjährige 60. Jubiläumsjahr haben beide Kommunen sowie zahlreiche Akteure aus der Zivilgesellschaft, die mit Frankreich im Allgemeinen und mit Brest insbesondere verbunden sind, eine Fülle von Projekten, Ideen und Begegnungen vorgesehen, um die Feierlichkeiten mit Leben zu füllen und die Vitalität dieser Städtepartnerschaft herauszustellen.


Ausstellung im Pop up-Pavillon am Alten Markt

Anlässlich des Jubiläums der Städtepartnerschaft zwischen Kiel und Brest lädt die Landeshauptstadt Kiel zu einer Ausstellung im Pop-up Pavillon am Alten Markt ein.

Ein vielfältiges Rahmenprogramm von zahlreichen Akteur*innen begleitet die Ausstellung: Musik, Vorträge, ein Sprachkurs, eine Entdeckungsreise durch Brest mit der Krimi-Autorin Colette Vlérick sowie Spiele- und Bastelstunden für unsere jüngeren Gäste.

Vom 19. bis 29. Juni ist die kostenfreie Ausstellung täglich von 11 bis 18 Uhr geöffnet und informiert über Brest und die Partnerschaftsprojekte der beiden Städte.

Donnerstag, 20. Juni, 11 Uhr

Besuch des Bürgermeisters Francois Cuillandre zusammen mit der Stadtpräsidentin Bettina Aust mit Impulsvortrag von Daniel Laufs

Freitag, 21. Juni, 14 Uhr

Präsentation Kultur der Mehrsprachigkeit, Prof. Dr. Elmar Eggert, Christian-Albrecht-Universität zu Kiel

Sonntag, 23. Juni, 16 Uhr

Chor der Deutsch-Französischen Gesellschaft Schleswig-Holstein e.V. „Prêt-à-chanter“: Konzert und Lieder zum Mitsingen

Montag, 24. Juni, 10.30 bis 13.30 Uhr

Entdeckungsreise durch Brest mit der Krimi-Autorin Colette Vlérick (Yann Le Rest) im Rahmen der Autorenlesung zu Kieler Woche, organisiert durch die Deutsch-Französische Gesellschaft Schleswig-Holstein e.V., den Centre Culturel Français und die Christian-Albrecht-Universität zu Kiel

Dienstag, 25. Juni, ganztägig

Der Deutsch-Französische Bürgerfonds stellt sich vor, Dr. Margarete Mehdorn

Freitag, 28. Juni, 15 bis 18 Uhr

Spielnachmittag: Jouons ensemble! Deutsch-Französischen Gesellschaft Schleswig-Holstein e.V.

Samstag, 29. Juni, 14 bis 17 Uhr

Spiel- und Bastelstunde zum Thema deutsch-französische Beziehungen, Centre Culturel Français


Die Kieler Akteur*innen und ihre Projekte

Für das diesjährige 60. Jubiläumsjahr haben beide Kommunen sowie zahlreiche Akteure aus der Zivilgesellschaft, die mit Frankreich im Allgemeinen und mit Brest insbesondere verbunden sind, eine Fülle von Projekten, Ideen und Begegnungen vorgesehen, um die Feierlichkeiten mit Leben zu füllen und die Vitalität dieser Städtepartnerschaft herauszustellen.

Seit September 2023 findet ein Austausch junger Menschen im Rahmen eines Freiwilligendienstes statt.

Die Freiwilligen arbeiten zusammen an der Weiterentwicklung der Partnerschaft zwischen Brest und Kiel, sie unterstützen die Organisation und Durchführung deutsch-französischer Veranstaltungen zu verschiedenen Themen wie Meeresschutz, Bildung und Kultur und stärken das zivilgesellschaftliche Netzwerk in beiden Städten.

Zeitraum: fortlaufend ab 2023 - Bewerbungen für das Jahr 2024 bis 2025 sind von 26. Februar 2024 bis 2. April 2024 möglich.

Beide Rathäuser planen zudem die Wiederaufnahme des Mitarbeitendenaustausches, der im Zuge der Corona-Pandemie ausgesetzt worden war. In diesem Jahr soll ein Fachaustausch zum Themenfeld Jugend und Bildung stattfinden.

Zeitraum: ab Spätherbst 2024

Während der Kieler Woche wird der Pop-Up-Pavillon am Alten Markt zum Erlebnisraum der Städtepartnerschaft.

Die Landeshauptstadt Kiel lädt Besucher*innen des Pavillons ein, anhand von Bildern, historischen Dokumenten und Zeitzeugenberichten die Partnerschaft nachzuverfolgen.

Eine Reihe von Veranstaltungen, die von unterschiedlichen Akteur*innen der Partnerschaft durchgeführt werden, runden das Ausstellungskonzept ab.

Zeitraum: 17. Juni bis 30. Juni 2024

Die Fatality Crew, eine Tanzgruppe aus Kiel-Mettenhof, und La Fierté des Nôtres aus Brest starten 2024 ein Breakdance-Projekt.

Neben dem Austausch über Tanz und Choreographie wird es spontane Auftritte in den Städten geben, über die die beiden Gruppen neue Ideen für ihre künstlerische Arbeit kreieren möchten. Im Rahmen der Begegnung sollen Videoaufnahmen produziert werden.

Beide Städte freuen sich auf diese neue Zusammenarbeit!

Zeitraum: Sommer-Herbst 2024

In diesem Jahr des 60-jährigen Jubiläums der Städtepartnerschaft zwischen Kiel und Brest findet zum zweiten Mal der Schüleraustausch zwischen der Ricarda-Huch-Schule und dem Lycée Amiral Ronarc'h statt.

Vom 20. bis 27. M ärz 2024 reisten 20 Schüler*innen der 9. Klasse nach Brest, wo sie von ihren Gastfamilien herzlich aufgenommen wurden und Freundschaften knüpfen konnten.

Nun freuen sie sich darauf, ihre Austauschpartner*innen Anfang Juni willkommen zu heißen und ihnen das sommerliche Schleswig-Holstein zeigen zu dürfen.

Zeitraum: März und Juni 2024

Die Partnerschaft wird im Ernst-Barlach-Gymnasium ununterbrochen seit 1976 gelebt. Der Städtepartnerschaftsfonds unterstützt den Austausch zwischen dem Kieler Gymnasium und dem Lycée de l‘Harteloire in Brest.

Zeitraum: 2024

1986 startete das Thor-Heyerdahl-Gymnasium einen Austausch mit dem Lycée Charles de Foucauld in Brest. Seitdem besteht die Beziehung, bis auf eine kleine Corona-Pause, ununterbrochen. 

Zeitraum: 2024

Les Pétarades ist ein Musikfest von und für Student*innen und Junggebliebene und findet im Sommer in Brest statt. Im Rahmen des Jubiläums wird eine Kieler Band bei dem Musikfest auftreten. Die Gewinner-Band der Pétarades wird beim Bootshafensommer zu Gast in Kiel sein.

Zeitraum: August 2024

Die Deutsch-Französische Gesellschaft Kiel e.V. ist seit Beginn der Städtepartnerschaft ein unverzichtbarer und engagierter Partner. Die Gesellschaft bietet Französischunterricht und Veranstaltungen aller Art mit Bezug zur französischen Kultur an.

Sie ist Angelpunkt und erste Anlaufstelle für die Partnerschaft in der Zivilgesellschaft.

Die Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU) unterhält seit vielen Jahren partnerschaftliche Beziehungen zur Université de Bretagne Occidentale (UBO) in Brest. Beide Universitäten sind zudem seit 2019 über das europäische Universitätsnetzwerk SEA-EU verbunden.

Jedes Jahr zur Kieler Woche organisiert das Romanische Seminar an der CAU zusammen mit dem Centre Culturel Français und der Deutsch-Französischen Gesellschaft die Kieler-Woche-Lesung. Ein*e französische*r Schriftsteller*in ist zur Lesung mit anschließender Diskussion im Literaturhaus eingeladen.

Im Jubiläumsjahr der Städtepartnerschaft 2024 wird ein*e Autor*in aus Brest vorgestellt.

Zeitraum: Juni 2024

Das Centre Culturel ist eine Kieler Institution, die Französischunterricht, eine Bibliothek und diverse kulturelle Veranstaltungen anbietet.

Im Sommer veranstaltet das Centre zusammen mit der Deutsch-Französischen Gesellschaft Kiel anlässlich des Jubiläumsjahres eine typisch bretonische Fest-Noz mit volkstümlicher Musik und Tanz.

Zeitraum: 13. Juli 2024

Das Kieler Privattheater Die Komödianten startet im Frühjahr 2024 eine Zusammenarbeit mit der Brester Compagnie Acte II.

Das Aktionstheaterprojekt „Ciné Catch - Artistes non essentiels“ soll als zweisprachiges Stück in Kiel mit Brester und Kieler Schauspieler*innen präsentiert werden.

Zeitraum: 2025

Brest in Bildern
Ein blau-weißes Logo mit Schrift und einer Welle in der Mitte.
Logo zu 60 Jahren Städtepartnerschaft zwischen Kiel und Brest
1/4
Ein großer Turm aus Stein im Vordergrund. Im Hintergrund eine Straße mit Autos und einem Fluss.
La Tour Tanguy mit Blick auf das Schloss in Brest
2/4
Eine Seilbahn bei bestem Wetter. Im Hintergrund mehrere Hochhäuser und eine Brücke über einen Fluss.
Seilbahn in Brest mit Blick auf die Pont de Recouvrance
3/4
Ein großer quadratischer Platz mit einigen Menschen. Außenrum stehen viele Bäume und dahinter liegt Gebäude der Stadt Brest.
Blick vom Rathaus Brest auf die rue de Siam
4/4

Freiwilligendienst -Austausch

Das Rathaus der Landeshauptstadt Kiel empfing am 1. September 2023 im Rahmen des Programms „Deutsch-Französischer Freiwilligendienst der Gebietskörperschaften“ (in Kooperation mit dem Deutsch-Französischen Jugendwerk, der Organisation AFCCRE und der Agence du Service Civique Frankreich) einen jungen Freiwilligen aus der Partnerstadt Brest für ein Jahr.

Brest wird ebenso von einem jungen Schleswig-Holsteiner unterstützt. Die beiden Jugendlichen sollen die jeweiligen Verwaltungsteams der beiden Partnerstädte bei Projektarbeiten unterstützen.

Wir freuen uns sehr auf den Austausch!

Zwei Junge Leute vor einem Sonnenuntergang
Arthur Le Goff--Angoujart und Merten Medrikat

Tausche Brester Brise gegen Kiellinie – Interview mit Arthur Le Goff--Angoujart

Moin Arthur, wer bist du und was hast du vor deinem Austausch gemacht?

Demat, das ist „Moin“ auf Bretonisch! Mein Name ist Arthur, ich bin 18 Jahre alt und komme aus Brest.

Im Jahr 2023 habe ich mit 17 Jahren mein Baccalauréat, das Äquivalent zum deutschen Abitur, erfolgreich bestanden. In Brest habe ich in meiner Freizeit gerne Theater gespielt und gestaltete mit Freunden eine eigene Kultur-Zeitung. Auch interessiere ich mich für die Minderheitensprache Bretonisch

Wie kam es dazu, dass du dich für einen Freiwilligendienst in Kiel entschieden hast?

2022 nahm ich an einem Schulaustausch mit dem Ernst-Barlach-Gymnasium teil. Mein Kieler Austauschpartner hatte mich bereits in Brest besucht und es war eine sehr schöne Zeit.

Als ich in den Sommerferien in meiner Freizeit in Schwäbisch Gmünd war, besuchte ich ihn spontan in Kiel – 20 Stunden Hinfahrt mit der Regionalbahn, bei 42 Grad ohne Wasser und Essen. Die zweitägige Rückfahrt mit einer ungeplanten Übernachtung in Hessen gestaltete sich ähnlich. Trotz der turbulenten Reise wollte ich Deutschland näher kennenlernen.

Im Rahmen des Schulaustauschs mit dem Ernst-Barlach-Gymnasium war ich im Oktober 2022 dann das zweite Mal in Kiel. Bis heute treffe ich mich regelmäßig mit meiner damaligen Gastfamilie und den anderen Teilnehmenden.

Nach dem Schulaustausch wollte ich noch mehr von Deutschland entdecken. Außerdem werde ich nach meinem Freiwilligendienst Germanistik und Philosophie in Paris studieren und ich möchte Lehrer werden. So ergab sich der Wunsch, für längere Zeit nach Kiel zu ziehen, quasi wie von selbst.

Wie sieht dein Arbeitstag bei der Stadt aus und was sind deine Aufgaben?

Den typischen Arbeitstag gibt es für mich eigentlich nicht und kein Tag gleicht dem anderen. In erster Linie bin ich – wie auch Merten in Brest – in die Partnerschaftsarbeit zwischen beiden Städten involviert.

Ich bin vier Tage in der Woche im Büro der Stadtpräsidentin im Sachbereich Internationales und Nachhaltigkeit tätig. Dort bin ich insbesondere in die Partnerschaftsarbeit zwischen Brest und Kiel involviert. Zusammen mit meiner Tutorin Amice Marić kümmere ich mich um die Organisation der Ausstellung im Pop-up Pavillon anlässlich des 60-jährigen Kiel-Brest-Jubiläums. Daneben unterstütze ich zivilgesellschaftliche Aktivitäten.

Des Weiteren bin ich regelmäßig einen Nachmittag bei der Deutsch-Französischen Gesellschaft (DFG) aktiv. Für diese habe ich bereits einen Crêpes-Abend und einen Postkarten-Austausch zwischen Brester und Kieler Schulen organisiert.

Und was machst du nach Feierabend?

In meiner Freizeit besuche ich gerne Konzerte – meistens klassische Musik – und lese. Ich koche und backe auch sehr gerne – und meine Kolleg*innen sind (freiwillig) meine Probekaninchen!

Ich liebe es, die Sehenswürdigkeiten Deutschlands zu entdecken. Im April war ich beispielsweise mit französischen Freunden in Schwerin und bin in Hamburg durch den alten Elbtunnel gegangen.

Was war denn bis jetzt deine schönste Sehenswürdigkeit in Kiel?

Definitiv der Blick auf die Förde als es im Winter so viel geschneit hat. Das hat mich total begeistert. Es war das erste Mal, dass ich so viel Schnee gesehen habe!

Was gefällt dir besonders gut in Kiel, was du von Zuhause vielleicht nicht so kanntest?

Ich finde die Fördefährlinie sehr praktisch. Das Pfandsystem für Getränke war in den ersten Wochen auch sehr neu und lustig. Das gibt es bei uns in Frankreich nicht.

Gibt es einen besonderen Moment aus deiner Freiwilligendienstzeit, der dir besonders am Herzen liegt?

Anfang Oktober 2023 habe ich den Schüleraustausch zwischen dem Ernst-Barlach-Gymnasium und meiner Schule aus Brest betreut. Das Jahr zuvor war ich noch selbst Gymnasiast und zu Besuch in Kiel. Das war für mich ein besonderer Moment.

Neben der Arbeit im Rathaus gibt der Freiwilligendienst den beiden jungen Erwachsenen auch die Möglichkeit, die Kultur, Städte und Landschaft Schleswig-Holsteins bzw. der Bretagne zu erleben.

Der Freiwilligen-Austausch eröffnet allen Beteiligten neue Perspektiven in der Partnerschaftsarbeit und der deutsch-französischen Freundschaft und wird deshalb auch im nächsten Jahr fortgesetzt.

Danke an Arthur für das Interview. Schön, dass du da bist!


Aktivitäten 2022

Sea Tech Week in Brest - Delegationsreise des Stadtpräsidenten

In der Zeit vom 27. bis 30. September 2022 besuchte eine Delegation der Landeshauptstadt Kiel mit dem Stadtpräsidenten Hans-Werner Tovar an der Spitze die französische Partnerstadt Brest.

Anlass war die Einladung des dortigen Bürgermeisters und Besuch der Sea Tech Week, einer Konferenz, bei der sich zahlreiche internationale Expert*innen alle zwei Jahre zu Themen rund um Meereswissenschaft und maritime Technologien austauschen.

Der Stadtpräsident wurde vom seinem Stellvertreter Robert Vollborn und von Daniel Laufs vom Wissenschaftszentrum Kiel begleitet. Bei dem Besuch trafen die Repräsentant*innen aus Kiel mit offiziellen Vertreter*innen der Stadt Brest zusammen, unter anderem mit dem Oberbürgermeister François Cuillandre.

Sie bekamen die Gelegenheit, einige interessante Orte wie das „Les Ateliers des Capucins Brest“ und den Gebäudekomplex des ehemaligen Marinearsenals aus dem 19. Jahrhundert zu besuchen. Auf dem Programm stand auch die Fahrt mit der berühmten Seilbahn über dem Fluss Penfeld und der Besuch des Nationalmuseums in Brest.

Bei der Sea Tech Week wurde die Landeshauptstadt fachlich von Daniel Laufs vertreten, der im Kieler Wissenschaftszentrum am Projekt einer autonomen Fähre (CAPTN) mitarbeitet. Daniel Laufs stellte die Kieler CAPTN-Initiative einem breiten Publikum aus Wirtschaft und Wissenschaft vor und tauschte sich anschließend mit Wissenschaftler*innen in dem Bereich aus.

Am zweiten Tag der Sea Tech Week wurde unter anderem das Projekt SEA EU vorgestellt, welches die Universität Brest (UBO) mit anderen Universitäten am Meer, wie auch der CAU Kiel, durchführt. Dabei wurden Anknüpfungspunkte an die Stadtgesellschaften, sowohl Kiel als auch Brest, eruiert.

Vier Männer stehen Backstage und lächeln in die Kamera
v.l. Stadtpräsident Hans-Werner Tovar, Oberbürgermeister François Cuillandre, stellvertretender Stadtpräsident Robert Vollborn und Daniel Laufs

One Ocean Summit - Delegationsreise des Stadtpräsidenten

Vom 9. bis 11. Februar 2022 fand in Brest der internationale Meeresschutzgipfel „One Ocean Summit“ statt. Dieser wurde im Rahmen der französischen EU-Ratspräsidentschaft mit Unterstützung der Vereinten Nationen ausgerichtet.

Teil des One Ocean Summit war auch ein internationales Forum für Küstenstädte, bei welchem das Thema Resilienz gegenüber dem klimawandelbedingten Meeresspiegelanstieg im Fokus stand. Dort unterzeichnete Stadtpräsident Hans-Werner Tovar die „Sea’ties Declaration“. Diese Erklärung betont, dass der Anstieg des Meeresspiegels in Verbindung mit rascher Urbanisierung erhebliche ökologische, wirtschaftliche und soziale Veränderungen mit sich bringt, mit denen Küstenstädte in besonderem Maße konfrontiert sind.

Mit der „Sea’ties Declaration“ fordern die Städte die nationalen Regierungen sowie die internationale Gemeinschaft dazu auf, die Maßnahmen zur Eindämmung und Anpassung zu intensivieren, um die Auswirkungen des Meeresspiegelanstiegs auf die Küstenregionen zu begrenzen.

Nachdem zwei Jahre lang pandemiebedingt keine Besuche zwischen Brest und Kiel stattfinden konnten und der Austausch komplett in virtuelle Formate verlegt worden war, bot der „One Ocean Summit“ einen sehr guten Anlass für Stadtpräsident Tovar, den Brester Oberbürgermeister François Cuillandre und den Brester Beauftragten für Städtepartnerschaften Fortuné Pellicano persönlich zu treffen.

Der Aufenthalt der Kieler Delegation in der französischen Partnerstadt wurde zudem für die Planung gemeinsamer zukünftiger Projekte genutzt. So werden im September die Verwaltungen in Kiel und Brest je eine*n Freiwillige*n aus der Partnerstadt empfangen, der*die für ein Jahr die jeweilige Abteilung für Internationale Beziehungen unterstützen wird. 

Sieben Personen sitzen vor Publikum auf einer Bühne
Stadtpräsident Hans-Werner Tovar spricht auf dem internationalen Forum für Küstenstädte in Brest

Aktivitäten 2021

Matinée: Städtepartnerschaft Kiel – Brest: Was war, was ist, was wird

Am 19. September 2021 fand im Rahmen der Französischen Kulturwoche 2021 unter der Überschrift „Partnerschaftsbeziehungen zwischen Kiel und Brest - Was war? - Was ist? - Was wird?“ eine Podiumsdiskussion zum Thema dieser deutsch-französischen Städtepartnerschaft in der Kirche „Heilig Kreuz“ in Kiel Elmschenhagen statt.

An der Diskussionsrunde nahmen Stadtpräsident Hans-Werner Tovar, die Deutsche Honorarkonsulin in Brest, Geneviéve Champeau-Bréhier, die Vorsitzende der Deutsch-Französische Gesellschaft Schleswig-Holstein e.V., Charlotte Dannehr, und die Leiterin des Centre Culturel de Français in Kiel, Cathrine Rönnau, teil.

Moderiert wurde die Runde von Dr. Margarethe Mehdorn, Regionalberaterin beim Deutsch-Französischen Bürgerfonds.

Die Podiumsgäste widmeten sich unter anderen der Frage, inwieweit Städtepartnerschaften noch zeitgemäß sind, wie sich die Partnerschaftsarbeit zu Pandemiezeiten gewandelt hat und was eine zukunftsfähige Städtepartnerschaft auszeichnet.

Die Französische Kulturwoche wurde in Zusammenarbeit zwischen der Kulturinitiative Elmschenhagen e.V. und Kultur vor Ort Kroog e.V organisiert. 

Drei Frauen und ein Mann sitzen gemeinsam an einem Tisch auf einem Podium
Partnerschaftsbeziehungen zwischen Kiel und Brest

Digitale Woche Kiel - Interactive Sofa-Talk: Visions on our digital future in Brest and Kiel

Wie sieht die digitale Zukunft von Brest und Kiel aus? Wie (digital) werden wir leben und arbeiten? Wie werden Bürgerservices in Zukunft gestaltet sein?

Diesen Fragen widmeten sich die Chief Digital Officers aus Brest und Kiel, Arnaud Willaime und Jonas Dageförde, im Rahmen der Digitalen Woche Kiel bei einem lockeren, freundschaftlichen Sofa-Talk. 

Währenddessen packten sie ein Überraschungspaket aus der jeweiligen Partnerstadt aus, das sowohl lokale Spezialitäten als auch Diskussionsfragen beinhaltete.

Die digitale englischsprachige Veranstaltung fand am 15. September 2021, um 14 Uhr statt.


Fahrradausstellung in Brest und Fachaustausch zum Thema Mobilität

Anlässlich des Starts der Tour de France in unserer französischen Partnerstadt richtete Brest am 26. Juni 2021 in „La Maison de l’International“ eine Ausstellung zum Thema „Das Fahrrad in Brest und seinen Partnerstädten“ aus.

Die Ausstellung gab somit auch Einblicke in die Bedeutung des Fahrrads in Denver (USA), Dun Laoghaire (Irland), Plymouth (Groß-Britannien), Xalapa (Mexiko) und Yokosuka (Japan). Kiel stellte in diesem Rahmen unter anderem seine Velo-Route vor.

Im Bereich Mobilität stehen die Fachabteilungen der Stadtverwaltungen Brest und Kiel in engem Austausch. 


Webinar zum Internationalen Frauentag: Women‘s Entrepreneurship

Im Kontext des Internationalen Frauentags luden „La Maison de l'International de Brest“, die Brest Business School und das World Trade Center am 8. März 2021 Unternehmensgründerinnen aus Brest und Kiel zu einem Webinar ein, um ihre Erfahrungen zu teilen.

Ziel der Veranstaltung war es, die beruflichen Möglichkeiten der Unternehmensgründung, insbesondere in einer internationalen Dimension, vorzustellen.

Die Erfahrungsberichte boten die Gelegenheit, Best Practices und Unterstützungsangebote aufzuzeigen, die es ermöglichen, trotz der Hindernisse, mit denen Frauen bei der Unternehmensgründung konfrontiert sind, Projekte in die Tat umzusetzen. 


Aktivitäten 2019

Digitale Woche Kiel - Vortrag "Digitale Verwaltung-Perspektiven aus Brest"

Die Schwesternstädte Brest und Kiel sind sich sehr ähnlich: ein peripherer Standort innerhalb Frankreichs und Deutschlands, Lage am Meer mit hohem Freizeitwert, beide sind Marine-, Hafen- und Wissenschaftsstädte.

Wie geht Brest das Thema „Digitalisierung“ an? Wie muss sich eine Verwaltung verwandeln auf dem Weg zum digitalen Bürgerservice? Was sind Herausforderungen und Chancen innerhalb einer großen städtischen Verwaltung?

Mehr Informationen zur Veranstaltung finden Sie hier im Programm der Digitalen Woche Kiel 


Allgemeines

Zahllose Begegnungen und gemeinsame Projekte zwischen Vereinen, Schulen, Hochschulen und anderen Institutionen belegen die breite Basis der Städtepartnerschaft. Die Auslandsabteilungen der Stadtverwaltungen in Brest und Kiel begleiteten und förderten auch die engen Kontakte und die Besuche zwischen Chören und Theatern, wechselseitige Beteiligung an Ausstellungen, Festivals, Märkten, Messen und Konferenzen, Studienreisen und den Austausch von Praktikant*innen.

Historische Befestigungsanlage im Hafen von Brest
Die Hafeneinfahrt von Brest mit alter Befestigungsanlage.

Der Deutsch-Französische Freundschaftsclub und das Deutsche Honorarkonsulat in Brest sowie die Deutsch-Französische Gesellschaft und das Centre Culturel Français in Kiel leisten seit vielen Jahren bedeutende Arbeit bei der Vermittlung neuer und der Pflege bestehender Verbindungen.

Offizielle Delegationen aus der französischen Partnerstadt sind jährlich zur Kieler Woche und zum Internationalen Städteforum in Kiel zu Gast - ebenso finden Besucher*innen aus dem Kieler Rathaus zu besonderen Gelegenheiten freundliche Aufnahme in Brest. 2024 finden in Brest und in Kiel besondere Veranstaltungen zum 60. Jahrestag ihrer Städtepartnerschaft statt.


Über Brest

Segelboote im Hafen von Brest
Segelboote im Hafen von Brest

Brest ist mit 141.000 Einwohner*innen die zweitgrößte Stadt der Bretagne. Brest liegt im äußersten Westen der Bretagne an der Atlantikküste und ist umgeben von einer abwechslungsreichen und gleichzeitig unverwechselbaren Landschaft.

Weitere Informationen über Brest finden Sie unter www.brest-metropole-tourisme.fr

Folgen bei Twitter: twitter.com/BrestFr


Auf dieser Seite

Kontakt

Landeshauptstadt Kiel

Internationales und Nachhaltigkeit

Fleethörn 9, 24103 Kiel

Amice Marić 

0431 901-2504 

Auch interessant