Klimaschutzstadt Kiel.100%

Energieeffizienzprojekte

Das Umweltschutzamt der Landeshauptstadt Kiel unterstützt städtische Liegenschaften sowie freie Träger von Kindertagesstätten und der Kinder- und Jugendhilfe bei der Durchführung von Energieeffizienzprojekten.

Dabei kommen Fördermittel der Landeshauptstadt Kiel und der Nationalen Klimaschutzinitiative zum Einsatz. Im Folgenden stellen wir Ihnen aktuell durchgeführte Energieeffizienzprojekte vor und geben Tipps für Fördermöglichkeiten

Beleuchtungsumrüstung auf energieeffiziente LED-Technik im Busbetriebshof Werft- und Diedrichstraße

In den Wartungshallen des Busbetriebshofs Werft- und Diedrichstraße wurden im Werkstatt-, Abschmier-, Wasch- und Tank-Bereich die vorhandenen Leuchten gegen energieeffiziente LED-Beleuchtung ausgetauscht.

Durch die Beleuchtungssanierung können rund 57.000 kWh pro Jahr eingespart werden. Dies entspricht einer Stromverbrauchsreduktion um rund 56 Prozent.

Die CO2-Einsparung beträgt rund 671 Tonnen über die Lebensdauer der Leuchten von 20 Jahren. Die Maßnahme wurde 2019 umgesetzt und im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative des Bundesumweltministeriums gefördert.

Wartungshalle Diedrichstraße - Bereich Waschen, Tanken und Reparatur
Wartungshalle Diedrichstraße - Bereich Innenraumpflege
Wartungshalle Diedrichstraße - Abschmierhalle

Beleuchtungsumrüstung auf energieeffiziente LED-Technik beim „Jugendtreff Kiste“

In der Kinder- und Jugendhilfeeinrichtung „Jugendtreff Kiste“ des Ev.-Luth. Kirchenkreises Altholstein wurde die gesamte Beleuchtung auf energieeffiziente LED-Technik inklusive einer Beleuchtungssteuerung umgerüstet.

Die Leuchten-Konzeption umfasste den Austausch der Bestandsbeleuchtung durch den Einbau hocheffizienter LED-Beleuchtung (inklusive Leuchte, Leuchtmittel, Reflektor und Abdeckung) in Verbindung mit einer Steuer- und Regelungstechnik.

Die jährliche Stromeinsparung durch die Beleuchtungssanierung beträgt rund 16.300 kWh. Über die Lebensdauer der LED-Leuchten von 20 Jahren entspricht dies einer CO2-Einsparung von rund 193 Tonnen. Die Stromverbrauchsreduktion beträgt rund 82 %.

Die Beleuchtungssanierung wurde Ende 2019 umgesetzt und im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative des Bundesumweltministeriums gefördert.

Jugendtreff Kiste - Gebäude
Jugendtreff Kiste - Gebäude
Quelle: Jugendtreff Kiste (Februar 2020)
1/3
Jugendtreff Kiste – LED-Hallenbeleuchtung
Quelle: Jugendtreff Kiste (Februar 2020)
2/3
Jugendtreff Kiste – LED-Flurbeleuchtung
Quelle: Jugendtreff Kiste (Februar 2020)
3/3

Beleuchtungsumrüstung beim Klärwerk Bülk

Auf dem Gelände des Klärwerks Bülk wurden 95 Leuchtmittel der Außenbeleuchtung und 386 der Innenbeleuchtung von vorhandenen Leuchtstofflampen auf moderne LED-Technik umgestellt. Das Bundesumweltministerium hat im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative das Klimaschutzprojekt „LED-Beleuchtung Klärwerk Bülk“ gefördert.

Rund 77.000 kWh können durch die neue Beleuchtung pro Jahr eingespart werden. Die CO2-Einsparung beträgt rund 910 Tonnen über die Lebensdauer der Leuchten (20 Jahre). Die Maßnahme wurde 2019 verwirklicht.

Mehr Infos dazu finden Sie hier.

Klärwerk Bülk bei der Installation der LED-Beleuchtung
Foto: Arne Gloy / LH Kiel

Hintergründe zur Beleuchtungsumrüstung

Die Umrüstung von alten Beleuchtungen auf energieeffiziente LED-Beleuchtung bietet ein großes Energie-Einsparpotenzial. Die Landeshauptstadt Kiel unterstützt städtische Liegenschaften sowie Freie Träger von Kindertagesstätten und der Kinder- und Jugendhilfe bei der Finanzierung durch Fördermittel der Landeshauptstadt Kiel und die Nationale Klimaschutzinitiative.


Zur Ermittlung der Energieeinsparpotenziale im Bereich Beleuchtung wird der Bestand an Beleuchtung aufgenommen und eine LED-Leuchten-Konzeption erstellt. In den Einrichtungen wird für die Bestandsbeleuchtung der Leuchten-Typ, die Lampenart, die Art des Vorschaltgerätes, die Anzahl der Leuchten, die Anzahl der Lampen je Leuchte, die Lampenleistung, die Systemleistung je Leuchte inklusive Vorschaltgerät sowie die Gesamtanschlussleistung ermittelt.

In Einrichtungen der Kindertagesbetreuung und der Kinder- und Jugendhilfe ist die Beleuchtung in der Regel zahlreiche Stunden pro Tag eingeschaltet. Die Beleuchtung trägt insofern zu etwa 50 Prozent des Stromverbrauchs bei. Die Umrüstung auf LED-Beleuchtung ermöglicht daher hohe Energieeinsparungen.

Maßnahmen der LED-Beleuchtungsumrüstung amortisieren sich bei der Anschaffung von komplett neuen LED-Leuchten inklusive Leuchte, Leuchtmittel, Reflektor und Abdeckung in der Regel unter 10 Jahren, wenn die Maßnahmen sorgfältig geplant werden und die vorhandenen Fördermittel genutzt werden.

Beleuchtungssanierung mit LED-Retrofit-Lampen (Leuchtmittel mit ähnlichen Abmessungen und Sockeln wie konventionelle Glühbirnen) werden zwar nicht vom Bund gefördert, amortisieren sich dafür aber in der Regel bereits nach 3 bis 4 Jahren.

Die Umsetzung von Energieeffizienzprojekten setzt oft ein hohes Maß an Überzeugungsarbeit voraus. Durch die Erfahrungen in den Pilotprojekten sollte es in Zukunft leichter sein, die bei dem Betrieb von Kitas und Jugendtreffs beteiligten Personen davon zu überzeugen, in die Sanierung von Beleuchtungsanlagen zu investieren. Die Fakten bezüglich des Einsparpotentials an Strom bzw. Energiekosten sprechen eindeutig dafür.

Die Energieeinsparungen werden anhand der technischen Daten und der Laufzeiten der Anlagen beziehungsweise fernauslesbaren Zählern und Stromabrechnungen ermittelt.


Kühlgeräteaustausch gegen energieeffiziente A+++ Geräte im „Jugendtreff Kiste“

In der Kinder- und Jugendhilfeeinrichtung Jugendtreff Kiste des Ev.-Luth. Kirchenkreises Altholstein wurden Mitte 2018 die Bestands-Kühlgeräte gegen energieeffiziente A+++ Kühlgeräte ausgetauscht und als Pilotprojekt durch den Kieler Klimaschutzfonds finanziert.

Der eingesparte Stromverbrauch beträgt rund 2.400 kWh pro Jahr. Bei der Ermittlung der Einsparpotenziale zeigte sich, dass eine Gefriertruhe mit Glasdeckel mit einem durch Messung über mehrere Tage ermittelten Stromverbrauch in Höhe von hochgerechnet rund 1.125 kWh pro Jahr in etwa das Neunfache an Strom verbraucht im Vergleich zu einer A+++ Gefriertruhe mit Kunststoffdeckel mit einem ermittelten Stromverbrauch in Höhe von 130 kWh pro Jahr.

Kühlgeräteaustausch gegen energieeffiziente A+++ Geräte in der Kita „Die Lütten e. V.“

In der Kindertagesstätte Die Lütten e. V. wurden Anfang 2019 die Bestands-Kühlgeräte gegen energieeffiziente A+++ Kühlgeräte ausgetauscht. Das Pilotprojekt wurde durch den Kieler Klimaschutzfonds finanziert. Die Stromverbrauchseinsparung beträgt rund 2.300 kWh pro Jahr.

Hintergründe zum Kühlgeräteaustausch

Zur Ermittlung der Energieeinsparpotenziale im Bereich Kühlgeräte wird der Bestand an Kühlgeräten aufgenommen und eine Wirtschaftlichkeitsberechnung mit energieeffizienten A+++ Kühlgeräten durchgeführt.

Der Bestand der mit Energieeinsparpotenzial vorhandenen Kühlgeräte umfasst Kühlschränke, Gefrierschränke, Gefriertruhen und Kühl-Gefrierkombinationen.


Der Stromverbrauch der Kühlgeräte wird anhand der Typenschild-Daten ermittelt bzw. mit Hilfe von Stromverbrauchsmessungen über mehrere Tage aufgezeichnet.

Kühlgeräte laufen rund um die Uhr und verursachen dementsprechend hohe Stromkosten. In Einrichtungen der Kindertagesbetreuung und der Kinder- und Jugendhilfe fallen die Kühlgeräte mit etwa 15 bis 20 Prozent des gesamten Stromverbrauchs ins Gewicht.

Es zeigt sich, dass beispielweise vorhandene Gefriertruhen mit Glasdeckel im Vergleich zu energieeffizienten A+++ Gefriertruhen mit Kunststoffdeckel in etwa den neunfachen Stromverbrauch haben und dass bei den Kühlgeräten die Herstellerangaben des Stromverbrauchs um bis zu 60 Prozent von den Messergebnissen abweichen.

Weitere Erkenntnisse sind, dass durch den Austausch vorhandener Kühlgeräte gegen energieeffiziente A+++ Geräte sich bis zu 88 Prozent der Energiekosten einsparen lassen.

Mit Hilfe von Bestandsaufnahmen sowie Messungen von energieintensiven Kühlgeräten lassen sich hohe Einsparpotenziale aufdecken.

Die Umsetzung von Energieeffizienzprojekten setzt oft ein hohes Maß an Überzeugungsarbeit voraus. Durch die Erfahrungen in den Pilotprojekten sollte es in Zukunft leichter sein, die bei dem Betrieb von Kitas und Jugendtreffs beteiligten Personen davon zu überzeugen, in den Kauf energieeffizienter Geräte zu investieren. Die Fakten bezüglich des Einsparpotentials an Strom bzw. Energiekosten sprechen eindeutig dafür.

Die Energieeinsparungen werden mit Hilfe von mobilen Strommessgeräten beziehungsweise anhand der technischen Daten und der Laufzeiten der Geräte sowie fernauslesbaren Zählern und Stromabrechnungen ermittelt.


Finanzierungsmöglichkeiten für städtische Energieeffizienzprojekte

Wenn Sie Interesse an der Umsetzung eines Energieeffizienzprojekts haben, stehen Ihnen die folgenden Fördermöglichkeiten zur Verfügung. Bei Bedarf sprechen Sie uns gerne an!

Boris Schnürpel
0431 901-3756


Innerstädtisches Contracting (Intracting)
Beim Intracting handelt es sich um ein Modell zur Finanzierung unter anderem von Energieinvestitionen in öffentlichen Gebäuden. Intractingmittel können für alle Maßnahmen genutzt werden, die zu einer Einsparung von Energiekosten führen und sich innerhalb von 10 Jahren durch die Energiekosteneinsparung amortisieren.

Mehr Infos dazu finden Sie hier.

Kieler Klimaschutzfonds
Der Kieler Klimaschutzfonds gewährt als freiwillige Leistung auf Antrag Zuschüsse zu Maßnahmen oder für Leistungen, die in besonderem Maße zur Reduktion der Kohlendioxid-Emissionen und zur Einsparung von Primärenergie beitragen.

Mehr Infos dazu finden Sie hier.

Nationale Klimaschutzinitiative
Mit der Nationalen Klimaschutzinitiative initiiert und fördert das Bundesumweltministerium seit 2008 zahlreiche Projekte, die einen Beitrag zur Senkung der Treibhausgasemissionen leisten. Von ihr profitieren Verbraucherinnen und Verbraucher ebenso wie Unternahmen, Kommunen oder Bildungseinrichtungen.

Mehr Infos dazu finden Sie hier.


Förderung durch die Nationale Klimaschutzinitiative

Mit der Nationalen Klimaschutzinitiative initiiert und fördert das Bundesumweltministerium seit 2008 zahlreiche Projekte, die einen Beitrag zur Senkung der Treibhausgasemissionen leisten. Ihre Programme und Projekte decken ein breites Spektrum an Klimaschutzaktivitäten ab: Von der Entwicklung langfristiger Strategien bis hin zu konkreten Hilfestellungen und investiven Fördermaßnahmen. Diese Vielfalt ist Garant für gute Ideen. Die Nationale Klimaschutzinitiative trägt zu einer Verankerung des Klimaschutzes vor Ort bei. Von ihr profitieren Verbraucherinnen und Verbraucher ebenso wie Unternahmen, Kommunen oder Bildungseinrichtungen.

Logo des BMU und Nationalen Klimaschutzinitiative
Signet Klimaschutzstadt Kiel.100%
Auch interessant
Kontakt

Landeshauptstadt Kiel
Umweltschutzamt
Abteilung Klimaschutz 
Holstenstraße 108 
24103 Kiel

Öffnungszeiten

 
Anna Muche
Projektleiterin
0431 901-3786