Kiel - Heimathafen der „Gorch Fock“

Ihr Heimathafen ist Kiel: Das Segelschulschiff der Deutschen Marine lief am 23. August 1958 in der Werft Blohm & Voss in Hamburg vom Stapel. Am 17. Dezember 1958 wurde sie indienstgestellt.

Benannt ist die Gorch Fock, wie auch eines ihrer fünf Schwesterschiffe, nach dem Schriftsteller Johann Kinau alias Gorch Fock.

Auf der Gorch Fock werden in erster Linie Offiziers- und Unteroffiziersanwärter*innen für den weiteren Dienst in der Flotte ausgebildet.

Außerdem nimmt die gut 80 Meter lange und 12 Meter breite Bark, deren Galionsfigur ein Albatros ist, seit 1960 als schwimmende Botschafterin Deutschlands an internationalen Großseglertreffen und erfolgreich an Regatten teil. Darüber hinaus führt sie die Windjammerparade der Kieler Woche an, wenn es ihr Zeitplan erlaubt.
 

Kieler Wahrzeichen & Botschafterin auf den sieben Meeren

Das Segelschulschiff ist an seinem Liegeplatz am Tirpitzhafen von der Kiellinie aus gut zu sehen. Der imposante Anblick des Dreimasters zieht nicht nur zahlreiche Besucher*innen an. Auch für die Kieler*innen ist die Gorch Fock ein Wahrzeichen ihrer Stadt.

Derzeit wird die Gorch Fock grundsaniert. Weitere Informationen über die Gorch Fock erhalten Sie auf den Internetseiten der Deutschen Marine.

Die Galionsfigur der Gorch Fock - ein Albatros
Die Galionsfigur der Gorch Fock - ein Albatros

Folgen Sie der Gorch Fock auf ihren Reisen

Zurzeit befindet sich die Gorch Fock in der Bremerhavener Bredo-Werft. Ursprünglich sollte sie nach planmäßiger Wartung und Überholung längst wieder auf hoher See sein.

Doch beim zusätzlichen Vorziehen einer Überprüfung im Rahmen der schiffbaulichen Untersuchung wurde festgestellt, dass alle drei Masten starke Korrosionsschäden aufweisen. Der Austausch der Masten stellt einen erheblichen Eingriff dar, daher verlängerte sich die bereits neu berechnete Werftzeit erneut.

Die Hoffnung, das Segelschulschiff würde ab Sommer 2017 wieder auf Ausbildungsfahrt gehen können, musste aufgegeben werden. Und es kam noch schlimmer: Die immer höher berechneten Reperaturkosten zogen im Oktober 2016 schließlich ein Instandstellungsstopp nach sich. Unklar war, wie und ob es mit dem Segelschulschiff weitergehen würde. Ende Januar dann die von vielen herbeigesehnte Entscheidung von der Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen: Die Gorch Fock wird umfangreich saniert. Nun bleibt abzuwarten bis die Gorch Fock wieder in ihren Heimathafen Kiel segelt. 

 


Kontakt

Landeshauptstadt Kiel
Büro des Stadtpräsidenten
Fleethörn 9
24103 Kiel

Gabriele Vosgerau