Zensusbefragung 2022 in Kiel

Gibt es in Deutschland genügend Wohnungen? Brauchen wir mehr Schulen, Studienplätze oder Altenheime? Wo muss der Staat für seine Bürger*innen investieren? Um diese und andere Fragen zu beantworten, führen die Statistischen Ämter des Bundes und der Länder in Deutschland alle zehn Jahre einen Zensus – auch bekannt als Volkszählung – durch.

Der Zensus dient als wichtige Planungs- und Entscheidungsgrundlage für Politik und Wirtschaft. Auf Grund des Zensus können Infrastrukturmaßnahmen, wie zum Beispiel der Bau von Schulen und Kindertagesstätten besser geplant werden. Er dient natürlich auch als Datengrundlage für viele amtliche Statistiken. Alle EU-Mitgliedsstaaten sind verpflichtet, alle zehn Jahre eine solche Befragung durchzuführen. In Kiel werden dafür circa 19.500 Haushalte befragt. 

 
Wir suchen für die Befragung in Kiel Interviewer*innen, die ab Frühjahr 2022 in die Haushalte gehen. Voraussetzung für das Amt sind Volljährigkeit und ein Wohnsitz in Deutschland. 

Neben flexiblen Arbeitszeiten erhalten die Interviewer*innen für ihre ehrenamtliche Tätigkeit eine steuerfreie Aufwandsentschädigung von bis zu 850 Euro, eine umfassende Schulung und eine aktive Betreuung durch unsere Erhebungsstelle.

Weil die Bewerbung über das Statistische Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein läuft, müssen Sie im Bewerbungsbogen Kiel auswählen. Der Eingang Ihrer Bewerbung wird Ihnen nicht automatisch bestätigt. Wir werden uns kurzfristig mit Ihnen in Verbindung setzen.

Zur Bewerbung

 

Das Logo von Zensus 2022
Auf dieser Seite
Wichtige Links
Kontakt

Landeshauptstadt Kiel
Erhebungsstelle Zensus
Andreas-Gayk-Straße 23-25
24103 Kiel

0431 901-5841   


Logo Deutsche Stiftung Denkmalschutz
Schnell gefunden
 

Die Aufgabe der Denkmalpflege ist es, den Zeugniswert von Denkmälern zu bewahren. Dies muss nicht zwingend bedeuten, dass eine bestimmte Funktion des Denkmals für immer festgeschrieben wird; […] Die entscheidende Frage ist, wie viel Nutzung ein Denkmal verträgt, d.h. welches Maß an Veränderungen noch vertretbar ist, ohne dass das Denkmal seinen Dokumentationswert einbüßt.“ (Martin, Dieter J. und Krautzberger , Michael: Handbuch Denkmalschutz und Denkmalpflege. 4. Auflage, C.H. Beck, München (2017), S. 697)

 


Terminbuchung

Hier können Sie telefonische oder persönliche Termine buchen:

  • als Erhebungsbeauftragte (Interviewer*innen): zum Beispiel für die Materialaus- und Rückgabe, für die Beratung zur Erhebung
  • als Auskunftspflichtige (ausgewählt Befragte): zum Beispiel für Auskünfte, die länger dauern (20 Minuten sind für jeden Termin eingeplant) oder wenn Sie die Daten persönlich abgeben möchten oder Fragen zur Auskunftspflicht oder zu Erinnerungs- und Mahnverfahren haben
  • als interessierte Bürger*innen: zum Beispiel für Auskünfte rund um den Zensus
Buchen Sie hier Ihren Termin

 

Informationen gemäß Artikel 13 Datenschutz-Grundverordnung aufgrund der Verarbeitung von personenbezogenen Daten


Im Zusammenhang mit Terminvereinbarungen im Zusammenhang mit dem Zensus 2022 werden personenbezogenen Daten von Ihnen erhoben. Nachfolgend informieren wir Sie über die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten durch uns und die Ihnen nach den datenschutzrechtlichen Regelungen zustehenden Ansprüche und Rechte. Alle unsere Mitarbeiter*innen sind zur Vertraulichkeit und zur Einhaltung datenschutzrechtlicher Anforderungen verpflichtet.


Wer ist für die Datenverarbeitung verantwortlich
und an wen kann ich mich wenden?


Datenverantwortlicher
Oberbürgermeister Dr. Ulf Kämpfer
0431 901- 0


Vertreten durch das Stadtamt Kiel
Erhebungsstelle Zensus 2022
Andreas-Gayk-Str. 23-25
0431 901-5041



Datenschutzbeauftragter, Auskunfts- und Beschwerderecht

Sie haben nach Artikel 15 DSGVO ein Recht auf unentgeltliche Auskunft über die Sie betreffenden verarbeiteten personenbezogenen Daten. Bei Fragen zum Datenschutz oder vermuteten Verletzungen des Datenschutzrechtes können Sie sich an den Datenschutzbeauftragten der Landeshauptstadt Kiel wenden:
0431 901-2771

Ihnen steht zudem ein Beschwerderecht bei der Aufsichtsbehörde, dem Unabhängigen Landeszentrum für Datenschutz Schleswig-Holstein, zu:
Holstenstraße 98, 24103 Kiel
0431 988-1200 

Fax: 0431 988-1223


Wofür verarbeiten wir Ihre Daten (Zweck der Verarbeitung) und auf welcher Rechtsgrundlage?


Wir verarbeiten die personenbezogenen Daten über Sie, die wir im Rahmen der Terminvergabe freiwillig von Ihnen erhalten. Rechtsgrundlage/n für die Verarbeitung Ihrer Daten ist Artikel 6 Abs. 1 Buchstabe a DSGVO.


Welche Quellen und Daten (Kategorien der personenbezogenen Daten) nutzen wir?


Wir verarbeiten Ihre Daten zum Zweck der Kontaktaufnahme und Terminierung von Gesprächen mit Mitarbeitenden der EHST. Es handelt sich um Vor- und Zuname, Kontaktdaten (E-Mail-Adresse, Telefonnummer), die wir von Ihnen in dem Formular erheben. Die Verarbeitung erfolgt im Einklang mit den Bestimmungen der Europäischen Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO) und dem Landesdatenschutzgesetz Schleswig-Holstein (LDSG).


Widerrufsmöglichkeiten bei Einwilligungserklärungen

Da die Datenverarbeitung auf Ihrer Einwilligung beruht, steht Ihnen nach Artikel 7 Abs. 3 DS-GVO das Recht zu, eine abgegebene Einwilligungserklärung ohne Angabe von Gründen jederzeit mit Wirkung für die Zukunft zu widerrufen. Die „Wirkung für die Zukunft“ eines Widerrufs bedeutet, dass alle bis dahin auf Grundlage Ihrer Einwilligung bewirkten Verwendungen rechtmäßig bleiben.


Wer bekommt Ihre Daten (Weitergabe an Dritte)?

Es handelt sich um Daten, die ausschließlich die Landeshauptstadt verarbeitet. Das Terminierungstool wird dabei im Auftrag der Landeshauptstadt Kiel durch die Firma B.I.C. GmbH Großenaspe gehostet. Die Firma B.I.C. GmbH hat sich gegenüber der Landeshauptstadt Kiel zur Einhaltung datenschutzrechtlicher Regelungen verpflichtet. Innerhalb der Stadtverwaltung erhalten nur diejenigen Stellen und Personen Zugriff auf Ihre Daten, für deren Aufgabenerfüllung die Kenntnis dieser Daten erforderlich ist. Die Zulässigkeit der Datenverarbeitung richtet sich dabei nach Art. 6 Absatz 1 Buchstabe a der DS-GVO.


Wie lange werden Ihre Daten gespeichert?

Die personenbezogenen Daten werden gelöscht, wenn Sie um Löschung Ihrer Daten bitten bzw. die Einwilligung in die Verarbeitung widerrufen, spätestens jedoch nach 90 Tagen nach dem vereinbarten Termin.


Werden Daten in ein Drittland oder an eine
internationale Organisation übermittelt?


Nein, eine Datenübermittlung in Drittstaaten (Staaten außerhalb des Europäischen Wirtschaftsraumes – EWR) findet nicht statt.


Besteht eine Pflicht zur Bereitstellung von Daten?

Nein, Ihre Angaben sind ausschließlich freiwillig.


Inwieweit gibt es eine automatisierte
Entscheidungsfindung im Einzelfall?


Wir nutzen in den einzelnen Verwaltungsverfahren keine vollautomatisierte Entscheidungsfindung im Sinne des Art. 22 DSGVO.


Welche Datenschutzrechte haben Sie?


Jede von einer Datenverarbeitung betroffene Person hat nach der DS-GVO insbesondere folgende Rechte:

a) Auskunftsrecht über die zu ihrer Person gespeicherten Daten und deren Verarbeitung
(Artikel 15 DS-GVO).

b) Recht auf Datenberichtigung, sofern die Daten unrichtig oder unvollständig sein sollten
(Artikel 16 DS-GVO).

c) Recht auf Löschung der zu ihrer Person gespeicherten Daten, sofern eine der Voraussetzungen von Artikel 17 DS-GVO zutrifft. Das Recht zur Löschung personenbezogener Daten besteht ergänzend zu den in Artikel 17 Absatz 3 DS-GVO genannten Ausnahmen nicht, wenn eine Löschung wegen der besonderen Art der Speicherung nicht oder nur mit unverhältnismäßig hohem Aufwand möglich ist. In diesen Fällen tritt an die Stelle einer Löschung die Einschränkung der Verarbeitung gemäß Artikel 18 DS-GVO.

d) Wird die Richtigkeit der personenbezogenen Daten bestritten, besteht das Recht auf Einschränkung der Verarbeitung für die Dauer der Richtigkeitsprüfung. Das Recht auf Einschränkung der Datenverarbeitung besteht zudem, sofern die Daten unrechtmäßig verarbeitet wurden, die Daten zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen der betroffenen Person benötigt werden oder bei einem Widerspruch noch nicht feststeht, ob die Interessen des Verantwortlichen gegenüber denen der betroffenen Person überwiegen (Artikel 18 Absatz 1 lit. b, c und d DS-GVO).

e) Widerspruchsrecht gegen bestimmte Datenverarbeitungen, sofern an der Verarbeitung kein zwingendes öffentliches Interesse besteht, das die Interessen der betroffenen Person überwiegt, und keine Rechtsvorschrift zur Verarbeitung verpflichtet (Artikel 21 DS-GVO).

Es gelten nach dem Landesdatenschutzgesetz (LDSG) Beschränkungen der Informationspflicht, der Auskunftspflicht, des Widerspruchsrechts und der Pflicht zur Benachrichtigung der von einer Verletzung des Schutzes personenbezogener Daten betroffenen Person nach den §§ 8 bis 11 LDSG. Sollten Sie von Ihren oben genannten Rechten Gebrauch machen, wird geprüft, ob die gesetzlichen Voraussetzungen hierfür erfüllt sind.

Sollten Sie von Ihren oben genannten Rechten Gebrauch machen, werden wir prüfen, ob die gesetzlichen Voraussetzungen hierfür erfüllt sind.
Datenschutzinformationen zu weiteren Diensten auf www.kiel.de 

Stand der Information: 3. Februar 2022




Erklärvideos zum Zensus

 

Was ist der Zensus?

What is the census?


Wie funktioniert der Zensus?

Haushaltsbefragung - Was ist das?