Das Stadtgrün ist ein historisches Erbe und eine Zukunftsaufgabe zugleich: Parks und Grünanlagen sind Orte der Identität und der Stadtgeschichte, Orte für Erholung, und Lebensräume für Pflanzen und Tiere. Das Stadtgrün übernimmt viele soziale, gesundheitliche, wirtschaftliche, ökologische und klimatische Funktionen.

 

Warum ein Konzept zum Stadtgrün?

Das neue Konzept zum Kieler Stadtgrün steht im Zusammenhang mit der Aktivierung von Wohnbau- und Gewerbeflächen. Die Entwicklung des Stadtgrüns und der Grünen Infrastruktur wird als eine zentrale Aufgabe der Stadtentwicklung verstanden, um Kiel an die sich verändernden Rahmenbedingungen anzupassen und weiter zu profilieren.

Urbanität und Natur sowie Dichte und grüner Freiraum sollen in der Stadtentwicklung miteinander vereinbar sein. Dafür schafft das Konzept die Grundlage. Mit dem Ratsbeschluss zum Climate Emergency im Mai 2019 hat sich Kiel verpflichtet, bei allen kommunalen Handlungen und Beschlüssen die Auswirkungen auf das Klima vorrangig zu berücksichtigen. Das Konzept Stadtgrün umzusetzen ist ein Beitrag zur klimagerechten Stadtentwicklung.

  • Es schafft Bewusstsein und Wertschätzung für das Stadtgrün.
  • Es verankert die Grüne Infrastruktur als festen Bestandteil der städtebaulichen Entwicklung.
  • Es bestimmt Ziele und etabliert Instrumente und Maßnahmen, um eine nachhaltige Grün- und Freiraumentwicklung dauerhaft zu sichern.
  • Es bringt Arbeits- und Umsetzungsprozesse in Gang.
  • Es nimmt Ergebnisse aus einem laufenden fachlichen Austausch zwischen den Kieler Naturschutzverbänden, der Politik und der Verwaltung auf.
  • Es soll als Handlungskonzept weiterentwickelt werden.
Konzeptentwurf geht in die Beratung

Der Konzeptentwurf und das Vorgehen zur weiteren Befassung sind Anfang September 2020 als Geschäftliche Mitteilung in den Innen- und Umweltausschuss und den Bauausschuss eingebracht worden.

 

Plakat
 


Konzept Stadtgrün | Entwurf

Platanenallee
Diederichsenpark mit Fördeblick
Kleingartengelände
Seewiesen
Buchenwald
Holstenplatz mit Brunnen und Blumen

 

Was zählt zum Stadtgrün?

Der Begriff Stadtgrün umfasst alle Formen grüner Freiräume und begrünter Gebäude.

Zu den Grünflächen zählen Parkanlagen, Friedhöfe, Kleingärten, Brachflächen, Spielbereiche und Spielplätze, Sportflächen, Straßenbegleitgrün und Straßenbäume, Siedlungsgrün, Grünflächen an öffentlichen Gebäuden, Naturschutzflächen, Wald und weitere Freiräume, die zur Gliederung und Gestaltung der Stadt entwickelt, erhalten und gepflegt werden müssen.

Auch private Gärten und landwirtschaftliche Nutzflächen sind wesentliche Teile des Stadtgrüns.

Weiterhin zählen das Bauwerksgrün mit Fassaden- und Dachgrün, Innenraumbegrünung sowie Pflanzen an und auf Infrastruktureinrichtungen dazu.

Dem Stadtgrün zuzuordnen sind außerdem das Netz an befestigten Wegen, Promenaden, Plätzen, Wirtschaftswegen der Wasser-, Forst- und Landwirtschaft im urbanen Kontext sowie mittelbar verkehrsberuhigte Straßen und breite Fußwege, die eine Voraussetzung bilden, um Stadtgrün zu erreichen.

(Quelle: Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit, 2017).