Euro-WC-Schlüssel


Was ist der Euro-WC-Schlüssel?

Toilette
 

Toiletten sollen für alle Menschen da sein.
Menschen mit Behinderung brauchen
oft besondere Toiletten.

Rolli WC
 

Zum Beispiel:
Menschen im Rollstuhl.
Die Toiletten müssen besonders gut gebaut sein.
Damit Menschen im Rollstuhl genug Platz haben.


Schlüssel
 

Diese Toiletten sind nur
für Menschen mit Behinderung da.
Deshalb sind die Toiletten oft zugeschlossen.
Menschen mit Behinderung können
einen Schlüssel für die Toiletten bekommen.
Dieser Schlüssel heißt:
Euro-WC-Schlüssel


Deutschlandkarte
 

Euro bedeutet:
Den Schlüssel gibt es in Europa in vielen Ländern.
Zum Beispiel:

  • In Deutschland
  • und in Österreich.

Österreich
 


Wo finde ich Toiletten mit dem WC-Schlüssel?

Öffentliches Gebäude
 

Die Toiletten mit dem WC-Schlüssel
gibt es zum Beispiel:

  • In öffentlichen Gebäuden.
    Zum Beispiel im Einkaufs-Zentrum.

Zoo
 

  • In Freizeit-Anlagen.
    Zum Beispiel im Zoo.
  • Im Bahnhof.
  • An der Auto-Bahn in der Rast-Stätte.
    In der Rast-Stätte können Sie essen
    und zur Toilette gehen.


Wer kann den WC-Schlüssel bekommen?

Rollstuhlfahrerin
 

Den WC-Schlüssel können bekommen:

  • Menschen im Rollstuhl oder Menschen
    mit einer schweren Geh-Behinderung

Blinde Person mit Blindenstock
 

  • Blinde Menschen oder Menschen
    mit einer starken Seh-Behinderung.

Krankheiten
 

  • Hilflose Menschen,
    die immer eine Hilfs-Person brauchen.
  • Menschen mit bestimmten Krankheiten.
    Zum Beispiel mit diesen Krankheiten:
    • Multiple Sklerose
    • oder Morbus Crohn.


Wie und wo bekomme ich den WC-Schlüssel?

Rotes Amtsgebäude
 

Sie bekommen den WC-Schlüssel im Amt.

Das Amt heißt:
Bürger-Beratung.
Das ist im Rathaus von Kiel.


Antrag
 

Sie müssen im Amt einen Antrag stellen.
Der Mitarbeiter oder die Mitarbeiterin vom Amt
hilft Ihnen mit dem Antrag.

Telefon
 

Am besten rufen Sie vorher dort an.
Telefon: 0431 901 904
Sie können dann einen Termin machen.

Die Adresse und Telefon-Nummer vom Amt
stehen am Ende von diesem Text.


Was muss ich mitbringen?

Schwer-Behinderten-Ausweis
 

Sie müssen diese Sachen mitbringen:

  • Ihren Schwer-Behinderten-Ausweis
    oder einen Brief von diesem Amt:
    Landes-Amt für Soziale Dienste.
    In dem Brief muss stehen:
    Sie können einen WC-Schlüssel bekommen.

Brief
 
Arztbrief
 

  • Wenn Sie eine besondere Krankheit haben:
    Einen Brief oder einen Bericht
    vom Arzt oder von der Ärztin.
    In dem Brief oder Bericht muss stehen:
    Welche Krankheit Sie haben.


Wie viel Geld kostet der WC-Schlüssel?

5-Euro-Schein
 

Der WC-Schlüssel kostet: 20 Euro.
Aber:
Wenn Sie Kieler oder Kielerin sind.
Und wenn Sie eine schwere
Geh-Behinderung haben:
Dann ist der Schlüssel umsonst.

Schwer-Behinderten-Ausweis
 

Dafür muss dieses Zeichen in Ihrem
Schwer-Behinderten-Ausweis stehen: aG

Mit dem WC-Schlüssel müssen
Sie für die Toilette kein Geld mehr bezahlen.


Was ist noch wichtig?

Stadtplan
 

Es gibt einen Stadt-Plan von Kiel.
Darauf stehen viele Infos über Kiel.
Zum Beispiel:

  • Viele Straßen und Wege von Kiel.
  • Viele Häuser und Parks von Kiel.

Logo Information
 

Auf dem Plan stehen auch besondere Infos:
Zum Beispiel:
Wo es in Kiel Behinderten-Toiletten gibt.

Der Stadt-Plan ist für Menschen mit Behinderung.
Der Stadt-Plan ist aber nicht in Leichter Sprache.

Computer
 

Hier bekommen Sie den Stadt-Plan:


So kommen Sie zur Bürger-Beratung

Rotes Amtsgebäude
 

Die Bürger-Beratung ist im Rathaus.

Die Adresse ist:
Fleethörn 9
24103 Kiel

Telefon: 0431 901 2932
oder 0431 901 2933
oder 0431 901 2929

E-Mail:


Die Uhr zeigt 8.30 Uhr
 

Die Bürger-Beratung hat offen:
Montag : 8.30 bis 13 Uhr
Dienstag: 8.30 bis 13 Uhr
Mittwoch: 8.30 bis 13 Uhr
Donnerstag: 8.30 bis 13 Uhr und 14 bis 16 Uhr
Freitag: 8.30 bis 13 Uhr.


Bushaltestelle mit Fahrplanauskunft
 

So kommen Sie dorthin:

  • Mit dem Bus:
    Bis zur Halte-Stelle: Rathaus / Opernhaus. 

Parkplatz für Menschen mit Behinderung
 

 

  • Mit dem Auto:
    Hier gibt es auch Behinderten-Parkplätze:
    • Waisenhofstraße
    • Fleethörn
    • Willestraße.  

Rollstuhlfahrerin fährt eine Rampe hoch.
 

  • Barriere-frei:

    Sie kommen mit dem Rollstuhl ins Rathaus.
    Und es gibt einen Aufzug. 
    Der Aufzug ist am Eingang: Rathausplatz.