Kiel mit dem Fahrrad

Kiel ist eine Fahrradstadt. Mit dem Drahtesel sind täglich viele Menschen an der Förde unterwegs, um schnell an ihr Ziel zu kommen. Das Fahrrad ist das umweltfreundlichste Verkehrsmittel.


Fahrradstraßen

Die Broschüre "Fahrradstraßen in Kiel" gibt Ihnen einen Überblick über Fahrradstraßen in Kiel und informiert über die dort geltenden Verkehrsregeln.

In Kiel können Sie derzeit auf 18 Fahrradstraßen mit 10 Kilometer Länge radfahren. Insgesamt werden von den Kielerinnen und Kielern täglich 21 Prozent aller Wege mit dem Rad zurückgelegt.

Die Broschüre liegt zur kostenlosen Mitnahme im Rathaus und im Umsteiger am Hauptbahnhof aus.

Radverkehr entwickeln

Ein großes Projekt ist der Bau der Veloroute 10, die bis Herbst 2019 fertiggestellt sein soll.

Ideen für den Radverkehr

Tiefbauamt
Fahrradbeauftragter
Fleethörn 9
24103 Kiel

0431 901-2251

 


Parken & pumpen

Allein in der Kieler Innenstadt stehen rund 2.500 sogenannte Kieler Bügel zur Verfügung. Das ergibt 5.000 Fahrrad-Stellplätze.

Sollte es nicht genügend Kieler Bügel in Ihrer Umgebung geben, können Sie als Hauseigentümer oder Mieter mit Unterstützung der Stadt selbst für eine Verbesserung sorgen. Soweit im öffentlichen Straßenraum ausreichend Platz vorhanden ist, gibt es die Möglichkeit selber Kieler Bügel zu kaufen und durch die Stadt einbauen zu lassen. Ein Kieler Bügel kostet je nach Hersteller etwa 100 Euro.

Ansprechpartner ist der Kieler Radverkehrsbeauftragte Uwe Redecker:

0431 901-2251


Luft für platte Fahrradreifen spenden zwei öffentliche Luftpumpen in der Kieler Innenstadt.

Karte Luftpumpen title=

Die einfach zu bedienenden Pumpen stehen rund um die Uhr zur Verfügung und sind am Neuen Rathaus, Ecke Andreas-Gayk-Straße/Stresemannplatz sowie an der Westseite der Hörnbrücke zu finden.

Die Pumpen wurden im Rahmen des Förderprojektes „Radeln ohne Grenzen“ angeschafft.

Das Projekt mit den Teilnehmerstädten Kiel, Flensburg, Kolding, Svendborg, Esbjerg und Middelfart läuft über drei Jahre und ist vom INTERREG-4A-Programm Syddanmark-Schleswig-K.E.R.N. mit Mitteln aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung mitfinanziert.


Aktuelles

Meldung vom 13. August 2018 Rauf aufs Rad und Kiel kennenlernen

Die nächste Radtour für Neu-Kieler startet am Donnerstag, 23. August, am Umsteiger, ist rund 23 Kilometer lang und führt durch den Kieler Südwesten. Auch Alt-Kieler können mitradeln. Für alle gilt: Eine Anmeldung ist erforderlich.

Meldung vom 9. August 2018 Nachhaltigkeitspreis 2018: Jetzt bewerben mit Ideen zur nachhaltigen Mobilität

„Nachhaltige Mobilität an und in der Kieler Förde“ lautet das Thema des dritten Kieler Nachhaltigkeitspreises, für den sich Interessierte bis Ende September dieses Jahres bewerben können.

Meldung vom 30. Juli 2018 Am Strand Hasselfelde stehen nun Toiletten und mehr Mülltonnen

In diesem Ausnahme-Sommer besuchen immer mehr Kieler den Fördezugang Hasselfelde in Neumühlen-Dietrichsdorf, denn dort ist das Baden in der Förde erlaubt. Am innenstadtnächsten Strand Kiels haben die Gäste es jetzt ein wenig bequemer.

Meldung vom 27. Juli 2018 Kompromiss gefunden: Einigung über Standort der Fahrradservice-Station auf dem Uni-Campus

Die vom AStA der Christian-Albrechts-Universität und dem Studentenwerk Schleswig-Holstein auf dem Campus der Universität errichtete Fahrradservice-Station bekommt einen neuen, denkmalschutzgerechten Standort auf dem Christian-Albrechts-Platz.

Meldung vom 4. Juli 2018 Befragung zum Mobilitätsverhalten in der KielRegion hat begonnen

Unter welchen Voraussetzungen könnte der Umstieg auf eine klimafreundliche Mobilität gelingen? Dieser Frage geht die Umfrage „Ihre Mobilität am Wohnstandort“ in der Region Kiel nach.

Meldung vom 27. Juni 2018 Denkmalschutz auf dem Uni-Campus: Gemeinsames Vorgehen verabredet

Der Campus der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU) soll durch denkmalgerechte Möblierung und Beschilderung sowie Instandsetzung von Flächen wieder eine bessere Wertigkeit erhalten.

Meldung vom 6. März 2018 Brücke über Olshausenstraße wird umgebaut

Die Brücke in Höhe der Bushaltestelle „I.P.N.“ muss für ihre neue Funktion als Teil der Veloroute 10 vom 12. März bis zum Spätsommer instandgesetzt werden.